11 lebensnotwendige Seiten die dein Blog haben sollte (und warum du diese brauchst)

Von Vladislav Melnik 24

Bloggen ist einfach affengeil.

Es ist nicht nur ein guter Weg um seine Gefühle auszudrücken, sich intensiv mit einem bestimmten Thema zu befassen und einen Haufen anderer Leute in seiner Nische kennenzulernen.

Nein, durch das Bloggen bekommst du auch noch obendrauf…

  • Mehr Besucher
  • Mehr E-Mail-Abonnenten
  • Mehr Links
  • Mehr Verkäufe

Und seien wir beide mal ehrlich, dass ist doch genau das wonach wir beide lechzten, oder? 🙂

Um nun einen erfolgreichen Blog zu betreiben, musst du eine ganze Menge tun. Und eine „ganze Menge“… fängt immer mit einer „kleinen Menge“ an.

Also sollte einer deiner ersten Schritte (welcher oft übersehen wird), die Erstellung von lebenswichtigen Seiten für deinen Blog sein.

Doch bevor du anfängst…

Versetze dich in deinen Besucher

Wenn ein Besucher jetzt auf deinem Blog landet. Was denkst du, will er wissen? Ich denke, er wird sicherlich wissen wollen…

  • Wie er mehr über dich herausfinden kann
  • Wie er Kontakt mit dir aufnehmen kann
  • Wie er dein E-Mail-Abonnent wird (um dein Give-Away abzustauben)
  • Wie er Ressourcen oder Kernthemen findet (um in deiner Nische Fuß zu fassen)

Genau diese Fragen solltest du ihm beantworten können.

Und diese 11 lebensnotwendigen Seiten werden dir dabei helfen, eben diese Fragen zu beantworten…

1. Startseite

Eigentlich ein totaler Selbstläufer, aber die Startseite habe ich nicht nur aufgeführt, weil hier im affenblog alles extrem detailliert ist.

Die Startseite ist auch eine der wichtigsten Seiten deines kompletten Blogs und bekommt natürlicherweise einen Haufen an Links (wenn z.B. andere Blogger in ihrer Sidebar zu dir verlinken).

Auch wenn ein Besucher z.B. von der Suchmaschine auf einem deiner Artikel landet, wird er sehr wahrscheinlich auf die Startseite navigieren. Ich mache das auch immer. Ich glaube, das ist einfach so drin bei uns „modernen Menschen“, denkst du nicht auch?

Und wie du hier sehen kannst ist meine Startseite mit Platz #2 eine der konversionstärksten Seiten überhaupt:

blog-seiten-beste-conversions

Menschen beurteilen Dinge nach dem Äußeren (oder auch people judge a book by its cover). Deshalb solltest du ein wenig Zeit dafür bereitstellen um deine Startseite perfekt zu machen.

Und um nun das meiste aus deiner Startseite rauszuholen, solltest du a) nur kurze Auszüge und NICHT komplette Blogartikel liefern und b) kannst du entweder wie Sebastian Czypionka eine Feature Box oder wie ich ein Pop-Up (natürlich mit Optin-Form) verwenden.

[Jetzt meine Startseite ansehen]

2. „Über mich“-Seite

Die „Über mich“- (oder auch „Über uns“) -Seite ist einer der wichtigsten Seiten überhaupt. Das beweist auch meine etwas fehlerhafte CrazyEgg-Heatmap:

blog-seiten-heatmap

Und ich wette mit dir, wenn du in dein Google Analytics schaust, dann wirst du sehen, dass deine „Über mich“-Seite eine der am meisten Besuchten Seiten deines Blogs ist, richtig?

Vor allem, wenn (wie bei mir) kein „Über mich“-Bereich in der Sidebar oder auch keine Autor-Box am Ende des Artikels vorhanden ist.

Ich kenne das selber. Wenn ich z.B. über einen Twitter-Link auf einen neuen Blog stoße, dann schaue ich mir immer zuerst die „Über mich“-Seite an. Denn ich möchte wissen, wer eben dieser Autor des Artikels genau ist (und warum ich ihm zuhören sollte).

Menschen vertrauen keinen Artikeln. Menschen vertrauen Menschen.

Es ist einfach so, als würde man ein Buch lesen, ohne den Autoren zu kennen. Und sowas Verrücktes macht doch keiner, oder? 🙂

Wie sollte die perfekte „Über mich“-Seite also nun aussehen?

Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt und habe dafür folgende 6-Punkte-Formel entwickelt…

  1. Warum geht’s auf diesem Blog? Was ist für mich drin? Was kann ich lernen?
  2. Optin-Formular
  3. Baue deinen Expertenstatus auf, warum sollte ich dir zuhören? (Wunderbar sind hier Meinungen anderer Einflussnehmer (Influencer) und „Bekannt aus“-Banner)
  4. Optin-Formular
  5. Erzähle deine Geschichte und baue eine persönliche Beziehung auf
  6. Optin-Formular

Auch wenn ich mit meiner „Über mich“-Seite noch nicht zufrieden bin, habe ich mich nach dieser Formel gehalten.

Sie ist ähnlich wie die 1-2-3-4-Formel und ähnelt auch sehr stark an Derek Halperns Formel, die er auch wiederum von Copyblogger geklaut hat.

(Ja, ja, wir Internet Marketer sind alles böse Diebe)

Und apropos Copyblogger, Brian Clark baut auch unglaublich viel Autorität auf, indem er seine Erwähnungen in bekannten und prestigeträchtigen Büchern erwähnt. Good job!

Wenn du nett, ehrlich und echt bist… und viel Mehrwert lieferst, dann werden dir die Menschen folgen (und deine Produkte kaufen).

Konzentriere dich also darauf mehr Authentizität, Autorität und Vertrauen aufzubauen. Denn wie mehr, desto besser.

[Jetzt meine „Über mich“-Seite ansehen]

3. „Meine Geschichte“-Seite

Neben der oben beschriebenen „Über mich“-Seite, brauchst du auch noch eine „Meine Geschichte“-Seite.

Dort gibst du mehr über dich Preis und erzählst deine ganze Geschichte. Wer du bist, wo du herkommst, was du alles gemacht. Dein Leben, auf Papier (quasi). Völlig transparent.

Aber du musst natürlich nicht alles preisgeben. Gib das Preis, was dein Publikum mit dir in Einklang bringen kann (denn niemand will wissen wie deine Katzen beim Schlafen aussehen).

Dadurch baust du eine tiefere Verbindung und Vertrauen zu deinem Publikum auf. Das beweisen auch die vielen netten Kommentare auf meiner eigenen „Meine Geschichte“-Seite.

Viele machen auch den „Fehler“ und verlinken den „Über mich“-Bereich in der Navigation direkt zu ihrer Geschichte. Neil Patel macht es zum Beispiel so und ist davon total überzeugt. Macht auch irgendwo Sinn, aber ich denke, dann gehen dir viele Abonnenten durch die Lappen.

Wie du es in dem folgenden Google Analytics Auszug sehen kannst, habe ich bei meiner „Über mich“-Seite eine Conversion Rate von 21% (was schon nicht schlecht ist ;)):

blog-seiten-ueber-mich-conversions

Und diese Abonnenten möchte ich nicht missen. So baue ich schneller und effektiver ein größeres Publikum auf.

[Jetzt meine „Meine Geschichte“-Seite ansehen]

4. Landing Pages

Für Landing Pages habe ich immer eine tolle Eselsbrücke. Landing Pages sind Seiten, wo der Besucher drauf „landet“. Haha, tolle Eselsbrücke, oder? 🙂

Fälschlicherweise werden Optin Landing Pages auch oft „Squeeze Page“ genannt. Aber ursprünglich waren Squeeze Pages Optin-Seiten, wo du deine E-Mail eintragen musstest… um den VERKAUFSTEXT zu lesen. Wenn du dann nicht direkt gekauft hast, dann hast du weiterhin Angebote bekommen.

Und vielleicht denkst du jetzt… E-Mail-Marketing ist tot?

Dann lass mich dich mal wachrütteln. Seit neustem tracke ich nämlich meine Links in meinen E-Mails und siehe da… einer der besten Traffic-Quellen überhaupt.

Wenn du jetzt noch immer kein E-Mail-Marketing betreibst, dann wird es aber allerhöchste Zeit!

(Macht ja auch Sinn, das sind deine größten Fans!)

Aber genug von E-Mail-Marketing, was meine ich denn nun konkret mit Landing Pages in diesem Artikel?

Ich meine einmal a) die Optin Landing Page und b) die Ressourcen Landing Page.

