10 außergewöhnliche Case Studies, die belegen, dass Inbound Marketing fast überall funktioniert

Von Vladislav Melnik 16

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um mit Inbound Marketing zu starten.

Genau darüber habe ich im letzten Beitrag gesprochen. Ich habe erwähnt, dass die Marketingwelt ursprünglich von den Goliaths beherrscht wurde.

Aber heute sieht es ganz anders aus. Der digitale Wandel hat das Kaufverhalten grundlegend verändert. Deshalb verliert das traditionelle Marketing immer mehr an Bedeutung. 

Inbound Marketing ist die Antwort darauf.

Daraus ergibt sich eine einmalige Chance für die Davids dieser Welt. Sie haben das Potenzial die neuen Herrscher zu werden. Davids an die Macht! ;)

Da passt es perfekt, dass in vielen Branche noch kein Inbound Marketing betrieben wird. Viele haben sich jedoch gefragt: 

Funktioniert das auch für mein Unternehmen und meine Branche?

Inbound Marketing passt zu 95% der Unternehmen. Deshalb habe ich hier einige außergewöhnliche Beispiele, die belegen, dass es in fast jeder Branche funktioniert.

1. Fisher Tank Company

fisher tank company

Branche: Industrie

Die B2B-Inbound-Marketing-Agentur Weidert Group berichtet hier von Fisher Tank. Es ist ein gutes Beispiel für „Unsere Kunden kaufen nicht im Internet“ oder „Meine Kunden sind nicht auf Social Media“.

Fisher Tank Company ist ein Hersteller von Stahltanks für z. B. Ethanol, Diesel, Wasser und Abfall. Es ist also ein sehr spezialisiertes Produkt mit langen Verkaufszyklen, die von 12 Monaten bis zu mehreren Jahren andauern können. Dabei geht es um Auftragsvolumina in Millionenhöhe. Daher ist ein Vertrieb unumgänglich.

Seit der Gründung im Jahr 1948 hat sich das Unternehmen bei der Kundengewinnung auf Kaltakquise, Word of Mouth und Stammkunden verlassen. Dabei sah die alte Webseite so aus:

fisher tank alte webseite

Aber sie wollten ihren Bekanntheitsgrad erhöhen, mehr Besucher auf ihre Webseite und warme Leads bekommen, die dann an den Vertrieb übergeben werden konnten. Könnte Inbound Marketing hier die richtige Lösung sein?

Zuerst zögerten sie. Doch dann gaben sie sich einen Ruck und testeten es aus. Zuerst ließen sie sich eine neue, moderne Webseite erstellen:

fisher tank neue webseite

Das neue Design fokussiert sich auf Calls-to-Action. Genauer gesagt sind es Leadmagneten, die dem potenziellen Kunden (Ingenieure, Unternehmer, Projektmanager) zuerst nützliche Informationen liefern. Außerdem wurden Social-Media-Profile angelegt und Sharing-Möglichkeiten prominent platziert. Natürlich kam auch ein Blog dazu, wo bei der Content-Erstellung der Fokus auf Long Tail Keywords gelegt wurde.

Ergebnis nach 12 Wochen:

  • 199% mehr Besucher (gesamt)
  • 70% mehr Suchmaschinen-Besucher
  • 4.800% mehr Social-Media-Besucher
  • 3.900% mehr Lead Conversions
  • 600% mehr Rankings auf Seite 1
  • 500% mehr Kundenanfragen

2. Mann Family Dental

mann family dental

Branche: Ärzte

Die digitale Marketingagentur Schall Creative beschreibt hier eine nette Case Study und belegt damit, dass Inbound Marketing auch für Ärzte funktioniert.

Dabei handelt es sich um Mann Family Dental, die eine ganzheitliche zahnärztliche Versorgung in einer netten und entspannten Atmosphäre anbieten. Es ist also ein ganz normaler, aber moderner Zahnarzt.

