Case Study: Wie ein einfacher Blog mein Coaching Business komplett verändert hat

Von Christina Emmer 96

Vladislav ist überzeugt.

Er ist überzeugt davon, dass du mit einem Blog mehr und bequemer Kunden gewinnen kannst.

Und Walter sagt, wenn du dazu noch perfekte Texte schreibst, dann schaffst du es, genau die richtigen Interessenten für dein Angebot zu finden.

Du brauchst es nur richtig anzustellen, dann kommen die Kunden quasi wie von selbst, richtig?

Naja, das mag vielleicht für jemanden gelten, der übers Bloggen bloggt oder über Schreiben schreibst.

Aber geht das auch für Coaches, Trainer oder Berater?

Ich bin selbst Coach und Bloggerin und daher lege ich heute mal ein paar Fakten auf den Tisch.

Am Ende kannst du dann entscheiden, ob sich das Bloggen für dich lohnen kann. Oder ob du es lieber anderen überlässt.

Vor dem Bloggen

Vielleicht denkst du jetzt: „Wie vor dem Bloggen? Wird das hier deine Lebensgeschichte, Christina?“

Nein, keine Sorge. Doch diese Phase war so wichtig für meinen Erfolg, dass ich sie nicht auslassen will.

Außerdem zeigt sie, dass ich wirklich wieder von Null angefangen habe. Ich rede hier von der Zeit, in der ich selbst noch gar keinen Blog hatte.

Meine Kids waren gerade aus dem gröbsten raus. Meine Tochter war drei und mein Sohn eineinhalb Jahre alt. Ich hielt es nicht mehr aus, „nur“ Mama zu sein. Ich wollte endlich wieder beruflich als Coach und Trainerin durchstarten!

Aber nach über drei Jahren war mein früheres Business als Trainerin praktisch tot und ich wollte dort auch nicht mehr anknüpfen.

Ich wollte etwas Neues beginnen.

Das war Ende 2013 und ich war noch ein paar Monate vom eigenen, professionellen Blog entfernt.

Doch ich begann, Pläne zu schmieden und all die Ideen, die drei Jahre in der Warteschlange gesteckt hatten, durften endlich raus!

Eine ganz neue Welt

Irgendwie habe ich bei meinen Recherchen dann vom Bloggen Wind bekommen.

Völlig ahnungslos, aber absolut wissbegierig stürzte ich mich auf alles was ich dazu finden konnte.

Ich war fasziniert von der Bloggerwelt, die sich mir da auftat.

Da verschenkten Menschen, die Spaß am Schreiben hatten, ihr Wissen und andere saugten es auf. Wie genial!

Gleichzeitig lerne ich den „For Free“-Gedanken kennen. Ich las „Was würde Google tun“ und war von dieser Haltung völlig fasziniert.

Die dritte Sache, die mich sofort in ihren Bann zog, waren die Möglichkeiten, daraus ein Online Business zu machen.

Überall wo ich hinschaute, sah ich plötzlich Menschen, die die frohe Botschaft verbreiteten: „Online total einfach und total schnell ein Online Business aufbauen und den Lifestyle leben!“

Mir war recht schnell klar, dass das „total einfach und total schnell“ auch eine total tolle Verkaufsmasche war, an der vor allem jene total viel Geld verdienen, die das versprechen.

Dennoch faszinierten mich die Möglichkeiten von digitalen, skalierbaren Produkten. Und natürlich auch das Bloggen!

„Kann das auch für mich als Coach irgendwie funktionieren?“ fragte ich mich. Das musste doch authentisch, weniger reißerisch und seriös gehen, oder?

Fehlstart vom Feinsten

Es war inzwischen Februar 2014 und ich startete meinen ersten Blog. Ein Rohrkrepierer.

Ich wollte so sehr auch eine Bloggerin sein. Doch ich hatte mein Thema noch gar nicht richtig klar definiert.

Ich schrieb ein paar Artikel. Ziemlich zusammenhanglos. Einer davon war gleich mal eine Kritik an einem Blogartikel eines anderen Bloggers – so einer mit über 10.000 Lesern.

Ich war so von mir überzeugt – und ging das gleich mal so dermaßen falsch an!

Wenn ich das jetzt so schreibe, muss ich selbst darüber lachen, wie deppert ich da war. Keine Ahnung von nichts, aber gleich mal eine große Klappe haben! 🙂

Nach dem vierten Blogartikel stellte ich fest, das sich kein Mensch dafür interessierte, was ich da Tolles schrieb.

Also hörte wieder auf.

Nicht nur das. Ich schämte mich tatsächlich. (Ich bin kein guter Verlierer, by the way.)

Und bis ich das als Lernerfahrung verbuchen konnte, verging ein wenig Zeit.

Erst mal beobachten

Ich hielt erstmal zwei Monate die Füße still und habe geschaut, ob ich da vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten übersehen hatte.

Ich schaute mir genauer an, was Marit Alke, Markus Cerenak und Vladislav da so taten. Sie zeigten mir mit ihren Artikeln, wie es geht. Jeder auf seine Art.

Außerdem lernte ich auch ein paar Kolleginnen und Kollegen kennen, die mir zeigten, wie es ich es nicht machen wollte! 😉

Dann traute ich mich, die ersten Kommentare zu Blogartikeln meiner zukünftigen Wunschkollegen zu schreiben und teilte Artikel, die mir gefielen.

Wie es schien, war mir keiner mehr böse. Keiner verteufelte mich. Puh, Glück gehabt! (In Wahrheit hatte kaum jemand bemerkt, was ich da veranstaltet hatte. Wir überschätzen meist völlig, wie viele Gedanken andere sich über uns machen. Meistens sind es Null, Zero, Nada! Schon gar nicht auf einem völlig unbekannten Blog.)

So machte ich ca. ein halbes Jahr weiter und langsam wurde ich von ein paar Bloggern als aufmerksame Leserin wahrgenommen.

Gleichzeitig suchte ich noch mal intensiv nach meinem Herzensthema. Worüber wollte ich denn eigentlich wirklich schreiben? Was wollte ich wirklich bewegen? An welcher Stelle war die Leidenschaft und das Bedürfnis etwas in die Welt zu bringen größer als mein Ego, das sich nur selbst darstellen will?

Neuer Versuch: diesmal völlig anders

Ich engagierte einen Webdesigner, steckte Geld, Zeit und Liebe in mein Vorhaben, fand mein Thema und startete mit einer 6-teiligen Artikelserie – eine Woche jeden Tag ein neuer Artikel – damit Schwung in die Sache kam und es etwas zu lesen gab, wenn wirklich jemand auf meiner Seite landete.

Ich war mutig und erzählte kein allgemeines Blabla, sondern schrieb über Dinge, die mir wirklich am Herzen lagen.

Und siehe da, es funktionierte! Nach und nach bekam ich einige Leser auf meinen Blog.

Ohne E-Mail-Marketing geht nichts

Von den „großen“ Bloggern hatte ich gelernt, das ich auf keinen Fall meinen Blog ohne Newsletter starten sollte.