Lass mich da mal kurz näher drauf eingehen.

Optin Landing Pages

Optin Landing Pages sind Seiten, die nur ein Ziel haben – E-Mail-Adressen „einsammeln“ (sorry, aber mir fällt kein besseres Wort ein).

Optimaler weise sollte dort keine Sidebar, keine Navigation, wenig bis gar keine ausgehenden Links… einfach nichts sein, was den Besucher von seinem Ziel (das Eintragen der E-Mail) ablenken kann.

Wenn du z.B. ein kostenloses E-Book oder (wie ich) einen kostenlosen Kurs anbietest, dann brauchst du eine Optin Landing Pages um nochmal darauf aufmerksam zu machen und vor allem… um deine Conversion Rate zu erhöhen.

Ein gutes Beispiel ist hier Alex Bellons Seite, die wirklich gute Conversions erzeugt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du deine Leser und andere Blogger direkt zu dieser Seite verlinken können. Wenn diese z.B. direkt zu deinem Artikel verlinkt hätten, dann gibt es viele Möglichkeiten der Ablenkung.

[Jetzt meine Optin Landing Page ansehen]

Ressource Landing Pages

Egal ob du Ressourcen, Anleitungen, Tutorials oder Cornerstone dazu sagst, meinst du im Endeffekt das selbe. Diese Seiten fassen z.B. deine besten Blogartikel zu einem bestimmten Thema zusammen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Affiliate Marketing Landing Page von Peer Wandiger von Selbstständig im Netz. Das einzige was mir da noch fehlt ist ein tolles Optin-Formular.

Ressourcen Seiten sollten die wichtigsten Kernthemen deiner Nische beantworten und prominent (z.B. in der Sidebar) platziert werden. Dadurch erhalten sie viel Traffic und langfristig gesehen auch gute SEO-Rankings (weil du und andere immer wieder dorthin verlinken werden).

Und eben aufgrund des vielen Traffics den sie generieren, solltest du einfach ganz unten eine kleine, nette Optin-Box platzieren und fleißig E-Mails sammeln.

Du brauchst also mindestens eine Optin Landing Page und mehrere Ressourcen Landing Pages.

[Jaa, ich habe noch keine Ressourcen-Seite, aber ich arbeite mit Hochdruck dran!]

5. Danke-Seite

Nachdem dein Besucher also seine wertvolle E-Mail-Adresse bei dir hinterlassen hat, muss er ja noch irgendwohin weitergeleitet werden bzw. irgendeine Rückmeldung erhalten.

Deshalb gibt es eine Danke-Seite (Thank You Page).

Genau hier erinnerst du ihn, seine E-Mail-Adresse zu bestätigen, gibst ihm weitere Informationen was er jetzt machen soll (und was er evtl. erhalten wird).

Ich würde dir empfehlen (genau wie bei mir) eine „Check deine E-Mails“-Seite mit weiteren Schritten einzurichten, mich im Vorfeld aber natürlich zuerst bedanken.

[Jetzt meine Danke-Seite ansehen]

6. Bestätigungs-Seite

Nachdem dein Besucher nun seine E-Mail-Adresse bei dir eingetragen hat, muss er diese noch mit einem Klick bestätigen. Das nennt man auch das Double-Optin-Verfahren und ist in Deutschland (aus rechtlicher Sicht) zwingend notwendig.

Danach wird er auf deine Bestätigungs-Seite weitergeleitet. Hier empfehle ich dich nochmal zu Bedanken (man kann sich nicht oft genug bedanken) und an dieser Stelle hacke ich auch nochmal ein und verbinde mich mit ihm via Social Networks.

Optimal erweise sind hier die direkten Social Media Buttons (Facebook, Twitter, Google+) zu wählen. Damit muss der Besucher der Bestätigungs-Seite nur einen Klick machen und erhält von nun an Benachrichtigungen von dir.

Dieser kleine Trick funktioniert bei mir ziemlich gut.

Damit schickst du den Besucher auch wieder zurück auf deine Seite, kannst ihn alternativ dein kostenloses Give-Away zum Download anbieten oder auf deine beliebteste Artikel verweisen.

