Wie wir in 6 einfachen Schritten den affenblog auf Chimpify umgezogen haben

Von Vladislav Melnik 19

Endlich war es soweit.

Unsere erfolgreiche Beta-Aktion war vorbei und wir konnten in Ruhe den affenblog auf Chimpify umziehen.

Chimpify selbst läuft von Anfang an auf Chimpify. Aber jetzt war endlich der affenblog dran.

Und ich muss zugeben, auch wenn ich die Plattform mitentwickelt habe, hatte ich etwas Angst, den alles entscheidenden Schritt zu machen.

Aber das ist normal. Es ist ein System, das noch nicht in großer Skalierung getestet wurde. Das ist jetzt der Job des affenblogs. Hier gehen wir mit gutem Beispiel voran.

Eigentlich kann dabei auch nichts schiefgehen. Aber wir Menschen sind ja nicht rational.

Da unsere zukünftigen Kunden auch dieses Gefühl haben werden, möchte ich in diesem Beitrag zeigen, wie leicht so ein Umzug von statten gehen kann.

Was kann man umziehen und was nicht?

Bevor wir Anfangen, noch eine kurze Sache. Uns ist bewusst, dass der Umzug die größte Hürde darstellt.

Deshalb haben wir ein Import- und Export-Plugin für WordPress erstellt. Mit diesem Plugin kannst du mit nur einem Knopfdruck deinen gesamten Content in Chimpify importieren (oder dementsprechend exportieren). Genauer gesagt geht's dabei um folgende Inhalte:

  • Alle Beiträge (inklusive Beitragsbild, Social-Media-Bild, Tags, Permalink, SEO-Werte wie Fokus-Keyword, Title Tag etc.)

  • Alle Seiten (inklusive Beitragsbild, Social-Media-Bild, Tags, Permalink, SEO-Werte wie Fokus-Keyword, Title Tag etc.)

  • Alle Kommentare (inklusive Track- und Pingbacks)

  • Alle Mediadaten (egal in welchem Format)

  • Alle Autoren (inklusive Autorenbeschreibung)

Im Prinzip kannst du also alles hin und herschieben. So kannst du immer "kommen und gehen" wann du möchtest.

Wenn du sehr vorsichtig an die Sache herangehen möchtest, kannst du nur deinen Content Hub (z. B. deinen Blog) umziehen. Den restlichen Teil der Webseite kannst du dann noch auf deinem alten System laufen lassen. Alternativ kannst du, so wie wir, gleich komplett umziehen und die gesamten Vorteile genießen.

Bevor du offiziell umgezogen bist, läuft deine Webseite unter einer Subdomain, die "(deinname).bechimp.de" lautet. Damit kannst du den aktuellen Stand an verschiedenen Geräten testen und es verschiedenen Freunden und Kollegen zeigen.

Leider ist es technisch nicht möglich, dein WordPress Theme zu übernehmen. Das kannst du aber ganz einfach mit unserem Chimpify Builder, unserem Drag-and-Drop-Baukasten, nachbauen.

Schritt 1: Erstelle Ziele und Calls to Action

Jede Unternehmenswebseite hat ein oder mehrere Ziele. Deshalb haben wir uns zuerst darüber Gedanken gemacht. In unserem Fall sind folgende Conversions interessant:

  • E-Mail-Abonnement (Check) - Hier hat sich jemand für unser E-Mail-Abonnement angemeldet, aber noch nicht bestätigt.

  • E-Mail-Abonnement (Confirm) - Hier hat sich jemand für unser E-Mail-Abonnement angemeldet und es auch bestätigt.

  • Kontaktformular - Hier tracken wir, wie oft das Kontaktformular abgeschickt wurde. Das ist auch noch ganz nett zu wissen.

Das technische Aufsetzen läuft ähnlich wie bei Google Analytics ab, nur etwas einfacher! ;)

chimp ziele

Um die beiden ersten Ziele zu erreichen, arbeiten wir mit Calls to Action, also mit direkten Handlungsaufforderungen. Diese platzieren wir hauptsächlich auf der Startseite, in der Sidebar und unter jedem Beitrag.

Genauer gesagt haben wir uns für einfache E-Mail-Formulare entschieden, die wir mit unserem Chimpify Builder auffällig gestaltet haben:

chimp cta

Dauer: 30 Minuten

Schritt 2: Erstelle Templates

Chimpify basiert auf einem Template-System. Das heißt, dass du mit unserem Chimpify Builder gewisse Layouts erstellen und diese danach individuellen Beiträgen und Seiten zuordnen kannst. So hast du z. B. auch die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag besonders zu stylen.