Jeder Besucher, der keine Möglichkeit hat, auf deinem Blog etwas zu tun – und sei es eben „nur“ die Eintragung in deinen Newsletter – ist ein verlorenerer Besucher.

Ich sage hier „nur“, weil ich damals noch glaubte, dass doch die Mehrheit der Leser gleich über meinen Blog zu meinem Angebot kommen und danach auch etwas kaufen würde.

Ich muss gerade schon wieder laut lachen! 😀

6 Monate lang war meine Lernkurve extrem steil

Ich schrieb pünktlich jede Woche am Dienstag einen Artikel. Ich kommentierte regelmäßig auf anderen Blogs, teilte deren Inhalte und postete natürlich regelmäßig meine eigenen.

Nach drei Monaten hatte ich ca. 350 Abonnenten. Dann brachte ich mein erstes Freebie heraus – der Selbstlernkurs „Kunden magisch anziehen – Positionierung für Coaches„.

Dass dieses Produkt völlig überdimensioniert für ein Freebie war merkte ich daran, dass ich innerhalb der nächsten drei Monate weitere 500 Abonnenten gewann.

„Ist doch toll!“ sagt du jetzt vielleicht.

Ist aber gar nicht so toll, wenn du relativ viele Abonnenten hast, die zwar deinen kostenlosen Kurs haben wollen, aber dann nicht wirklich weiteres Interesse an deiner Arbeit haben! 😉

Naja, alles in allem hat es mir nicht wirklich geschadet, doch ich würde heute trotzdem niemanden raten, einen 10-teiligen Kurs als Freebie rauszugeben.

Warum?

Weil ein Freebie auch ruhig viel kleiner sein darf, trotzdem funktioniert und mit dem Kurs schon das erste Geld verdient werden kann (so wie ich das jetzt auch mache).

Die ersten Kunden

In den ersten sechs Monaten hatte ich auch bereits erste, zahlende Coaching-Kunden und diese kamen fast ausschließlich über meinen Blog!

Außerdem startete ich im Oktober ein 6-wöchiges Online-Coaching-Programm und auch dafür gewann ich insgesamt 21 Kunden. Alles Leser bzw. Abonnenten meines Blogs.

Um ehrlich zu sein, hätte ich aber von diesem Einnahmen noch nicht leben können und meinen Stundensatz hätte ich damit gar nicht erst ausrechnen wollen (ich saß wirklich viele Stunden vorm Rechner, um das alles aufzubauen).

Mit einem Gewinnspiel über die nächste Hürde

Im Dezember machte ich dann noch ein Gewinnspiel auf meinem Blog.

Jeder der mitmachte, hatte die Chance auf einen tollen Gewinn: ein Einzelcoaching mit mir! 🙂

Damit sprengte ich dann zum Jahreswechsel die 1.000er Marke.

In 6 Monaten von 0 auf 1.000 Abonnenten

Ich wusste nicht, was ich tat – aber es war wohl gut!

Am 10. Dezember tat ich dann aus einem Impuls heraus etwas, das mein ganzes Coaching Business verändern sollte.

Ich gründete die Facebook-Gruppe „Werde sichtbar als Coach„. Ein Volltreffer!

Anscheinend hatte ich intuitiv die richtigen Reizworte und den richtigen Satzbau für den Titel gewählt, denn die Coaches strömten nur so in diese Gruppe.

Zum Start lud ich alle meine ca. 1.000 Abonnenten ein. Davon sind direkt 200 in die Gruppe eingetreten. Das gab mir natürlich einen super Start.

Innerhalb von vier Monaten waren es 1.000 Mitglieder. Die Gruppe wuchs ständig und natürlich war ich am überlegen, was ich nun mit all diesen Mitgliedern tun sollte.

Die Gruppe sollte für den fachlichen, kollegialen Austausch zum Thema Sichtbarkeit, Marketing und Positionierung da sein.

Ich führte regelmäßig Aktionen in der Gruppe durch und ein tolles Kommunikationsklima entstand.

Außerdem hatte ich dadurch stetigen Zulauf für meinen Newsletter, weil die Mitglieder über mein Profil auf meine Fanpage und von dort auf meinen Blog finden konnten.

Die richtige Idee zur richtigen Zeit

Januar, Februar und März 2015 dümpelten geschäftlich noch so ein wenig vor sich hin.

Ich war zwar unheimlich fleißig mit dem Aufbau der Facebook-Gruppe beschäftigt und hatte auch immer wieder Coaching-Kunden, aber ich hatte immer noch kein Produkt, das „wie warme Semmeln“ wegging und mir ein stetiges, wirklich zuverlässiges Einkommen einbrachte.

Dann hatte ich die alles entscheidende Idee!

Ich startete im April 2015 die kostenlose 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge!

21 Tage lang jeden Tag einen Beitrag auf meinem Blog, vollgepackt mit Expertenwissen! Ich wollte Sichtbarkeit für meine Coaches, für mich und auch für meine Blogger-Kollegen.

Also lud ich mir die Kollegen, die es in Sachen Sichtbarkeit schon ein Stück weit geschafft hatten, als Experten zur Challenge ein, z. B. auch Vladislav hier.

18 Kolleginnen und Kollegen fragte ich, ob sie mir einen Beitrag für die Challenge schreiben wollten. 17 sagten sofort zu. Ein Jahr Netzwerken hatte sich in diesem Moment ausbezahlt.

Ich bekam zurück, was ich gegeben hatte.

Und zwar großzügig: Blogartikel, Videos, Podcasts – alles war dabei.

Der Durchbruch

1.008 Teilnehmer meldeten sich zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge an.

In der Facebook-Gruppe, wo wir uns zu den Aufgaben der Challenge austauschten, entwickelte sich eine solch positive Dynamik und Energie, dass es eine wahre Freude war.

Ich war drei Wochen praktisch ununterbrochen am PC. Stecke alles an Power rein, was ich hatte!

Mein Blog hatte so viele Besucher und so viel Aktivität wie noch nie.

Meine Familie sah mich nur noch hin und wieder zum Abendessen. Das war die intensivste, großartigste und auch anstrengendste Arbeitszeit meines Lebens!

Was Coaches wirklich wollen

Während der Challenge stellte sich heraus, dass die Coaches davon mehr wollen.

Mehr Austausch und mehr gegenseitige Unterstützung. Eine Umfrage unter 141 bestätigte dies.

Deshalb gründete ich noch während der Challenge The-Coach.Net. Es gab erstmal noch nichts, außer einem Produkt, das man kaufen konnte.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und verkündete den Coaches: „Wenn ich euch diese Plattform bauen soll, brauche ich 100 Mitglieder, die auch daran glauben und sofort mit dabei sind. Ich gebe euch 31 Tage Zeit, um euch anzumelden. Alleine kann ich so ein großes Projekt nicht stemmen! Wenn nach diesen 31 Tagen keine 100 Mitglieder dabei sind, vergessen wir es und alle bekommen ihr Geld zurück.“

Nach 30 Tagen waren es 82 Mitglieder. Ich glaube ich habe 24 Stunden nicht geatmet!