[Leider kann ich meine Bestätigungs-Seite nicht mit dir teilen, da diese als „Ziel“ in Google Analytics hinterlegt ist und das meine treuen Statistiken komplett durcheinander bringen würde. Trage doch einfach deine E-Mail unten in der orangenen Box ein, schnappe dir deinen kostenlosen Internet Marketing Kurs und schaue dir meine Bestätigungs-Seite live an]

7. „Bereits abonniert“-Seite

Das ist eigentlich eine wichtige Seite, die ich immer vernachlässigt habe. Ich dachte immer: „Ach, die ist nebensächlich. Darum brauche ich mich jetzt nicht zu kümmern“. Aber dann habe ich nochmal intensiv darüber nachgedacht und dachte: „Verdammt Vladi, die Seite ist doch wichtig!“.

Vor allem ist sie dann wichtig, wenn du ein Give-Away wie z.B. ein E-Book verschenkst. Es ist einfach eine sehr nette Möglichkeit deinen Abonnenten…

  • zu informieren, dass er noch angemeldet ist
  • die Möglichkeit einzuräumen das E-Book nochmal herunterzuladen (als ich damals nur mein E-Book angeboten habe, habe ich viele Anfragen nach dem Link erhalten)

Und wenn wir schon von Give-Away sprechen… das Give-Away baut Vertrauen auf, weil du etwas Hochwertiges einfach so verschenkst. Und kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, oder etwa nicht? 🙂

[Jetzt meine „Bereits abonniert“-Seite ansehen]

8. Kontakt-Seite

Eigentlich auch ein Selbstläufer, aber oft suche ich vergebens nach Kontakt-Seiten bei manchen Blogs.

Dabei ist gar nicht so wichtig ob dein Besucher einfach mal hallo sagen möchte oder potentielle Partner mit dir in Kontakt treten wollen.

Momentan teste ich eine Art Landing Page und verkaufe regelrecht die Kontaktaufnahme. So erhoffe ich mir mehr Kontaktanfragen und versuche dich (also meine Publikum) besser kennen zu lernen um immer bessere und zugeschnittenere Artikel für dich zu schreiben.

[Jetzt meine Kontakt-Seite ansehen]

9. Gastbeitrag-Seite

Gastbeiträge sind wohl die beste Art um seine Marke, seinen Blog bekannter zu machen und qualifizierte Backlinks zu sammeln.

Aber auch anders herum, wenn Gastautoren bei dir Artikel veröffentlichen wollen, hat das auch Vorteile für dich. Zu aller erst, bekommst du kostenlos neuen Content. Wie mehr Artikel du veröffentlichst, desto mehr Besucher, Abonnenten und Verkäufe wirst du im Endeffekt erhalten.

Und auch ich bekomme immer wieder Gastbeitrag-Anfragen und tippte immer und immer wieder die selben Sachen ein. Aber mittlerweile habe ich einfach eine Gastbeitrag-Seite angelegt und leite Leute direkt dorthin.

Deine Gastbeitrag-Seite würde ich so ordnen…

  1. Rahmenbedingungen – Was sind die Rahmenbedingungen? Wie viele Besucher hat dein Blog? Wie viele E-Mail-Abonnenten? Wie hoch ist die Anzahl der durchschnittlichen Social Shares? Eine nette Idee wäre z.B. ein Screenshot von deinem Google Analytics Konto das darstellt, wie viel Traffic du in den letzten 30 Tagen erhalten hast. Oder ein Screenshot von deinem E-Mail-Provider. Erzähl mir einfach in welcher Größenordnung wir uns bewegen.
  2. Vorteile – Was für einen Link kann ich erwarten und wo wird dieser genau platziert? Wie viel Besucher werde ich wahrscheinlich bekommen? Wie viele durchschnittliche Social Shares?
  3. Regeln – Du hast sicherlich gewisse Regeln die du an dich und deine Artikel stellst. Natürlich müssen diese dann auch für den Gastautoren gelten. Bei mir sind es z.B. mind. 1.000 Wörter (besser 2.000 oder mehr), extrem detailliert, extrem hochwertig. Und ich behalte mir das Recht vor, dennoch den Artikel nicht zu veröffentlichen. Ansonsten könntest du hier auch noch Themen die besprochen werden sollten oder wie Artikel strukturiert werden platzieren.
  4. Kontaktformular – Füge am Ende noch ein Kontaktformular (z.B. mit Contact Form 7 ein) damit der Besucher, direkt wenn er noch „heiß“ ist, Kontakt mit dir aufnehmen kann.

