Google Authorship: Alles was du wirklich wissen musst

Von Vladislav Melnik 63

Sicherlich sind dir schon bei den ein oder anderen Webseiten die schicken Profilbilder neben den Suchergebnissen in Google aufgefallen.

Aber was hat es damit genau auf sich? Und vielleicht stellst du dir die Frage: Wie zum Teufel bekomme ich auch sowas?!

Nun, diese affenstarke Anleitung räumt damit auf. Ein für alle mal.

Und jaa, ich weiß, eigentlich ist das schon ein alter Hut. Aber wenn man sich die SERP’s (Suchergebnisseiten) anschaut, dann gibt es noch unzählige Webseiten die kein Google Authorship besitzen.

Brian Clark von Copyblogger ist schon früher dieses Jahr auf das Thema eingegangen und hat die Wichtigkeit für Content Marketer und Blogger betont.

Wenn du jetzt nur Bahnhof verstehst, dann fragst du dich sicherlich…

Hö? Was ist Google Authorship überhaupt?

Google Authorship oder Google Urheberschaft ist ein Projekt, dass schon im Juni 2011 startete. Im Kern geht es einfach darum, den Blick stärker auf den Autoren des Inhalts zu lenken und diesen stärker zu fördern.

Der Fokus geht einfach weg von den Webseiten, hin zu den eigentlichen Autoren – so wie es auch sein sollte.

Googelt man jetzt z.B. nach „Blog Tipps“, dann erscheint bei mir etwas weiter unten ein Artikel von Peer Wandiger und seinem Blogprojekt:

google-authorship-beispiel

Zu aller erst fällt dir sicherlich sein Profilbild ins Auge. Dann siehst du auch noch den Namen und die Anzahl in wie vielen Google+ Kreisen sich Peer befindet. Klickt man jetzt auf diese, dann landet man direkt auf seinem Google+ Profil (das ist z.B. eine nette Möglichkeit um seine Google+ Follower zu steigern).

Wenn du Peer Wandiger nicht kennen würdest, würdest du dann trotzdem auf das Suchergebnis klicken? Ich glaube schon, oder?

Und wenn du immer noch nicht überzeugt bist, dann folgen hier…

6 gute Gründe warum du Google Authorship benutzen solltest

1. Höhere Klickraten (CTR)

Genau, das ist einer der Hauptgründe. Ich habe es etwas weiter oben ja kurz angedeutet, selbst wenn du Peer Wandiger nicht kennen würdest, würdest du eher auf sein Suchergebnis, als auf irgendein anderes auf dieser Seite klicken.

Es gibt auch genug Case Studies (Fallbeispiele) die belegen, dass Google Authorship etwas bringt, nämlich eine höhere Klickrate und dadurch mehr Besucher:

Aber auch ohne die Case Studies ist mir einfach klar, dass dadurch die Klickraten erhöht werden und mehr Besucher deine Webseite oder deinen Blog besuchen. Und mehr Besucher wollen wir doch alle! 🙂

2. Höhere Sichtbarkeit

Wirf mal wieder ein Blick auf das Bild oben. Was fällt dir sofort ins Auge? Peers Suchergebnis, richtig? Eye-Tracking-Studien belegen auch, dass Benutzer zuerst auf ein Bild und dann auf die Überschrift klicken. Wenn bei dir beides stimmt, dann hast du diesen Kampf schon mal gewonnen.

Eine weitere nette Idee wäre die Blickrichtung auf den Profilbilder zu testen. Studien belegen, dass die Klickrate höher ist, wenn der Mensch in die Klickrichtung schaut. In unserem Fall wäre das ein Blick nach rechts zum Text hin.

Auch noch ganz interessant, Cyrus Shepard hatte einen Anstieg von 35%, weil er einfach ein schöneres Profilbild gewählt hat. Optik gehört auch bei der Suchmaschinenoptimierung dazu! 😉

Aber wieder gleiches Spiel wie oben. Auch ohne die Studien genügt nur ein Blick auf das Bild oben und du wirst mir zustimmen, dass die Sichtbarkeit des Suchergebnisses erhöht wird.

3. Baue Vertrauen auf

Vertrauen ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Punkt, egal ob es nur um’s reine Bloggen geht oder man später auch Verkaufen möchte. Vertrauen ist einfach die perfekte Basis für ein menschliches Miteinander.