Am 31. Tag wurden es 151 Mitglieder!

Geschafft, und wie!

Seit diesem Tag habe ich ein Coaching Business, das mir ein regelmäßiges Einkommen bringt.

Zusätzlich buchen die Coaches bei mir persönliche Coachings zum Thema „Positionierung“. Doch ich muss meinen Kalendar nicht mehr zwangsläufig damit vollkriegen.

Mein Blog ist dabei immer noch für viele meiner Kunden der erste Anlaufpunkt.

Über meine Artikel kommen die Coaches in meinen Newsletter. Dort findet Vertrauensaufbau statt und irgendwann wird ein Teil von ihnen Mitglied in meinem Netzwerk. Oder buchen mein Coaching. Oder beides!

Funktioniert Bloggen für Coaches also? Haben Vladislav und Walter recht?

Jup, haben sie!

Es funktioniert, wenn du von Herzen bloggst und nicht nur fürs Marketing. Wenn du dir jeden Tag überlegst, was du für deinen Leser tun kannst.

Wenn du kreativ bist, ein paar Regeln befolgst und diese wieder brichst. Wenn du authentisch bist und ehrlich deinen Weg gehst.

Wie das alles geht, lernst du ja hier im affenblog! 😉

Chimpify Keynote

13. Dezember 2016    10:00 Uhr
Jetzt anmelden

96 Kommentare

  • Hallo Christina,
    was für ein toller Artikel - du sprichst mir aus der Seele! Einen Blog zu starten und damit erfolgreich zu werden ist schön, aber auch harte Arbeit.
    Die Lernerfahrung zahlt sich aus - langsam zwar, doch es geht.
    Es ist schön zu lesen, dass auch Bloggen für Coaches eine gute Idee ist, um mehr Sichtbarkeit zu bekommen und auch ein erfolgreiches Coaching Geschäft aufzubauen.
  • Danke Christina,

    der post sollte die Botschaft deines Artikels unterstützen.

    Aber du hast völlig Recht, ich bin über´s Ziel hinausgeschossen. Vielleicht kennst du das, manchmal geht der "Gaul" mit einem durch... ;-)

    Lösche einfach den post, wenn du ihn unpassend findest.

    Lieber Gruß, peter
  • Ein Hoch auf´s Bloggen kann ich nur sagen!!

    Ich selbst habe vor drei Jahren als Blogger angefangen und bin jetzt Fachbuchautor bei Beltz geworden, und mit was? Na, mit dem Thema "Coaching" natürlich :-) Und ich muss gestehen: Ich war ein miserabler Schreiber gewesen am Anfang, habe aber mit der Zeit wirklich mächtig Gas gegeben, unter anderem durch viel Feedback von anderen.

    Das Buch heißt "Jetzt werde ich Coach" - Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit, und ist (d)ein Praxis-Leitfaden, wie du von Grund auf in dein erfolgreiches Business startest. Das Buch ist zusammen mit Christiane Richter aus Berlin entstanden. Darin haben wir unsere "bescheidene" Erfahrung von über 10 Jahren erfolgreicher Selbstständigkeit im Personal- und Businesscoaching "eingedampft".

    Und natürlich gehört bloggen auch dazu :-) Wichtig ist, die vielen vielen anderen Marketingmöglichkeiten "drumherum" nicht liegen zu lassen sondern auch "mitzunehmen". Das Buch ist zwar noch druckfrisch, es gibt aber schon die ersten "Rezensionen".

    Vielleicht auch bald deine? ;-)

    Übrigens: Im Buch kommen noch drei weitere, gestandene Coaches aus ganz Deutschland zu Wort. Lass dich überraschen, wie die´s gemacht haben ;-)

    Erfolgreiche Grüße, Peter

    http://www.amazon.de/Jetzt-werde-ich-Coach-Praxiswissen/dp/3407366108/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1460882274&sr=8-1&keywords=jetzt+werde+ich+coach
  • Einerseits... Glückwunsch zum Buch.
    Andererseits... als Blogger solltest Du wissen, dass die Art der Eigenwerbung gar nicht gut ankommt. ;-)

    Ein Hoch auf das Feingefühl.
    Alles Liebe
    Christina
  • Hab den Artikel erst jetzt entdeckt und bin total begeistert. Am Anfang dachte ich wirklich, dass nun deine Lebensgeschichte kommt. Aber dann...
    Du machst mir richtig Mut, jetzt doch so richtig mit dem bloggen loszulegen und es einfach zu versuchen!
    Sehr inspirierend, wie du es geschafft hast und uns hier teilhaben lässt. Danke!
  • Hallo Basti,

    vielen Dank für das schöne Feedback. Ich wünsche Dir einen superguten Start!

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Chrristina,

    vielen lieben Dank für Deine Zeilen. Ich gehöre zu Deiner genialen "Plattform" The-Coach.net. Und, durch Dich bin ich auch zum affenblog gekommen.

    Ich blogge schon länger und erst seit The-Coach.net bewusst ;-) - und jetzt läufts .....

    Vor 2 Monaten hatten wir (mein Partner) und ich einen Blog der auslöste, dass in WordPress die Nachricht "Genialico ist booming" anzeigte. Ich war völlig geplättet und kann jetzt sagen, dass Bloggen richtig genial funktioniert. Seitdem erhalten wir laufend Anfragen und Buchungen - und wir sind im "B2C-Bereich" tätig.

    Mein Ziel - logisch - wieder so einen "booming blog" zu schaffen ....

    Dir und dem affenclan bin ich dafür total dankbar!

    Liebe Grüße
    Alexandra
  • Hallo Alexandra,

    vielen Dank für dieses wunderbare Feedback! Ich freu mich sehr für Euch, dass es so toll läuft.

    Auf zum nächsten Blog BOOM! :-D

    Alles Liebe
    Christina
  • Christina.

    Grandios! Ich Danke Dir für Deinen Einblick. Er hat mir die Augen geöffnet und meine Schwachstellen gezeigt. Hab Dank. Alles Gute weiterhin.

    Diana
  • Hallo Diana,

    danke und gern geschehen. Ich freu mich sehr, wenn etwas bewirken konnte.

    Alles Liebe
    Christina
  • Hi Christina, vielen Dank für die Fakten. Das ist selten, dass jemand wirklich mal konkret was auspackt.
  • Hallo Kim,

    gern geschehen. :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Ein sehr inspirierender Artikel, der Mut macht und zeigt, dass nichts unmöglich ist. Selbst, wenn die eine Richtung nicht klappt, kann man sich immer nochmal neu besinnen und einen erneuten Versuch starten.
    Danke und LG
    Anja
  • Hallo Anja,

    danke Dir. Ja, beim Tun passieren eben die Fehler, nicht beim Nichtstun. Und lieber unterwegs korrigieren, als gar nicht losgehen. :-)

    Liebe Grüße
    Christina
  • Liebe Christina,

    interessanter Artikel. Ich find Fehler gehören zum Leben dazu, weil eben nicht alles reibungslos klappen kann. Wichtig ist doch, dass man daraus lernt und trotzdem sein Ziel erreicht.
    Gäbe es diese Erfahrung nicht, hätte man ja gar nicht Lernen können, um es jetzt besser zu wissen.