Hier kannst du mit einem Blanko-Layout anfangen oder wählst unser Framework aus, um es dann nach deinen Wünschen anzupassen:

chimp framework

Das Design, das ich vor meinem geistigen Auge hatte, sah so ähnlich aus wie unser Framework. Deshalb hatte ich eigentlich vor, es zu verwenden und einfach anzupassen. Aber es war mir doch zu starr und ich habe die Chance genutzt, um ein komplett neues und besseres Design zu erstellen.

Deshalb finde ich es auch nicht schlimm, dass man keine WordPress Themes importieren kann. Man sollte die Chance nutzen und gleich Verbesserungen am Design vornehmen, die man schon immer haben wollte.

Das Ergebnis sah dann so aus:

Startseite

chimp template startseite

Beitrag

chimp template beitrag

Seite

chimp template seite

Blog

chimp template blog

Kontakt

chimp template kontakt

Hier ist mir aus Kundensicht noch mal aufgefallen, wie geil Chimpify ist. Man muss sich zwar etwas in den Builder einarbeiten, aber danach hast du wirklich komplette Freiheit. Soll ein Punkt in der Sidebar verschoben werden? Einfach per Drag and Drop verschieben. Passt irgendwo ein Abstand nicht? Einfach verändern.

Auch ist der affenblog zum ersten Mal in seiner vierjährigen Geschichte komplett responsive! Ich bin wirklich happy, dass ich als Nicht-Coder fast komplett alleine in der Lage war, ein cooles Design umzusetzen.

Dauer: 30 Stunden

Schritt 3: Erstelle Landing Pages

Ähnlich wie bei den WordPress Themes ist es aus technischen Gründen leider nicht möglich, deine Landing Page umziehen. Es gibt einfach viel zu viele verschiedene Möglichkeiten wie Unbounce, LeadPages, Instapage oder irgendwelche WordPress Plugins.

Falls du deine Landing Pages einfach als Seite in WordPress angelegt hast, werden diese natürlich übernommen. Hier hast du mit Chimpify zusätzlich die Möglichkeit, ihnen ein individuelles Templates zu verpassen.

Die Landing Pages für unsere Produkte waren total chaotisch. Wir hatten historisch bedingt eine, die noch per Hand in HTML gecodet wurde. Eine, die bei Instapage und eine, die bei Unbounce gehostet wurde. Hier haben wir die Anbieter gekündigt und sie auf Chimpify umgezogen. Das sah dann zum Beispiel so aus:

chimp conversion landing page

Auch haben wir Content Landing Pages, wie z. B. die hier zum Thema Inbound Marketing im Einsatz. Diese waren früher als normale Seiten in WordPress hinterlegt und konnte daher einfach umgezogen werden.

Dauer: 15 Stunden

Schritt 4: Installiere unser WordPress Plugin und starte den Import

Im nächsten Schritt musst du unser WordPress Plugin herunterladen, installieren und aktivieren. Dann bekommst du eine API URL und einen API Key, den du einfach bei den Einstellungen in Chimpify hinterlegen musst:

chimp import

Danach wählst du aus, was genau importiert werden soll und klickst auf "Import starten". Je nach Datenmenge kann es ein paar Minuten dauern, aber danach ist dein gesamter Content in Chimpify. 

Kein großer Akt.

Dauer: 15 Minuten

Schritt 4: Überprüfe deinen Content

Nachdem du deine ganzen Inhalte rübergezogen hast, solltest du nachschauen, ob alles in Ordnung ist.

Bevor wir angefangen haben, haben wir noch ein Passwort davor gesetzt, um keine Probleme mit Duplicate Content zu bekommen.

Verschaffe dir also einen groben Überblick und mache ein paar Stichproben. Fehlt vielleicht noch etwas? Hier mal ein paar wichtige Punkte, auf die wir geachtet haben:

  • Wurden alle Beiträge ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Seiten ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Autoren ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Beitragsbilder ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Social-Media-Bilder ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Tags ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Fokus-Keywords ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Permalinks ordnungsgemäß importiert?
  • Wurden alle Title Tags ordnungsgemäß importiert?

Auch hatten wir ein paar Weiterleitungen, die wir manuell umziehen mussten, da diese leider nicht importiert werden können. Ansonsten gab es beim Import keine Probleme.