Und das Google+ Konto plus dein Profilbild neben den Suchergebnissen macht dich einfach menschlicher, baut mehr Vertrauen auf und macht die Ergebnisse viel persönlicher. David Gould beschreibt es hier nochmal sehr schön:

Es ist kein manipuliertes roboterartiges Suchergebnis mehr, sondern ein Beitrag von einem echten Menschen und man hat die Möglichkeit mehr über ihn zu erfahren.

4. Profitiere von deiner Autorität

Mit mehr Followern in deinen Google+ Kreis wirst du als Autorität wahrgenommen. Natürlich ist das nur ein Faktor der für Autorität eine Rolle spielt. Aber dennoch wirst du mit 10.000 Followern eine größere Autorität ausstrahlen als mit 100 Followern. Social Proof funktioniert einfach sehr gut, daran glaub ich.

Du merkst schon, Autorität wird wichtiger als nie zuvor.

5. Zweitgrößtes soziales Netzwerk der Welt

Da Google Authorship quasi mit Google+ verbunden wird (dazu später mehr) spielt die Beliebtheit des sozialen Netzwerk auch eine nicht so ganz unwichtige Rolle.

Und jep, ganz genau, Google+ ist mittlerweile auch das 2. größte soziale Netzwerk nach Facebook und hat Twitter bereits überholt. Also die Aussage mit „auf Google+ ist eh nichts los“ kann ich nicht so ganz geltend machen, sorry! 🙂

Mike Elgan beschreibt es hier nochmal aus einer völlig anderen Sichtweise – Google+ als Zentrum und alle weiteren Produkte als Features (Funktionalitäten).

Vor allem mit Projekten wie Search, plus Your World wird Google+ einfach immer wichtiger:

google-authorship-search-plus-your-world

Danny Sullivan von Search Engine Land hat Search, plus Your World als radikalsten Einschnitt in die Suchmaschine bezeichnet. Aber das nur am Rande…

Wie du siehst, geht alles in Richtung Google+ und seine Dominanz. Ich denke, es wäre unklug sich dagegen zu verschließen und sich zu wehren.

6. Keine Macht den Plagiaten

Mit Google Authorship wird auch der echte Autor immer in den Suchergebnissen gegenüber Contentdieben bevorzugt werden. Duplizierter Content adé (naja, schöne Wunschvorstellung).

Überzeugt? Guuut! 🙂

Kommen wir zum Eingemachten…

2 Wege wie du Google Authorship für dich anlegst

Ich bin zwar schon ein bisschen technikaffin, aber ich habe mir trotzdem meinen Kopf zerbrochen und mich gefragt, wie man sich für das Google Authorship Programm anmeldet und ein schönes Bildchen neben den Suchergebnissen bekommt (dass im Endeffekt die Klickrate erhöht).

Auch wenn andere wie AJ Kohn, Neil Patel und Rick DeJarnette einen verdammt guten Job gemacht haben, sind diese Anleitungen etwas angestaubt und nicht so ganz detailliert, wie du es hier im Affendschungel gewohnt bist! 😉

Im Grunde, brauchst du nur 2 Dinge dafür:

  1. Eine verifizierte digitale Identität im Besitz von Google (dein Google+ Profil), die zu deinem veröffentlichen Inhalt linkt
  2. Deinen veröffentlichten Inhalt (mit dir als Autor) der zu deiner verifizierten digitalen Identiät linkt

So haben wir einen schönen geschlossenen Kreislauf. Klingt erstmal einfach, oder?

Und um diese 2 Dinge einfach miteinander zu verbinden, gibt es mittlerweile 2 Optionen dafür:

1. E-Mail-Bestätigung – Diese Methode eignet sich hervorragend dafür, wenn du keine Kontrolle über die Seite hast, wo dein Inhalt veröffentlicht wird. In diesem Fall benötigst du nur eine E-Mail-Adresse mit dem selben Domainnamen. Diese Adresse muss dann mit deinem Google+ Profil abgeglichen werden.

2. Markup rel=author – Bei dieser Methode linkst du einfach von deiner Webseite oder deinem Blog zu deinem Google+ Profil und linkst danach von deinem Google+ Profil wieder zurück. Dabei benutzt du bestimmte HTML5 Regeln.

Lästige Vorarbeit

Bevor du mit einer der beiden Methoden anfangen kannst, musst du ein wenig Vorarbeit leisten und dein Google+ Profil erstellen und konfigurieren:

1. Google+ Profil erstellen

Google ist da ganz fuchsig und verbindet ganz frech die populäre Suche mit ihrem eigenen sozialen Netzwerk.