    Dass es Zusammenhänge und ein verbindenden roten Faden braucht, der für die Leser ersichtlich ist, das stelle ich jetzt besonders fest, und beschäftige mich mit User Experience und hab mir auch tatkräftige Hilfe ins Boot geholt.

    Allerdings hab ich mich mit meinen beiden Blogs, auch erstmal ans Schreiben gewagt, um zu Schreiben. Wie bei dir, wo zu Anfang nicht klar war, dass Positionierung dein Flaggschiff ist. Meine kristallieren sich erst jetzt heraus. Nun sehe ich den roten Faden meiner Themen. Und erkenne auch besser, was ich geben kann. Was relevant für Freebies ist. Da beißt sich die Schlange selbst in den Schwanz.

    Aber ich will ehrlich sein, ich hatte sehr lange Probleme mit dem Blogger-Credo: "Erstellt bloß einen Mailingliste" und hab erst ohne angefangen, um frei heraus zu schreiben. Meine Sorge war, dass man sich auch viel Reputation kaputt machen kann, wenn man scheiße schreibt und ich hatte nun wirklich nicht die Zeit dafür überhaupt nun auch regelmäßig Mails zu schreiben. Allerdings denke ich heute, dass ich zumindest diejenigen, die sich bisher auf meine Seiten verirrt habe, hätte besser auffangen können. Wie ihr, du und Katharina Boersch, in eurem Webinar gesagt habt, man kann nicht früh genug anfangen zu Netzwerken und Kontakte zu sammeln. Heute denke ich: Es hätte nicht geschadet einmal im Monat eine Mail zu schreiben.

    Der Artikel ist super, um sich als Blogger kritisch zu fragen, was habe ich bisher gemacht, was lief gut und was nicht. Gerade aus philosophischer und Selbsterkenntnis-Sicht gefällt mir das besonders gut :)

    Gruß Yasemin aka weltenbewegerin.
  • Danke Yasemin für Deine Gedanken und Erkenntnisse zu dem Artikel. :-)

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo liebe Christina,

    bei deinem Artikel musste ich ein paar Mal Schmunzeln ;-) Ich mag deine frische und ehrliche Art zu schreiben, gewürzt mit einer Prise Humor.

    Dass du genauso sprichst wie du schreibst macht dich besonders authentisch. Und - was ich besonders toll finde - die Leser(innen) auch an deinen Rückschlägen teilhaben lässt.

    Ich finde es echt cool, dass du dir innerhalb solch kurzer Zeit einen immens hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet hast und mittlerweile gleichzeitig von deinem Online-Business getragen wirst. Das hast du dir reglich verdient!

    Auch ich durfte zum Start meines Blogs vor knapp 1,5 Jahren diverse Entwicklungsphasen durchlaufen, um heute meinen ganz eigenen, authentischen und oftmals provokanten Schreibstil zu entwickeln. Ein gutes Zeichen ist immer, wenn ich beim Schreiben selbst lachen muss ;-)

    Danke, dass du uns so detailliert an deinem beruflichen Weg teilhaben lässt!

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg wünscht dir,
    Melanie
  • Hi Melanie,

    haha, das kenn ich. Ich muss auch manchmal beim Schreiben laut lachen. :-D

    Danke für Dein tolles Feedback! Und ich wünsche Dir auch ganz viel Erfolg mit Deinem Blog, ich mag auch sehr, wie Du schreibst.

    Alles Liebe
    Christina
  • Sehr schöner Artikel. Mit einem Blog und gerade auch mit Gastartikeln kann man sich echt sehr schön als Experte positionieren.

    Solch eine Case Study lese ich immer sehr gerne und finde ich motivieren auch sehr stark.
  • Hallo Andreas,

    danke Dir. Ich freu mich, wenn ich Dich motivieren konnte.

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo Christina, ein toller, sehr persönlicher Einblick.

    Arbeitest Du aktuell auch (noch) als Coach?

    Viele Grüße, Peter
  • Hallo Peter,

    ja, ich bin auch noch Coach. Ich kann nicht mehr so viele Einzeltermine annehmen, trotzdem liebe ich das Coachen nach wie vor sehr.

    Erst letztes Wochenende hab ich einen Workshop gegeben, der sich mehr wie viele kleine Coachings in der Gruppe angefühlt hat. Am Abend waren die Teilnehmer glücklich, ich total platt... und sehr erfüllt. :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Gratuliere!

    Solche Tatsachenberichte sind sehr wertvoll für jene, die noch kämpfen, sie lassen einen am Ball bleiben und das Vertrauen nicht verlieren, dass man es schaffen kann. Am Anfang geht es darum überhaupt auf der „Bühne“ zu erscheinen, so dass potenzielle Leser und Kunden überhaupt erfahren, dass man existiert. Dann geht es darum sich einen Ruf zu erwerben. Man muss merken, dass der Blogschreiber weiß wovon er oder sie schreibt.

    Viel Erfolg weiterhin!
  • Danke Oliver!

    Ja, auch für mich waren solche echten Geschichten von anderen Bloggern immer sehr wertvoll und haben mich ermutigt. So gebe ich das jetzt gerne weiter. :-)

    Liebe Grüße
    Christina
  • Liebe Christina,
    ich finde es großartig, wie Du voller Engagement bereit bist, anderen zu helfen, bzw. Tipps zu geben, damit sie nicht die selber Fehler machen wie Du.
    Heute lese ich zum ersten mal Deinen Blog. Dies werde ich ab sofort regelmäßig tun, da ich viel von Dir lernen kann.
    Dieser Artikel ist auf jeden Fall großartig. Weiter so (y)
    Liebe Grüße
    Mona
  • Liebe Mona,

    ich danke Dir für das schöne Feedback und freu mich, Dich als Leser auch bei mir begrüßen zu können. :-)

    Liebe Grüße
    Christina
  • Liebe Christina,

    ich lese deinen Blog schon länger und habe deinen Werdegang auch ein bisschen mitverfolgt.
    Trotzdem ist es schön, das noch einmal so kompakt zu lesen.

    Danke, dass du auch schreibst, dass es ein enormer Arbeitsaufwand ist und dass du deine Familie z.B. während der 21-Tage-Challenge wenig gesehen hast.
    Ich dachte manchmal, ich mache irgendwas falsch, wenn ich während der Online Kongresse (Klopf-Kongress / NeuesJahrneueWege) so viel Zeit im Netz verbringe.
    Aber vermutlich gehört das einfach dazu, wenn man mit dem Herzen bei der Sache ist. ;-)

    Ich wünsch dir, dass du deinen Impulsen auch zukünftig "einfach" folgst, "dein Ding" machst und mit deinem Business andere Menschen (und natürlich dich selbst auch!) glücklich machst.