Aber der Feinschliff war etwas aufwändiger als gedacht. Wir hatten bei relativ vielen Seiten Spalten mit händischem HTML-Code erstellt, die das Layout etwas zerschossen haben. Diese mussten wir noch mal anpacken und schön machen.

Auch hat das neue Design überall ein Headerbilder. Dieses musste noch ausgewählt und hinterlegt werden. Außerdem haben wir das gesamte Messaging aktualisiert und angepasst.

Wir sind mit einem einfachen Umzug gestartet und haben die Chance genutzt, um einen ganzen Relaunch daraus zu machen!

Ich bin mit dem Ergebnis wirklich zufrieden. Es war zwar etwas Arbeit, dafür habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass wirklich alles perfekt ist, da ich über alles die Kontrolle habe.

Dauer: 10 Stunden

Schritt 6: Leite deine Domain auf Chimpify um

Wenn alles fertig ist, kannst du deine Domain auf Chimpify umleiten. Hier musst du einfach bei deinem Domain-Anbieter in den Nameserver-Einstellungen eine Änderung vornehmen. Genauer gesagt musst du einmalig einen neuen CNAME-Eintrag erstellen, der auf sites.chimphq.com leitet. Alternativ veränderst du deinen A-Eintrag und leitest diesen auf unsere IP-Adresse:

domainfactory nameserver einstellungen

Das war's.

Je nach Anbieter kann das bis zu 24 Stunden dauern, bis das live geschaltet wird. Bei uns war nach einer Stunde alles durch.

Parallel dazu haben wir unsere alte Umgebung noch über eine andere Subdomain laufen lassen, damit wir gewisse Dinge noch mal nachprüfen können. Wenn alles weiterhin problemlos läuft, schalten wir die alte Umgebung nach ein paar Tagen komplett ab.

In Zukunft überlegen wir auch, hier einen Domain-Partner zu finden, damit du direkt in Chimpify einen Wechsel des Domain-Anbieters vornehmen kannst, um dich noch weniger mit der Technik herumschlagen zu müssen.

Dauer: 5 Minuten

Fazit

Auch wenn ich am Anfang etwas Angst hatte, bin ich jetzt super froh. Alles hat ohne Probleme geklappt.

Wie bereits erwähnt, kann eigentlich auch gar nichts schiefgehen, weil du in einer Testumgebung arbeitest und erst live schaltest, wenn alles ordentlich läuft.

In insgesamt zwei Wochen haben wir den Umzug gewuppt und können die kommenden Tage testen, ob alles weiterhin einwandfrei läuft.

Vor allem sind Webseiten mit Chimpify so schlank gestaltet, dass es auch noch eine Steigerung der Performance gab. Der affenblog lädt jetzt in unter einer Sekunde! ;)

chimp performancesteigerung

Auch war das zeitliche Investment in Höhe von 56 Stunden völlig in Ordnung. Die meiste Zeit ging für das neugestalten der Templates drauf. Auch hat der Umzug der Landing Pages etwas gedauert. Wenn du hier einfacher aufgestellt bist, bist du in der Hälfte der Zeit durch.

Apropos Investment. Hier noch mal eine Auflistung der Kosten, die wir mit dem Umzug einsparen:

  • 41€/Monat fürs Webhosting
  • 5€/Monat fürs Podcast Hosting
  • 10€/Monat für den Podcast Player
  • 49€/Monat für den Landing Page Builder #1
  • 49€/Monat für den Landing Page Builder #2

Zusammen sind das 154€/Monat. Wenn wir hier die Kosten für Chimpify in Höhe von 99€/Monat gegenrechnen, sparen wir in unserem Fall 55€/Monat.

Aber nicht nur die Ersparnis ist nett. Auch wenn ich vorbelastet bin: Ich bin begeistert! Alles ist perfekt. Auch im Backend läuft endlich alles schneller und einfacher. Ich fühle als User das, was ich mir als Co-Founder von Chimpify immer gewünscht habe:

Alles funktioniert einfach.

Bist du breit für deinen Umzug auf Chimpify?

Chimpify
NEU

Die Inbound-Marketing-Plattform für kleine Unternehmen

30 Tage kostenlos testen

Tritt über 12.000 kleinen Unternehmen bei, die Schritt für Schritt das Inbound Marketing lernen

   Lerne Inbound Marketing zu verstehen und anzuwenden
   Erhalte eine handverlesene Auswahl unserer besten Beiträge
   Bleibe immer auf dem neuesten Stand

19 Kommentare

  • Kompliment!

    Toller Schachzug, direkt eine simple Möglichkeit anzubieten von einer so oft genutzten Plattform wie Wordpress auf eure Plattform umzuziehen.