Falls du bereits ein Google-Konto hast, dann logge dich ein und konfiguriere einfach dein neues Google+ Konto. Falls nicht, dann erstell dir einfach eins! 😉

2. Fülle dein Google+ Profil aus

Als 2. Schritt lädst du jetzt ein schickes Profilbild von dir in guter Qualität hoch. Achte dabei auch, dass du keine abstrakte Kunst und keine Cartoons oder so auswählst:

google-authorship-profilfoto

Ach, und denke bei dem Bild immer daran, es geht ums Auffallen in den SERP’s (Suchergebnisseiten). Auffällig wäre z.B. ein Gesicht mit einem auffälligen Hintergrund oder eine besondere Form (wie z.B. bei mir). Sei einfach kreativ und versuche aufzufallen.

Versuche danach so weit es geht dein Profil auszufüllen. Dadurch wirkst du menschlicher, baust Vertrauen, Glaubwürdigkeit und eine gewisse Autorität auf.

Wenn du magst, kannst du unter Einstellungen unten bei Profil den Haken bei +1 auf aktiv setzen:

google-authorship-profil-einstellungen

Ich denke, das ist ein nettes Feature. So weißt du z.B. immer was für Artikel ich gerade lese! 😉

3. Linke zu deiner Webseite

Füge zu aller erst Links zu deinen sozialen Netzwerken (Weitere Profile) hinzu und dann Links zu deiner Webseite (Links):

google-authorship-links

Setze danach einen weiteren Link zu deiner Webseite unter Macht mit bei. Das ist genau der Link von deinem Google+ Profil zu deiner Webseite der für Google Authorship benötigt wird.

Methode 1 – E-Mail-Bestätigung

1. Achte auf deine Byline

Laut Google ist die Byline, also der Name des Autors unter der Überschrift wichtig. Wenn du nach oben scrollst und unter meine Überschrift schaust, dann siehst du da ein „von Vladislav Melnik“. Das ist die wichtige Byline und muss deinen exakten Google+ Namen besitzen.

Aber darüber solltest du dir eigentlich keine Sorgen machen, fast jedes WordPress Theme hat automatisch eine Byline oder alternative eine Autoren-Box unter jedem Artikel.

2. Bestätige deine E-Mail

Jetzt musst du die Google Authorship Registrierung aufrufen und deine E-Mail-Adresse dort eintragen. Danach bekommst du ein Bestätigungslink per E-Mail und musst auf diesen klicken.

Wenn alles richtig geklappt hat, dann erscheint deine E-Mail-Adresse unter Geschäftlich in deinem Google+ Profil. Die Sichtbarkeit dafür kannst du hier ändern.

Ich sag’s noch einmal, achte darauf, dass die E-Mail-Adresse den selben Domainnamen hat wie deine Webseite. Wenn deine Domain www.wurst.de lautet, dann sollte die E-Mail mit der du dich anmeldest z.B. hans@wurst.de lauten.

Methode 2 – Markup rel=author

Wie bereits gesagt, musst du bei der 2. Methode einfach ein Link von deiner Webseite zu deinem Google+ Profil setzen. Ich könnte jetzt noch näher drauf eingehen, aber wir sind hier keine Technikfreaks und müssen auch nicht programmieren können – das überlassen wir anderen. Zum Beispiel Sergej Müller (wpSEO) oder Joost de Valk (WordPress SEO).

Und da diese 2 SEO Plugins natürlich eine Google Authorship Funktion eingebaut haben und du sowieso eines der Beiden benötigst, gehe ich kurz auf die Einstellungen ein:

WordPress SEO Plugin

Zu aller erst musst du dich in deinem WordPress Administrationsmenü einloggen, zu Benutzer navigieren, einen Benutzer auswählen und unter Google+(ID) deine komplette Google+ URL (z.B. https://plus.google.com/110131536430510483530) einfügen:

google-authorship-yoast-contact-info

Danach navigierst du zu SEO, Titles & Metas, Home und wählst unter Author highlighting deinen Namen aus:

google-authorship-yoast-metadata

Diese Einstellung gilt für die Startseite des Blogs. Bei anderen Artikeln wird automatisch die Google+ ID des jeweiligen Autoren verwendet. Vergiss aber nicht, dass dein Co- oder Gastautor von seinem Google+ Profil zurück linken muss!