    Liebe Grüße
    Michaela

    P.S. Die Facebook Gruppe ist wirklich super und ich habe dort schon etliche tolle Kollegen kennengelernt. DANKE
  • Liebe Michaela,

    danke Dir! Ich musste ein wenig schmunzeln bei dem Wort "kompakt", da dieser Artikel mit über 2000 Wörter wohl einer der längsten ist, die ich je geschrieben habe. :-D

    Doch er scheint wohl kurzweilig genug zu sein, dass das gar nicht so auffällt. :-)

    Und nein, Du machst nix falsch. Lass Dich nicht verunsichern von den vielen "Laptop-am-Pool-Fotos". ;-)

    Vielen Dank für Deine lieben Wünsche, die ich gerne auch zurückgebe.

    Alles Liebe
    Christina
  • Liebe Christina,

    Danke für die geniale Zusammenfassung der Entwicklung deines Erfolges.

    Ich finde, du hast uns alle ja immer schon an deiner Entwicklung offen teilhaben lassen und hast uns immer gezeigt, was bei dir so los ist.
    Das finde ich toll und ermutigend. Deshalb hier mal ein DANKESCHÖN für dein sichtbar sein. 😄

    Deine Erfolgsstory hier mal auf einen Blick zu sehen, ist schon der Wahnsinn.

    Verdient, liebe Christina, verdient. 👍

    LG, Sabine
  • Danke, liebe Sabine, danke! :-)

    Ich freu mich sehr über Dein schönes Feedback!

    Alles Liebe
    Christina
  • Liebe Christina,

    diesen Artikel habe ich heute noch gebraucht. Ich habe das ganze Jahr 2015 vor mich hin "gedümpelt" weil ich keine Orientierung gefunden hatte. Irgendwie passte alles nicht so recht. Und außerdem werden mich die Menschen schon finden, wenn sie wollen..... Du kennst das Bla Bla und dieses sich den Misserfolg schön reden Wolken bestimmt von anderen auch.

    Jetzt verstehe ich, was ich richtig und was ich falsch gemacht habe und wie es sein muss, um zu erreichen, was ich erreichen will.

    Danke für die "Gehirnwäsche", deinen Blog, deine Gruppe und alles, was du für uns Coaches tust.

    Beste Grüße Sabine
  • Liebe Sabine,

    ich freu mich sehr, dass ich Dir diesen wichtigen Impuls geben konnte. Ja, natürlich kenne ich das "Bla Bla". Von vielen, die ich so beobachte und hey, natürlich auch von mir selbst. ;-)

    Alles Liebe für Deinen Weg!
    Christina
  • Liebe Christina,

    herzlichen Dank für diesen echten, humorvollen und ehrlichen Artikel. Es war mir ein Vergnügen ihn zu lesen. Und noch mehr... Ich habe gelernt: Fang an, sei mutig & echt, diene und sei wachsam was dir "begegnet".
    Es liest sich für mich großartig und stimmig wie du deine Nische gefunden hast.
    Ich starte jetzt genau 2 Jahre nach Dir :-)

    Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg.
    Anika
  • Liebe Anika,

    danke für das schöne Feedback. Dann wünsche ich Dir ja mal ganz viel Spaß und Erfolg für Deinen Start! :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Alles Gute Anika und Danke fuer fie Motivation und Inspiration, ich selbst stehe mit dem Streichholz neben der Oellache (meines ,Coming-Outs' als Coach) und schau (noch) verstaendnislos die vielen liebevollen Umstehenden an, die mir alle Streichhoelzer, Feuerzeug und Flammenwerfer reichen moechten...Also, zugreifen, anzuenden und let it rock and roll ;)) Alles Liebe Antonia
  • Danke liebe Christina für diesen klaren Artikel :-)
    Auch ich muss schmunzeln, da ich sehe, wo ich grad stehe - also dann weiter gehts :-)
    Und bitte du unbedingt auch weiter so - genial :-)
    I love it <3
    LG Gabriela
  • Hallo Gabriela,

    danke Dir! Klar, wir bleiben dran! :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina

    Sehr eindrücklicher Artikel, wow, alle Achtung! Ich gratuliere Dir ganz herzlich und danke für den Mut machenden Artikel. Wenn Du Dir nächstes Mal über "Sichtbarkeit bzw. sich sichtbar machen" Gedanken machst.... schau doch mal auf www.fsfm.ch unter Stylingblog, vielleicht inspiriert Dich dies zusätzlich als passende Ergänzung.

    Liebe Grüsse, Zoë
  • Hallo Zoë,

    schön, dass Dir mein Artikel gefallen hat.
    Da Dein Link ja inhaltlich nicht wirklich zum Artikel passt, fasse ich ihn mal als dezenten Hinweis auf mein Styling auf und werde wohl demnächst meiner Stilberaterin eine Gehaltserhöhung geben müssen, damit da endlich mal was gescheites bei rauskommt. ;-) :-D

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo Christina,

    in deinem Artikel habe ich mich wiedergefunden - zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als es bei dir los ging - so weit bin ich leider noch nicht!
    Aber deine Geschichte macht Mut, weiter zu machen. Danke dafür :-)

    Ich war auch mal auf der Verkaufsseite deines Kurses und war überrascht über den günstigen Preis. Ich denke, ich werde mir den Kurs ansehen, nur habe ich momentan so viel Lernvorrat, den ich noch abarbeiten muss, dass ich erst später darauf zurückkommen möchte.

    Ich würde deinen Artikel auch gerne in meinem Blog veröffentlichen - was sagst du dazu?

    Liebe Grüße

    Uwe
  • Hallo Uwe,

    danke für Dein Feedback und ich freu mich natürlich sehr, dass Du interessiert bist an meinem Angebot. Den Kurs kann ich so günstig anbieten, weil es ein reiner Selbstlernkurs ist, der vollautomatisch abläuft. Ich habe ihn jetzt schon über 250 mal verkauft und er ist sozusagen mein Einstiegsangebot und viele Coaches gehen damit ihre ersten Schritte in Richtung Positionierung.

    Den Artikel kannst Du gerne auf Deinem Blog verlinken (z.B. in dem Du einen Blogartikel "10 geniale Artikel zum Thema Bloggen" schreibst und diesen mit rein nimmst), komplett veröffentlicht ist er allerdings exlusiv für den affenblog.

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,

    dieser Artikel hat mich wirklich gefesselt! :-)

    Es ist spannend eine "natürliche" Entwicklung geschildert zu bekommen. Ohne "Werde erfolgreich über Nacht.". Klar wäre das schön. Nur in der Praxis erkennt man schnell, dass das nicht einfach so funktioniert.

    Wie ich es zusammenfassen würde: es ist harte Arbeit, die sich lohnt, wenn man es authentisch und aus vollem Herzen tut. Dann stellt der Erfolg sich auch ein. Und wenn nicht, dürfen wir überprüfen was noch nicht stimmig ist.

    Ich finde es sehr ermutigend und herausfordernd zugleich.