[Jetzt meine Gastbeitrag-Seite ansehen]

10. Community-Seite

Das affenblog ist für dich. Und nicht für mich. Deshalb stehst du (also mein Publikum) immmer im Vordergrund.

Und im Moment experimentiere ich auch mit einer Community-Seite herum, die ich so noch nirgendwo gesehen habe.

Ursprünglich hatte ich die Idee, Blogger die mich dauerhaft verlinken (z.B. in ihrer Sidebar) einen DoFollow-Link zu schenken.

Aber starke gegenseitige Verlinkung ist ein gefährliches Feld und daher zu risikoreich für mich. Deshalb habe ich mir was anders, viel cooleres überlegt.

In Zukunft gibt es ein Bild (und vielleicht einen Namen dazu) als kleine Gegenleistung. Ich denke so wird meine Dankbarkeit klar, es wird bildlich dargestellt, das das Publikum im Vordergrund steht und mit der Zeit entsteht so eine richtige Hall of Fame mit echten Bildern, mit echten Menschen. Finde ich wirklich nett. Was denkst du darüber?

[Jetzt meine Community-Seite ansehen]

11. 404-Seite

Schon so oft habe ich mich auf einer kaputten 404-Seite wiedergefunden. Ich denke, damit bin ich nicht alleine, oder?

Eine individuelle 404-Seite hilft deinem Besucher einfach, denn sie gibt ihm Hilfe und leitet ihn in die Richtung… was soll er als nächstes tun.

Wunderbare Beispiele für kreative 404-Seiten findest du hier, hier und hier.

Eine gute Idee ist z.B. ein Such-Formular, beliebteste Artikel und vielleicht irgendwie etwas Witziges.

[Jetzt meine 404-Seite ansehen]

12. Impressum

Webseiten in Deutschland müssen ein Impressum haben. Also auch Blogs. Das belegt auch Sören Siebert von E-Recht24 und Sascha Kremer vom law blog.

Mit dem Impressum Generator von E-Recht24 kannst du ganz einfach dein eigenes, rechtssicheres Impressum erstellen (aber halt: ich bin kein Jurist und das was ich sage, hat sowieso keine rechtliche Bedeutung! :)).

[Jetzt mein Impressum ansehen]

2 weitere nützliche Seiten

„Neu hier“-Seite

Markus Cerenak schreibt hier, dass über 20% seiner Besucher sich bei seiner „Neu hier“-Seite eintragen und das es eines der wichtigsten Seiten bei seinem Blog ist.

Ich selber hatte das auch mal getestet und meine Ergebnisse haben nicht so gefruchtet. Deshalb denke ich, dass die „Neu hier“-Seite nicht ganz soo wichtig ist (vor allem auch, weil ich die typischen Elemente wie Beschreibung des Blogs, der Themen und was den Besucher erwartet schon in meiner „Über mich“-Seite darstelle).

Schaut man sich z.B. US-Blogs wie SmartPassiveIncome oder ViperChill an, dann besitzen diese eine „Neu hier“-Seite. Copyblogger und Quicksprout z.B. dagegen besitzen keine.

Aber am Ende bleibt eh (wie so oft) einfach zu sagen, selber testen und schauen was passiert.

Archiv-Seite

Eine Archiv-Seite kann sehr nützlich sein, vor allem dann, wenn du einen Haufen von Artikeln geschrieben hast und diese schön kategorisiert hast.

So kann der Besucher sich genau das raussuchen, was er gerade brauchst.

Ich persönlich habe keine öffentliche Archiv-Seite, weil ich im Moment einfach noch nicht sooo viele Artikel habe. In der Sidebar die „Beliebteste Artikel“-Bereich reicht da noch völlig aus.

Neil Patel von Quicksprout hat es auch getestet und hat keine guten Ergebnisse gehabt. Die Jungs und Mädels von Copyblogger hatten auch eine Archiv-Seite, jetzt aber nicht mehr.

Ach, und wenn du mal auf einen WordPress Blog bist der kein öffentlichen Link zum Archiv hat, dann tippe einfach /archive hinter die Domain (z.B. www.copyblogger.com/archive).

Aber auch zum Thema Archive-Seite bleibt nur eins zu sagen, testen, und schauen was passiert.