Ein Feld weiter unten kannst du auch noch deine Google+ Publisher Seite hinterlegen, falls du eine hast.

wpSEO

Bei wpSEO ist das Ganze noch ein bisschen einfacher. Du gehst einfach zu den Einstellungen, gibst unter dem Punkt Erweitert einfach deine Google+ ID (diese merkwürdige Nummer nach der URL, in meinem Fall 110131536430510483530) ein und bestätigst natürlich mit Änderung übernehmen:

google-authorship-wpseo

Gibt es mehrere Autoren, dann wird automatisch die ID des jeweiligen Autoren hinzugefügt.

Und hier haben wir auch wieder die Option eine Google+ Publisher Seite hinzuzufügen.

Wie testest du nun ob alles geklappt hat?

Egal welche Methode und welches SEO Plugin du benutzt hast, am Ende musst du das ganze natürlich testen. Und dafür gibt’s das Test-Tool für strukturierte Daten (ich liebe deutsche Übersetzungen :)).

Nachdem du die URL von deiner Startseite oder einer Unterseite/Artikel eingegeben hast, auf Vorschau geklickt und danach deine Google+ Profil URL etwas weiter unten eingegeben hast (natürlich nur bei der 1. Methode), siehst du positive Rückmeldungen in Grün:

google-authorship-test-tool

Du siehst, ich habe beide Methoden benutzt. Ich denke einfach, doppelt hält besser :).

Aber eine Sache steht auch fest, Google garantiert nicht, dass die Dinger angezeigt werden. Aber Hoffnung stirbt zuletzt!

Fazit

Du hast gesehen, es sind schon einige Schritte damit verbunden, damit du Google Authorship erfolgreich für dich anlegen kannst. Aber vor allem die nützlichen SEO Plugins helfen zum Glück etwas mit und wir müssen uns nicht mit lästigem Code rumschlagen.

Wenn bei dir alles funktioniert, dann steht dir kaum noch was im Wege deine Klickrate zu erhöhen und dadurch mehr Besucher zu bekommen.

Und nicht nur du profitierst davon, Othar Hansson (Softwareentwickler hinter Google Authorship) sagte in einem Video so schön:

Mit Google Authorship wird das Web menschlicher.

Und dieser Gedanke gefällt mir sehr – kreiert von Menschen, nicht von Webseiten.

Hast du Google Authorship bereits eingesetzt?

Chimpify Keynote

13. Dezember 2016    10:00 Uhr
Jetzt anmelden

63 Kommentare

  • Schade, dass die Bilder aus den Suchergebnissen entfert wurden. Und noch viel viel blöder ist, dass ich das erst nach dem Lesen des Artikel herausgefunden habe. :(

    Bitte beantwortet doch die Frage von Georgios oben und macht einen Hinweis an den Anfang des Artikels!!

    Wenn falls das mit der Autorenschaft noch immer Sinn macht, dann müsste eventuell die Anleitung auch angepasst werden, denn die Prozesse zum Hinterlegen der Autorenschaft haben sich scheinbar geändert. Mit der vorliegenden Anleitung bin ich nicht weiter gekommen.

    Danke und vielen Dank für den Artikel und die Mühe :)
  • Acquire from suppliers. Buying totes from suppliers will typically provide you with large savings as opposed to store acquiring. Inquire from your saleslady the amount of money you could lay aside every time you obtain in large quantities. Obviously, ensure spend too much on a lots of totes you'll not be capable of employ! Affect an account balance between your quantity of totes you will obtain, and your financial savings. Consider acquiring from suppliers, and then promoting the idea retailpriced. Look up the rules in your area with regards to undertaking buyandsell.
  • Hallo,

    UPDATE-2014:
    Neben den Bildern wurden nun auch die Namen entfernt und Google hat offiziell bekannt gegeben, dass Google Authorship eingestellt wurde !!!

    Man braucht sich also nicht mehr länger darüber ärgern, wenn es nicht funktionieren sollte !

    Dies nur als Hinweis ! VIEL ERFOLG weiterhin mit Euren Webseiten !