    Auch super, dass der Weg zurück möglich ist - das nimmt natürlich viele Ängste da dann "festzustecken".

    Bin wirklich gespannt, wie es bei euch weitergeht.
  • Hey Dominik,

    besten Dank! Bin auch sehr gespannt! :)
  • Nun, dann bräuchte ich bei Chimpify eine andere Lösung fürs E-Mail-Marketing.

    Bei WP nutze ich die üblichen Plugins wie Akismet, Google Analytics, Image Widget, JetPack, MultiIcons, MailPoet, Updraft Plus, Yoast SEO, WorldPress Importer, Local SEO.

    Liebe Grüße, Brigitte
  • Hey Brigitte,

    ja, leider. Bis auf MailPoet und Local SEO decken wir mit Chimpify alle Features ab! Local SEO habe ich mal notiert, sollte rein technisch kein großer Akt sein. Da sprechen wir intern also noch mal drüber! :)
  • Hallo Vladislav,
    ich nutze bisher Mail Poet und andere Plugins und Widgets auf WordPress. Können diese samt Inhalt und allen Kontaktdaten in den Umzug zu Chimpify integriert werden?
    Herzliche Grüße
    Brigitte
  • Hey Brigitte,

    so wie es aussieht, wird es mit Mail Poet leider schwierig. Da braucht man ja scheinbar eine WordPress-Installation für. Momentan bieten wir noch kein E-Mail-Marketing an, das wird noch ein paar Monate dauern, bis da etwas von uns kommt. Man müsste also vorerst einen Drittanbieter anbinden.

    Die wichtigsten Funktionen, die man fürs Inbound Marketing braucht, bietet Chimpify an. Was hast du denn für Special Plugins im Einsatz? :)

    Beiträge und Seiten können samt SEO-Werte importiert und exportiert werden. Die können also fleißig hin und her geschoben werden.

  • Besten Dank, Vladislav! Erst einmal ein großartiges Angebot und beste Perspektiven. Ihr seid ein starkes Team! Halt smart :)
  • Hey Brigitte,

    alles klar, keine Ursache! Danke dir! :)
  • Hallo Vladislav,
    Ich bin seit dem Affenbuch-Kauf ein großer Fan eurer Inhalte und Chimpify setzt jetzt noch einen drauf. Ich bin nebenher auch noch in einem Kommunikationsverband (www.vikom.at) tätig und da wäre Chimpify gar nicht so schlecht. Kann das Tool auch mehrere Nutzer verwalten? Wir haben im Verband drei Personen, die sich um die derzeitige Webseite kümmern. Gerade für einen Verband und dessen Mitgliederhandling erscheint mir eine Inbound-Marketing-Lösung ideal.
    Lg, Christian
  • Ahoi Christian,

    cool, freut mich! Klingt gut! Jup, man kann so viele User verwalten, wie man möchte. Wir launchen in einigen Wochen, dann können wir da noch mal konkreter drüber schnacken, wenn du magst! :)
  • Schöne Information!

    Ein Umzug sollte gut überlegt sein und falls man sich dafür entscheidet,sollte man defintiv das Basiswissen haben um einen erfoglreichen Umzug ohne große Verluste durchzuführen.
  • Basier Chimp auf Wordpress und ist quasi das selbe wie ThriveThemes?
    Wie unterscheidet sich Chimp von ThriveThemes?
  • Hi Matthias,

    nope, ist komplett plattformunabhängig. Wir haben von Grund auf alles neu entwickelt. Ist daher auch performanter.

    ThriveThemes ist quasi ein Baukasten für WordPress. Wir sind eine komplette Inbound-Marketing-Plattform, wo du neben den Baukasten-Elementen auch Hosting, SEO-Tools, Podcasts und Analytics bekommst. Und wir sind fleißig am Entwickeln neuer Features. So kommen demnächst noch ein Umfragen-Tool, E-Mail-Marketing und Social-Media-Mangement hinzu.
  • Hier beim Affenblog fehlt anscheinend noch das FAVICON ;-)
  • Hi Vladi,
    ab wann könnte man umziehen?
    Wie habt Ihr Euch für einen "großen Ansturm" gerüstet?
    Gibt es Load Balancing etc?
  • Hi Joachim,

    Ende November wird's wahrscheinlich so weit sein.

    Einem großen Ansturm sind wir gerüstet. Außer es kommen Tausende von Kunden. Aber davon gehen wir erstmal nicht aus! :)

Was denkst du?