Fazit

Du hast es sicherlich schon gemerkt. Wir sind auf alle in der Einleitung gestellten Fragen eingegangen und haben diese auch beantwortet.

Wenn ich jetzt meine Liste jetzt mit den Listen von Darren Rowse von ProBlogger oder Michael Dunloop von IncomeDiary vergleiche, dann gibt es sehr viele Überschneidungen – das nur nochmal um meine Behauptungen zu bestätigen! 😉

Und um jetzt mehr Besucher, mehr E-Mail-Abonnenten, mehr Links und mehr Verkäufe zu bekommen, solltest du zuerst…

  1. herausfinden welche der Seiten dir fehlt
  2. die fehlende Seite anlegen

Lege also jetzt den Grundstein für deinen erfolgreichen Blog und sei dir sicher, dass du die 11 lebenswichtigen Seiten besitzt.

Hattest du schon alle Seiten oder hat dir eine gefehlt?

Chimpify Keynote

13. Dezember 2016    10:00 Uhr
Jetzt anmelden

24 Kommentare

  • Vielen Dank für die Erstellung dieser Liste! Es ist eine wirklich gute Referenz für die Menschen gerade erst anfangen, ihre Website zu bauen.
    Beste,
    Olivia bei http://www.ampronix.com/
  • Hallo Vladi,

    danke fuer Deinen Blog. Vielleicht werde ich in Zukunft dank Dir auch wieder etwas ernsthafter bloggen.

    Dieser Text ist aus dem Jahr 2013. Ist das der Grund, warum Du G***le Anal***cs empfiehlst statt einer eigenen Piwik-Installation oder gibt einen anderen Grund?

    Freundliche Gruesse
    Helge
  • Hi Helge,

    ich bitte drum! ;)

    Google Analytics rockt einfach.
  • Die Gastbeitrag-Seite finde ich sehr interessant. Kostenloser, neuer Content für den eigenen Blog. Dazu noch mit einem Mehrwert für den Leser. Das ist echt gut. Danke dafür!
  • Hey,

    keine Ursache! Ja, Gastbeiträge können für beide Seiten Mehrwert liefern.
  • Ok, ok. Dieser Artikel wartet förmlich darauf, umgesetzt zu werden. Alles klar. Ich denke, ich werde mir am Wochenende mal alle deine Artikel ausdrucken und eine kleine Mappe erstellen, damit ich auch ohne Notebook gut lesen und lernen kann.

    Vielen Dank.
  • Hi Michel,

    super! Nach dem Lesen gleich Handeln... das gefällt mir am liebsten!

    Okay. Demnächst gibt's auch einen Print-Button. Eigentlich bin ich ja gegen Ausdrucken, aber viele haben sich so einen Button einfach gewünscht. Also gibt's bald so ein Teil!
  • Danke für deinen Artikel.
    Durch ihn hab ich wieder Freude bekommen an meinem Blog zu arbeiten.

    Mach weiter so,
    ach und weißt du vl wann/ob ein PageRank update kommt?
    Kam schon ewig keins mehr.
  • Hi Vladi,

    ich bin bereits seit einiger Zeit Leser des Affenblogs und möchte mich hiermit einmal bei dir für deine Mühen bedanken. ;)

    Wie immer gute Arbeit, welche ich direkt anwenden kann.

    Viele Grüße aus Freiburg
    Fabian
  • Hi Fabian,

    freut mich, wenn sich auch die stillen Leser zu Wort melden! :)

    Vielen Dank!
  • Hi Vladi,
    was ich über Deinen Pop-Up denke sagte ich Dir auch schon mal woanders ;-)
    aber mal zurück zu diesem Artikel. Als ich den heute per email bekam , wollte ich ihn auch gleich lesen...nur leider hatte Dein Blog vor ca. 2 Stunden Ladehemmungen...oder ich stand auf meiner Leitung ..kann auch sein. Aber das Thema fand ich schon sehr interessant und mußte dann auch fest stellen , das ich auch noich nicht alle wichtigen Seiten habe...das werde ich schnellstens ändern.
    Gruß Carsten
  • Hi Carsten,

    ja, genau, da weiß ich schon Bescheid!

    Kannte auch sein, dass der Blog etwas Ladehemmungen hatte. Lag wahrscheinlich am Provider.

    Alles klar, halte uns auf dem Laufenden! :)
  • Übrigens kann ich das PopUp auf einem Tablet nicht wegdrücken. Das solltest Du evtl. noch mal prüfen.