    CU
  • Mal ne Frage: Meint ihr denn, dass Authorship immer noch Sinn macht, jetzt wo zum Beispiel auch die Autorenbilder aus den Suchergebnissen entfernt wurden?
  • Danke sehr hilfreiche Anleitung, mal schaun ob's auch bei mir klappt, Gruss
  • Hallo Vladislav,
    danke für die anschauliche Anleitung. Den Tipp mit dem auffälligen Foto liest man nicht überall. Spätestens in 2 Jahren, wenn "alle" das Bild haben, wird das wichtig (und abhängig von der Branche, bei manchen sieht man schon viele Bilder in den Serps).

    Eines hat mich aber überrascht: Bist du sicher, dass man die E-Mail-Adresse im G+-Account verstecken kann und die Autorenschaft dann noch immer funktioniert? Ich möchte meine Mail nicht öffentlich machen dort (wg. Spam-Crawler usw.), aber ich lese immer wieder im englischen G-Forum, dass das Profil komplett öffentlich sein muss, sonst klappt das mit der E-Mail-Verifizierung nicht!?

    Grüße,

    Martin

    Die anderen Methoden kommen für mich (kein blog) weniger in Frage.
  • Danke für die wirklich sehr ausführliche Anleitung. Habe ich auch schon erledigt, bin gespannt ob es sich rentiert.
  • Danke dir Simsolicouse! Ich hab's nicht getrackt, aber ein kleiner Anstieg war gefühlt spürbar.
  • Eigentlich ganz einfach, aber wenn man sieht, wie wenig Personen das noch einsetzen, dann fragt man sich, wie sich das noch entwickelt. Kurzzeitig kann man sich damit deutlich hervorstechendere Artikel und Kommentare in den Suchergebnissen sichern. Die Klickraten sind wirklich sehr markant besser".

    Michael
  • Jap, ist im Prinzip wirklich easy.

    Ich habe meine Statistiken nicht im Auge behalten, aber die verschiedenen Case Studies belegen es ja auch noch.
  • Auch ich habe auf die Infos aus diesem Beitrag zurückgegriffen und es nach stundenlangem Hin-und Her geschafft. Danke vielmals!!! :)
  • Hey Olsen,

    Glückwunsch! Hoffe ich konnte damit bissle helfen! ;)
  • Hi Vladislav,

    hab Dank für Deinen Blog! Habe meine Webseite von Blogger auf Wordpress umgestellt und nu
    funktionieren die Snippets nicht mehr; Name des Autors auf der Webseite automatisch ermittelt: Nicht gefunden. Sonst ist alles "grün". In meinem Google+ Konto gibt es unter Links auch nicht mehr das Feld "macht mit bei". Alles sehr seltsam. Hast Du eine Idee dazu?

    Besten Dank und Gruß

    Jeanette
  • Hallo Jeanette,

    hab dank für dein Kommentar! ;)

    Schaue nochmal in WordPress SEO und füge den "macht mit bei" Link manuell hinzu.

    Sollte danach klappen.
  • Ich habe die Email Verifizierung gemacht, klappt aber nicht...
    Ich hoffe dass es daran liegt dass ich erst kurz vor der Einrichtung meinen öffentlichen Namen in Wordpress geändert habe und Google das noch nicht mitbekommen hat.
  • Hi Tjark,

    könnte daran liegen, ja. Warum probierst die andere Variante auch nicht aus?
  • Hallo Vladi,
    sehr interessanter Vorschlag. Für mich war das neu und kein alter Hut. Danke für den Tip.

    Übrigens ist das auch sehr interessant um zu schauen was Internet-Unternehmer sonst so machen.
    Hab auf dem Weg über Google mindestens ein anderes Projekt von Dir gefunden (oder ich glaube das Andere). Auf einem Bein steht man ja bekanntlich schlecht. Gute Idee mit den Zitaten und schön umgesetzt aber da bist Du ja Profi.
    Weiterhin viel Erfolg mit Beidem!
    Der Affenblog rockt echt!

    VG Johnny (Ich bleibe im Moment übrigens lieber beim Pseudonym auch wenn das nicht optimal ist)
  • Hey Johnny,

    keine Ursache!

    Ach, das Ding liegt momentan brach. Ich fokussiere mich nur auf das affenblog ;)

    Ob mit oder ohne Pseudonym kann ja jeder für sich selber entscheiden...
  • Hi,

    danke für deine Erklärung. Es war ungefähr die dritte die ich mir angesehen habe. Leider scheitere ich an einem Punk: Die E-Mail-Bestätigung hat die Urheberschaft für diese Webseite nicht zugeordnet. --> Name des Autors auf der Webseite automatisch ermittelt: Nicht gefunden.