    Danke dir dafür! :-)

    Liebe Grüße

    Laura
  • Liebe Laura,

    danke Dir für Dein Feedback! :-)
    Ja, ich habe wirklich noch nie in meinem Leben mehr gearbeitet, als mit meinem "Lifestyle-Herzens-Business". ;-)

    Doch das Schöne ist, dass es sich viel weniger als Arbeit anfühlt wie früher. :-)

    Alles Liebe und viel Mut für Dich!
    Christina
  • Danke liebe Christina für deine wunderbare Geschichte! Vor allem auch dafür, dass Du uns so offen uns ehrlich an allen Aufs und Abs teilhaben lässt! Dafür schätze ich Dich und auch Deinen Blog besonders: dass Du seit Deinem Wendepunkt im bloggen vor allem immer auch ehrlich und direkt alles kommunizierst, was Dich gerade bewegt. So gibst Du Hoffnung und Ansporn für all Solche, die diesen Weg auch beschreiten wollen. Mach weiter so! Für mich wären Deine Beiträge eine sehr wertvolle Ergänzung zum genialen Affenblog.
    Alles Liebe von Deiner Conny
  • Hey Conny,

    danke für Dein schönes Feedback. Ja, das ist mir wirklich wichtig, dass die Leute mitkriegen, dass nicht immer nur alles toll ist. Und dass es trotzdem weiter geht. :-)

    Alles Liebe auch Dir
    Deine Christina
  • Liebe Christina,

    was für ein großartiger Artikel und was ne Power. Selbst die Deutsche Handball Nationalmannschaft könnte da kaum mithalten und die kenne ich gut. :-)
    Du hast eine tolle Begeisterung, die sich von Zeile zu Zeile durchzieht und ich freue mich schon zu sehen, wo dein Weg hingehen wird. Kaum auszuhalten wenn du so weiter machst:-). Alles Glück der Welt für deinen Weg und ganz viel Spaß dabei. Viele Grüße. Stefan
  • Hey Stefan,

    wow, danke! Ich hoffe doch schon, dass ich noch ne Weile auszuhalten bin *lach*.

    Danke für das schöne Feedback und Dir auch ganz viel Spaß und Begeisterung, bei allem was Du tust.

    Liebe Grüße
    Christina
  • Liebe Christina,
    ich war bei dir, habe mit dir gefiebert auf die 150 Mitglieder, fühlte deinen Fehlstart mit, sah deine Familie murren, weil du während der ersten Challenge nicht Zeit für sie hattest, spürte deine Euphorie und jubelte mit als es funktionierte... was soll ich dir sagen... ein großes Lob für deine Fähigkeit, mit Worten zu vermitteln, deinen Mut, dich zu offenbaren und deine Ehrlichkeit, die uns allen nur helfen kann. Ein Artikel, der berühren soll und es verdammt noch mal auch tut. Danke Christina.
    Und danke Männer vom Affen-Blog für diesen schönen Artikel.
    Liebe Grüße
  • Wow, vielen Dank liebe Claudia!

    Wenn das nicht ein verdammt tolles Feedback ist, dann weiß ich auch nicht! :-D

    Ich bin ganz berührt! Das ist ziemlich genau das, warum ich diesen Job mache. Warum ich schreiben liebe. Wenn ich ein paar Menschen Mut machen und ein klein wenig bewegen kann. Danke Dir!

    Alles Liebe
    Christina
  • Liebe Christina,
    danke für diesen tollen Einblick in Deine Entwicklung. Ich "verfolge" Deine Entwicklung ja schon von Anfang an. Du und Dein Blog gehören für mich zu den besten Beweisen, wie wichtig so ein Blog für uns Coaches und Trainer ist. Und auch ich hätte ohne meinen Blog keine Kunden. Danke für diese Case Study.
    Liebe Grüße
    Britt
  • Hi Britt,

    danke für das tolle Feedback. Du machst das ja auch ganz toll mit Deinem Blog! Immer wieder lesenswert und so schön zu sehen, dass es funktioniert.

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,

    gratuliere und Dir für Deinen Bericht.
    Wir sind grad da, wo Du noch vor einiger Zeit warst. Daher finde ich Deine story sehr motivierend.
    Alles Gute weiterhin,
    LG aus Wien
    Reinhard
  • Hallo Reinhard,

    danke für die Glückwünsche und auch Dir weiterhin viel Erfolg auf Deinem Weg! Ich freu mich, dass ich Dich motivieren konnte.

    Alles Liebe
    Christina
  • Ich bin da noch immer und brauche die Zeit anscheinend, Du bist ja schon weiter lieber Kollege ;) meine Aepfel (oder sind es doch Orangen?*) werden auch irgendwann reif ;))* Antonia
  • Danke liebe Christina für diesen Einblick. Oft sieht "man" nur ein fertiges Produkt oder eine fertige WEbsite oder einen "viel gebuchten" Mensch ohne wirklich zu wissen,w as da alles vorher passiert ist, damit dieser jemand überhaupt soweit gekommen ist.
  • Hi Marco,

    ja, das stimmt. Deswegen war mir auch dieser Teil "Die Arbeit vor meiner Arbeit" so wichtig.

    Auch wenn der Artikel dadurch etwas länger wurde ;-) , ist das doch ein wesentlicher Baustein, der es vielen Anfängern leichter machen kann.

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,
    vielen Dank für Deinen Artikel. Er liest sich sehr authentisch und ist somit quasi "gelebtes" Beispiel für Deine Empfehlungen. Ihnen kann ich mich nur anschließen. Ich freue mich sehr für Dich und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
    Herzlichen Gruß
    Manuela
  • Hallo Manuela,

    danke Dir. Das wünsche ich Dir auch!

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,

    das liest sich wie ein spannender Krimi. Super, dass du auch deine Stolpersteine teilst. Und ja, dieser Satz ist für mich ganz besonders wichtig für alle, die meinen, Networking ist nur just for fun:

    "18 Kolleginnen und Kollegen fragte ich, ob sie mir einen Beitrag für die Challenge schreiben wollten. 17 sagten sofort zu. Ein Jahr Netzwerken hatte sich in diesem Moment ausbezahlt."

    Super Arbeit!!!
  • Liebe Sabine,

    danke!! Ja, das war ein wirklich toller Moment. Auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt kitschig klingt... doch ich kann mich noch so gut daran erinnern, wie mein Herz damals fast überlief vor Freude. :-)

    Toll, dass Du hier auch so ein super Vorbild bist. Deine Netzwerk-Challenge sollte man unbedingt mitmachen!

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,
    vielen Herzlichen Dank für den tollen Blogartikel! Ich selbst stehe gerade am Beginn meiner neuen Reise und dieser Artikel gibt mir nicht nur den Mut sondern das Vertrauen, dass es mit der richtigen Positionierung, einem guten Marketing, einer cleveren Idee und Durchhaltevermögen es klappt erfolgreich zu sein.
    Ich freu mich, dass ich dich gefunden habe ;-)
    Herzlich
    Peter
  • Hallo Peter,

    wow, so ein schönes Feedback, danke!

    Ich freu mich sehr, dass ich Dir Mut und Vertrauen schenken konnte. Go for it!