    Somit kommte ich deine Seite mit meinem Tablet nicht anschauen, weil das PopUp im weg war und ich es nicht wegdrücken konnt.

    Toll wäre, wenn man außerhalb des PopUp drücken könnte und es ginge weg.
  • Hi Dima,

    danke für den Tipp!

    Werde das mal überprüfen!
  • Hi Vladi,

    wie immer ein super Artikel, den man direkt für eigene Optimierungen benutzen kann.

    Ein Popup direkt auf der Startseite sehe ich auch eher kritisch. Wenn ich gerade erst auf die Seite gekommen bin, weiß ich ja noch gar nicht, ob mir die Seite gefällt und ich einen Newsletter abonnieren will etc. Vielleicht wäre es eine Alternative ein solchen Popup z.B. nach dem 10. Seitenaufruf einzublenden.

    Schöne Grüße,
    Jonas
  • Hi Jonas,

    danke dir! :)

    Danke auch für deine Meinung. Habe den Pop-Up nach 3 Sekunden drin. Scheint so, als ob alle Zeichen für eine Feature-Box sprechen!
  • Hi Vladimir,

    da sind ein paar gute Tipps dabei, danke dir dafür.

    Ein paar Sachen sehe ich etwas anders.

    1. Startseite mit aufpoppendem Optin-Formular - Jeder möchte sein Geld verdienen und das ist auch jedem klar. Mir geht es so: Wenn ich auf der Startseite bereits mit einem Optin Formular konfrontiert werde klicke ich die Seite direkt wieder weg. Als ich damals den Affenblog "kennengelernt" habe gab es das noch nicht, deswegen mein Kommentar hier :-) Ich denke man verschreckt mit einem solchen Popup mehr Besucher als das man etwas dabei gewinnt.

    2. Über mich Seite - Deine "Über mich" Seite hat mich verwirrt, denn ganz oben hätte ich tatsächlich etwas "Über dich" lesen wollen. Stattdessen steht da was von Internet-Marketing. Hätte ich mir die Seite nicht deswegen angesehen, hätte ich definitiv nicht bis ganz nach unten gescrollt.

    Beste Grüße
    Micha
  • Hi Michael,

    ich danke dir auch!

    1. Ja, Pop-Ups sind ein sehr kontroverses Thema. Ich teste momentan das Pop-Up und schaue, was danach passiert. Ansonsten ist die Feature-Box eine gute Alternative. Habe mir neulich auch darüber Gedanken gemacht, und die Feature-Box fand ich ein bisschen vorteilhafter, weil die sofort beschreibt worüber die Seite handelt. Werde deswegen in Zukunft auch noch die Feature-Box testen!

    2. Da denken wir wohl beide anders. Ich denke, die "Über mich"-Seite ist mehr eine Seite für dich, als für mich. So ironisch das auch klingen mag, man schaut sich die "Über mich"-Seite an, weil man im Endeffekt wissen will, was man selber davon hat. Den wir Menschen denken immer nur an uns, uns, uns. Und die Zahlen belegen auch, dass das funktioniert. Und Studien belegen ja auch, dass Menschen eher scannen und scrollen und erst dann den ersten Paragraphen lesen.

    Aber danke nochmal für die Kritik. Immer schön andere Meinungen und Blickwinkel zu hören! :)
  • Hi Michael,

    also ich bin von der Anordnung der "Über mich"-Seite überzeugt.

    Aber du hast recht, vielleicht kann der Navigationspunkt für Verwirrung sorgen. Habe den deshalb auf "Über affenblog" geändert.

    Sollte besser sein, oder?
  • Hey Vladi, sehr coole Übersicht! Ich schau immer gern bei Neil Patel oder Yaro Starak vorbei um zu schauen was sie machen/haben was ich noch nicht tue, da finde ich fast immer was Neues für meinen Blog.

    Ein paar deiner hier aufgeführten Seiten habe ich schon, ein paar noch nicht. Werd ich mich mal mit auseinandersetzen und schauen ob ich mir demnächst Zeit dafür nehmen kann.

    Danke für diesen Artikel, wird bis ich "fertig" bin auf jeden Fall mein Spickzettel ;-)
  • Moin Robert,

    danke dir!

    Dann mal los! :)

Was denkst du?