    Der Rest funktioniert, in der Vorschau sehe ich auch das Bild aber nicht bei der Suche. Ich hab die Bestätigung per Mail gemacht, einen Link zum G+ Profil und einen Link vom G+ zu meiner Seite und im HTML Header zwei eingebaut mit rel="author" und rel="publisher", da ich das auch wo gelesen habe =)

    Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen?
    Danke und lg
  • Hi Christoph,

    keine Ursache!

    Das reicht ja, wenn du eine der beiden Methoden verwendest.

    Hab nochmal kurz kontrolliert, sieht soweit alles gut aus bei dir. Aber das dauert ein bisschen bis deine Bildchen dort erscheinen. Und Google garantiert auch nicht, dass sie die Bildchen anzeigt.
  • Hallo Vladislav,

    vielen, vielen Dank für diesen äußerst hilfreichen und ausführlichen Beitrag. Genau so eine Erklärung braucht jemand wie ich. Habe dies jetzt eigentlich 1:1 genau so umgesetzt und wenn ich das Testing Tool verwende stelle ich jedoch fest, dass es auf allen Unterseiten funktioniert, nicht jedoch auf der Startseite. Da erhalte ich Fehlermeldung, dass das Markup etc. nicht gesetzt ist. Liegt das daran, dass ich auch das Publisher Markup hab? Kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn das ist bei dir identisch aber ich bin mit meinem Latein am Ende. :(
  • Moin George,

    keine Ursache! Dafür bin ich irgendwo da! ;)

    Welche Variante hast du benutzt? wpSEO oder das von Yoast?
  • Hallo Vladislav, vielen Dnak für deinen Anleitung. Ich denke, dass die Umsetzung jetz endlich klappt. Gibt es eigentlich Erfahrungswerte, wie lange es dauert, bis das Bild in den Serps eingeblendet wird? Wird das author-markup jetzt auch für die alten Artikel verwendet?

    Gruß Daniel
  • Hi Daniel,

    keine Ursache!

    Puh, ich glaube die ersten Zeichen habe ich nach ungefähr 3 Tagen oder so gesehen. Jap, das Markup sollte für alle Artikel verwendet werden. Schau aber ansonsten kurz von einem Stichprobenartikel in den Quellcode - ist das Markup richtig gesetzt?
  • Werde das auf meinen Webseiten gleich mal umsetzen, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.

    Viele Grüße
    Fabian
  • Hi Fabian,

    keine Ursache!

    Viel Spaß mit Google Authorship!
  • Hallo Vladi, interessanter Beitrag ...ich wollte das gerade mal umsetzen..nur komme ich bei Punkt 3. Linke zu deiner Webseite nicht weiter ...wahrscheinlich bin ich blind ;-) aber wo trage ich denn meine Links bei G+ ein ? kann das nicht wirklich finden
    gruß Carsten
  • Hi Carsten,

    danke dir!

    Einfach auf Profil > Über mich > unter Links auf "Bearbeiten" > und dann unter "Blogs/Websites".

    Sorry, meine Anleitung ist ganz frisch, aber Google hat kurzerhand die Überschrift geändert. Ich lege einen neuen Screenshot demnächst bei! :)
  • [...] Alles Wichtige über Google Authorship – Sicherlich sind dir schon bei den ein oder anderen Webseiten die Profilbilder neben den Suchergebnissen in Google aufgefallen. Aber was hat es damit genau auf sich? Wie bekommst Du auch sowas? Weiter… [...]
  • Endlich hats geklappt ;-)

    Wie sieht es denn bei Blogs mit mehreren Autoren aus? Wenn jeder den Link in seinem G+-Profil einfügt und das Ganze via E-Mail verknüpft, dann reicht die Byline aus damit die einzelnen Artikeln dem jeweiligen Autor zugeordnet werden, richtig?

    Gruß
    Byron
  • Hi Byron,

    sauber! :)

    Ja genau, Bestätigung + Byline sollte ausreichen. Aber ich würde immer (wenn möglich) die Rel=Markup-Variante wählen.
  • Ja, das meine ich. Dann werde ich noch einmal bei Google+ alles löschen und von vorne anfangen. Ist ja fast wie beim Sockenstricken: Doppelt hält besser und wird Lieblingssocke.
  • Moin Jaelle,

    alles klar, hoffentlich klappt's jetzt!