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo Christina,
    toller Artikel. ich verfolge deine Geschichte so ziemlich von Anfang an und freue mich schon ein Stück mit dir gegangen zu sein und noch mit dir zu gehen.
    Außerdem kann ich einige Dinge, die du schreibst unbedingt bestätigen.
    Auch war ich mal der Meinung, einmal die Woche zu bloggen muss doch gar nicht sein, das liest eh keiner. War vielleicht auch eine kleine Ausrede, um nicht regelmäßig schreiben zu müssen. Doch habe ich festgestellt, mit der Regelmäßigkeit kommen die Leser und noch viel mehr Spaß.
    Ich habe hier auch schon die Anmerkung gelesen, dass Business-Kunden einfacher zu erreichen sind, als Privatkunden. Ich sehe das auch so. Allerdings hat man sie erst als Leser, sind sie beständiger als Businesskunden, bzw einfacher zu halten. Kommt mir zumindest so vor.
    Super Artikel und tolle Geschichte, die auch viel Mut macht
    Liebe Grüße
    Daniela
  • Hi Daniela,

    danke für Deinen tollen Kommentar.

    Vielleicht sind die Privatkunden leichter zu halten, weil es in echten Nischen noch gar nicht so viele tolle Blogs gibt (wenn man mal von den Hobbybloggern absieht). Für Businesstipps gibt es ja wirklich viel Angebot, da ist die Ablenkung groß. Könnte das sein?

    Nur mal ein Gedanke.
    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,

    ich lese Deine Blogbeiträge immer wieder gerne und freue mich Dich jetzt hier zu finden.

    Dein Weg hört sich nach viel Arbeit und Durchhalten an. Aber genau das gibt mir die Motivation weiter zu machen.

    Ich bin zwar keine Coach, sondern Grafikerin, aber ich glaube, dass jeder erfolgreiche Blog genau diese beiden Dinge benötigt. Man muss dran bleiben und eben auch viel Energie, Arbeit und Zeit in ein Blogbusiness stecken. Das unterschätzen leider viele und ich werde auch immer regelmäßig belächelt, weil ich einen Blog schreibe.. ;-)

    Lieber Gruß
    Verena
  • Hallo Verena,

    danke für Dein schönes Feedback.

    Ja, es ist Arbeit. Und es lohnt sich, viele Liebe reinzustecken und durchzuhalten.

    Ich hatte auch so manchen Tag, an dem ich aufhören wollte. Hab ich aber nicht. ;-)

    Viel Erfolg weiterhin.
    Alles Liebe
    Christina
  • Hey Christina,

    danke für diesen tollen, ausführlichen Artikel! :)

    Ich habe auch grade mein erstes Freebie zugänglich gemacht. (Mega spannend! :D )
    Es ist ein kleines Buch mit 10 Hacks für Motivation und einem Actionplan. Ich denke, das ist gar nicht so schlecht. :) Trotzdem habe ich viel Zeit in das Design gesteckt, denn ich wollte kein 0815 eBook mit ein paar Seiten Text machen. Jetzt sieht es mehr aus, wie ein Magazin und das gefällt mir sehr gut. :)

    Jetzt gilt es, die richtigen Leute zu finden, die lesen möchten, was ich zu sagen habe. Sichtbarkeit ist also genau mein Ziel jetzt.
    Ich arbeite daran. :D

    Liebe Grüße,
    Ronja
  • Hi Ronja,

    gerne. :-)

    Klingt ja spannend! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deinem Freebie. Bisher hat es sich bei mir immer gelohnt, viel Liebe in meine Projekte zu stecken. Das kommt irgendwann zurück.

    Alles Liebe und viel Erfolg!
    Christina
  • Viel Erfolg Ronja! Geh mit Deinem Herzen! 😊 Antonia
  • Liebe Christina,
    was für eine Geschichte und danke, dass ich immer irgendwie dabei gewesen bin, gelauscht und bewundert habe. ;)
    Für mich sind bei deiner Geschichte einige Punkte sehr wichtig. Sie klingen im ersten Moment als so "Pauschalsprüche". Erstaunlicherweise sind es genau diese, die den Erfolg ausmachen.
    - Start before you`re ready (fang einfach an, es ist immer der perfekte Zeitpunkt);
    - Sei authentisch (sei du, du und immer nur du ;), das interessiert die Leute wirklich und ist menschlich);
    - Bleib dran! (Steh auf und fange nach einer Niederlage neu an. Das ist das Leben, das ist der Spass!)

    Ich bleibe weiterhin dran und freue mich sehr über deinen Erfolg!!
    Liebe Grüsse
    Diana
  • Danke Diana, für das tolle Feedback!

    Da schreib ich einen Artikel mit 2000 Wörtern und Du fasst es in 3 Sätze zusammen. Na super... kann ich ja mal einpacken. :-D

    Alles Liebe
    Christina
  • Toll auf den Schmerzpunkt meiner Prokrastinations-Bequemlichkeit gebracht, liebe Diana! Und Danke Christina, fuer den inspirierenden Artikel der mich immer wieder findet! 😃 Herzlich Antonia (meine 2. Tochter ist 5 Wochen alt und das neue Familienleben inspiriert zu mancherlei Geschichten...:)
  • Liebe Christina,

    schön dich hier zu lesen! Ich selbst bin ja durch die erste 21-Tage-Challenge auf dich aufmerksam geworden und deine Geschichte dient mir schon lange als Vorbild!

    Von deinem ersten Blog wusste ich allerdings bisher noch nicht - sehr witzig! 😉

    Am besten gefällt mir aber der letzte Absatz: Regeln befolgen, Regeln brechen, authentisch, ehrlich und vor allem kreativ sein!

    Liebste Grüße,
    Carina
  • Hi Carina,

    danke für Dein Feedback!

    Ja, mein erster Start war nicht so glorreich. Da sieht man, dass man auch immer eine zweite Chance kriegt... wenn man es nochmal versucht und sich Mühe gibt.

    Alles Liebe Dir.
    Christina
  • Hallo Christina,
    toll, nochmal alles so zu lesen ;-)
    Ich musste wirklich lachen und erkenne auch mich in deinen Start-Schilderungen wieder.
    Einfach aus der Begeisterung heraus anfangen.
    Ich wußte auch nicht, wohin sich das "Bloggen" entwickelt und was draus alles erwachsen kann.
    Liebe Grüße
    Katharina
  • Hallo Katharina,

    danke Dir. Ja, das darf alles wachsen und sich noch verändern mit der Zeit. Aus dem Feedback der Leser lernt man eh am meisten!

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hi Christina,

    ja, mein Blog hat auch mein Business komplett verändert! Danke, dass du mir damals sanfte Hinweise gegeben hast (und mir auch in den Allerwertesten getreten bis... ;-)). Ohne dich hätte ich nie angefangen.

    Dein Artikel ist sehr cool und schön, wenn andere ebenso davon inspiriert werden, einfach mal loszulegen. Nichts ist von Anfang an perfekt und alles darf sich entwickeln.