    Ansonsten einfach wieder melden!
  • Hmmm. Irgendwie hat es nicht so geklappt, wie gewünscht. Nur ein einziger Blogpost wird mit Bild angezeigt. Alle anderen nicht. :-(

    Kann ich die Verbindung eigentlich auch wieder löschen und einen neuen Versuch starten? Oder merkt sich Google meinen Unfug?
  • Hi Jaelle,

    meinst du beim Testing-Tool?

    Ja, ich denke du kannst löschen und wieder verbinden, das sollte kein Problem sein.
  • Ich zweifle gerade an meinem Verstand: Kann es sein, dass das nicht "macht mit bei" heißt, sondern "Blogs/Websites"? Ich finde "macht mit bei" bei mir nicht...:(

    Ansonsten: -Dein Artikel war mal wieder ein Weckruf für mich, mich um meine google-Authorship zu kümmern. Hab ich bisher vor mir her geschoben.

    Bezüglich gut convertierendes Profil-Bild: google mal "Karl Kratz". Da Karl dafür bekannt ist, penibel zu testen, was am besten konvertiert, dürfte sein Profilbild optimal sein: intelligenter Gesichtsausdruck, Blick zum Text, Passbild in so einer Art Comic-Sprechblase und grellfarbiger Hintergrund mit sich nach oben rechts hin verjüngenden Streifen, die zusätzlich den Blick des Betrachters zum Titel und zur Beschreibung lenken...
  • Hi,

    oh man, die Anleitung ist relativ frisch und schon eine Änderung. Genau, das heißt jetzt "Blogs/Websites".

    Ich habe das auch lange vor mir hergeschoben, aber irgendwann sollte man das schon in Angriff nehmen. Geht auch wirklich fix!

    Danke für den Tipp. Ich kenn' Karls Bild auch schon, überlege mir auch nochmal für mich was Besseres.
  • Hi Vladi,

    Auch von mir vielen Dank! DU bietest immer sehr wertvollen Content der einfach rockt weiter so;-)
  • Hi Aaron,

    ich danke auch, mach ich! ;)
  • Sehr, sehr geil. Ich weiß noch, wie ich mich damals abgemüht hab und mit meinem schlechten Englisch die englischen Anleitungen durchgearbeitet hab. Mit Deiner kann ich das für künftige Projekte jetzt deutlich einfach umsetzen!!!

    Vielen lieben dank für diese ausführliche Anleitung!!!
  • Hi Paul,

    danke dir!

    Dann war ich wohl nen Ticken zu langsam, was? :)
  • Hallo Vladi,

    Ich hab darauf schon sehr gewartet, seitdem du erwähnt hast, dass du dazu ein Artikel machst.

    Sehr gut erklärt, wieso weshalb warum und Wie!

    Eine Frage habe ich! Den TEST kann man nur mit einer vorhandenen Unterseite machen?

    Da ich auf meinem Blog noch keinen Inhalt habe muss ich warten, bis ich den habe, um es zu testen oder kann ich auch eine Testseite machen um es zu testen?

    Beste Grüße,
    Dennis
  • Hi Dennis,

    haha, ja, der Artikel lag hier einige Zeit rum, musste ein paar vorschieben.

    Doch, der Test sollte auch bei der Startseite funktionieren!
  • Toller Artikel und eine sehr hilfreiche Anleitung. Endlich einmal eine Erklärung mit der man etwas anfangen kann....
  • Wow, ich liebe Deine ausführlichen Artikel und auch wenn ich das Google Authorship bei mir schon eingesetzt habe und es auch funktioniert, kann ich mir gut vorstellen, dass diese Anleitung vielen Suchenden helfen wird. Toll!
  • Hey Nate,

    #1 - Glückwünsch! :D

    Danke dir, sone Anleitung hätte mir auch geholfen!
  • Brauche Hilfe .Ich weis das ich hier falsch bin , aber vielleicht weis ja jemand Rat . Habe mein Googleplus Konto aus rechtlichen Gründen gelöscht . Nun habe ich aber das Problem das ich mit meiner bereits geschlossenen Firmer in den Suchergebnisse immer noch gefunden werde.Google sagt die löschen nicht da Gewerblich .Nun soll ich wenn das Suchergebniss nicht verschwindet 3500.- pro Suchergebnis Zahlen .Meine Frage wie lösche ich die Seite ohne Google pluskonto ? Danke im vorraus

Was denkst du?