    Bis heute hab ich keinen Redaktionsplan, blogge brav jede Woche und schreibe immer über Themen, die mich bewegen. Meine Kunden gewinne auch zum Großteil über meine Beiträge. Es lohnt sich wirklich!

    Liebe Grüße
    Mellie
  • Hi Melanie,

    danke für Dein schönes Feedback!

    Ja, ich kann mich noch gut erinnern, wie alles angefangen hat... und heute bist Du sogar schon im Fernsehen! So cool!

    Liebe Grüße
    Christina
  • Großartiger Artikel, der mir pesönlich Mut macht, auch endlich anzufangen und viele Ideen und Anregungen für meine eigene Business-Idee gegeben hat! Herzlichen Dank!

    Liebe Grüße
    Melanie
  • Hallo Melanie,

    das freut mich sehr. Ja, los geht's! :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,
    eine schöne Geschichte, die einem wieder mal zeigt, wie wichtig es ist einen Fahrplan zu haben und am Ball zu bleiben ...

    danke dafür :)

    Victor
  • Hi Victor,

    gerne, danke für das schöne Feedback.

    Ja, ein Fahrplan ist von Vorteil und Flexibilität und Anpassungsfähigkeit ist auch wichtig, finde ich. :-)

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo Christina,
    wow - ganz toll, was Du da geschaffen hast :-)

    Lieben Gruß
    Heike
  • Hallo Heike, vielen Dank!

    Alles Liebe
    Christina
  • Morgen Christina,

    Vielen Dank für diese tolle Geschichte! Da ist dir wirklich etwas großartiges gelungen....
    Gerade deinen Erfolg 300 Newsletter-Abonnenten nach 6 Monaten ohne Freeby zu haben, find ich beachtlich....
    Wie genau ist dir das gelungen?
    Kannst du mir deine Trafficentwicklung für das erste halbe Jahr zeigen?

    Viele Grüße
    Kilian
  • Hi Kilian,

    danke für Dein schönes Feedback.

    Die ersten 300 Abonnenten kamen "nur" über meine Inhalte. Ich habe eine sechsteilige Startserie damals gemacht, die täglich erschienen ist und danach wöchentlich gebloggt. Mir wurde sehr oft gesagt, dass ich so toll schreibe und die Leser an meinen Artikel "klebenblieben". Das hat sicherlich viel ausgemacht.

    Ich hatte glaub ich gar nicht so viel Traffic, aber den richtigen. ;-)
    Juli 14: 0
    August 14: ca. 1600 Sitzungen
    Sept: 14: ca. 3500 Sitzungen

    Alles Liebe
    Christina
  • Danke Ulrike!
  • Hallo Christina,

    tolle Erfolgsgeschichte! Habe Deine Entwicklung "damals" verfolgt und freue mich, dass alles so super geklappt hat.

    Weiterhin viel Erfolg Dir!

    Viele Grüße
    Artur
  • Hallo Artur,

    danke Dir. Ist ja immer wieder spannend, wer einen alles so beobachtet. :-)

    Alles Liebe und Dir auch viel Erfolg!
    Christina
  • Hallo Christina,
    Eine schöne Erfolgsgeschichte ist das!
    Ein bisschen erkenne ich mich selbst darin wieder. Am Anfang startete ich meinen Blog ohne darüber Gross nachgedacht zu haben wohin es führen soll und ohne das Wissen dass ich echten Mehrwert liefern muss. Es passiert wenig. Seit dem relaunch vor einem halben Jahr und einer Neupositionierung geht es ab. Die ersten 100 Abonnenten sind nicht mehr fern und dann folgen die weiteren Schritte die ich mir vorgenommen habe.
    Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg und nochmals Danke für die Inspiration :)
    Jurijs
  • Hallo Jurijs,

    danke für Dein tolles Feedback. Ja, es macht einen echten Unterschied, wenn die Menschen da draußen erkennen können, was wir eigentlich wirklich rüberbringen wollen.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und ratzfatz die nächsten 100 Abonnenten! :-)

    Alles Liebe
    Christina
  • Hallo Christina,
    ein toller Artikel - vielen Dank für diese Einsichten und offenen Worte! Ein wirklich schönes Beispiel von Starten - Besinnen - Korrigieren - Neu machen - diesmal erfolgreich sein. Ich freue mich für Dich!
    Mich treibt derzeit eine Frage um: Die erfolgreichsten Coaching-Blogs, die ich bislang gesehen habe, waren die, die anderen zu einem erfolgreichen Blog-Business verhelfen. Also Kunden, deren größtes Bedürfnis es ist, selbst Geld zu verdienen: Aus dem Hamsterrad auszusteigen; Artikel gut zu schreiben, damit Kunden kommen und bleiben; Strategien aufzusetzen, um das Kundenbusiness auszurichten. Aber was ich noch nicht klar sehe: Wie erfolgreich kann ein Coaching-Blog-Business werden, welches sich auf Alltagsprobleme der Endkunden fokussiert? Kann das Bedürfnis für z.B. die Lösung von Eheproblemen jemals so groß werden, dass der Leser dafür Geld ausgeben möchte?
    Hast Du da eventuell ein oder zwei Beispiele für mich?
    Herzliche Grüße
    Heidi
  • Hallo Heidi,

    super, dass Du diese Frage stellst. Denn genau das begegnet mir in letzter Zeit oft: "Das funktioniert doch eh nur B2B! Für normale Coaches mit privaten Kunden geht das gar nicht!"

    Ich glaube schon, dass es geht und erlebe es mit meinen eigenen Klienten (die ich jetzt hier natürlich nicht nennen darf).

    Es gibt jedoch natürlich wichtige Unterschiede in der Strategie und die werden leider zu selten berücksichtigt.

    Denn Businesskunden durchlaufen einen anderen Entscheidungsprozess als Privatkunden. Ich beschreib es mal ein bisschen plakativ, weil das sonst hier den Rahmen sprengt:

    Businesskunden haben ihren Schmerzpunkt oft schon klarer, denn wenn etwas im System nicht stimmt, zeigt sich das meist klar und direkt im Umsatz.

    Bei Privatkunden ist das anders. Oft gibt es zig Symptome und es wird jahrelang gewartet und ausgehalten, weil sich Problematiken nicht so unmittelbar zeigen. Wer da als Coach mit einer schwammigen "Lebensfreude-Formulierung" daherkommt, hat keine Chance. Es braucht echte Identifikation!

    Ich kennen zum Beispiel einen Kinderwunsch-Coach, die sehr guten Zulauf hat, weil sie sich mit einem ganz speziellen Thema und sehr viel Empathie einer ganz kleinen Zielgruppe zuwendet.

    Liebe Grüße
    Christina
  • Hallo Heidi,

    für mich funktioniert das super. Meine Kunden lesen meine Artikel und können sich von meiner Ausrichtung und meiner Expertise überzeugen. Ich coache seit meinem Blog im gesamten deutschsprachigen Raum (zu Beziehungsthemen, Fremdverliebt und offene Beziehung). Mein Thema ist sehr nischig, doch es läuft gut ;-).

    Liebe Grüße
    Melanie

Was denkst du?