Ursprünglich fokussierten sie sich auf Outbound-Aktivitäten wie Postwurfsendungen und Printanzeigen. Außerdem betrieben sie ein bisschen Pay-per-Click Advertising.

Aber die Webseite generierte keine Leads. Und die Besucher, die darüber kamen, wurden nicht zu Patienten. Was sie brauchten war eine solide Inbound-Marketing-Strategie.

Zuerst zögerten sie, weil sie schlechte Erfahrungen mit Marketingagenturen gemacht haben. Aber sie wollten ihre Webseite auf ein neues Level heben und einen Inbound-Marketing-Plan implementieren, der waschechte Ergebnisse liefert.

Der wichtigste Teil bestand daran, Content zu erstellen, um Besucher über die Suchmaschine zu bekommen. Da Short Head Keywords viel Konkurrenz hatten, fokussierten sie sich erstmal auf Long Tail Keywords.

Nach ein paar Monaten begann dann auch der Traffic langsam, aber sicher anzusteigen:

mann family dental besucheranstieg

Dank dem regelmäßigen Veröffentlichen von Inhalten wurden automatisch mehr Telefonanfragen generiert, die die Webseite gefunden haben. Da Zahnärzte viel auf Word of Mouth setzen, wurde verstärkt auf Social Media gesetzt, um die Kundenbindung zu steigern.

Ergebnis nach 12 Monaten:

  • 270% mehr Besucher
  • 10x mehr Leads
  • 50% mehr Patienten

3. Debug Pest Control

debug pest control

Branche: Dienstleistung

Business.com berichtet hier von Debug Pest Control und zeigt, dass du Bestandteile des Inbound Marketings auch sogar für abgefahrene Dienstleistungsunternehmen benutzen kannst.

Debug Pest Control ist nämlich ein kleines Familienunternehmen, das bereits über mehrere Generationen betrieben wird und sich die Schädlingsbekämpfung auf die Fahnen geschrieben hat.

Früher haben sie sich auf Word of Mouth und gelbe Seiten verlassen. Aber heute ist die Welt digital. Daher suchten sie nach einer Möglichkeit, um das Alte (ein persönlicher Service von netten Menschen, denen man vertraut) mit der neuen digitalen Landschaft zu verbinden.

Deshalb erstellten sie zuerst mehrere Landing Pages mit gut geschriebenem, nützlichem und relevantem Content. Diese Seiten haben sich auf eine geografische Region, unterschiedliche Zielgruppen oder die verschiedenen Schädlinge fokussiert. Danach hat das Unternehmen dafür gesorgt, zu diesen Seiten qualitativ hochwertige Links aufzubauen. Hier mal ein Beispiel einer solchen Landing Page:

debug pest control landing page

Damit haben sie sich automatisch auf Long Tail Keywords fokussiert. Wenn ein potenzieller Kunde jetzt ein bestimmtes Problem mit Schädlingen hatte, wurde das Unternehmen gefunden. Dabei sah das Trafficverhältnis so aus:

debug pest control trafficverh  ltnis

Außerdem haben sie mit Conversion-Optimierung gearbeitet, um mehr der Besucher zu Kunden werden zu lassen. Sie haben durch Tests herausgefunden, dass warme Kundenmeinungen mehr Vertrauen bei neuen Besuchern aufbauen und demonstrieren, dass es ein Unternehmen ist, das Ergebnisse bringt und sich um seine Kunden kümmert.

Ergebnis:

  • 300% mehr Besucher
  • 30% mehr Kundenanfragen

4. ShipServ

shipserv

Branche: Industrie

Mark Schaefer berichtet hier von ShipServ, einem weiteren interessanten Beispiel aus der Industrie, wo die Kunden „nicht online sind“.

ShipServ ist ein führender Marktplatz in der Marineindustrie. Das Unternehmen bietet Software, Services und Applikationen an, um das globale Shipping effizienter zu gestalten. Kernprodukt ist TradeNet, eine E-Commerce-Plattform, um Kunden und Lieferanten miteinander zu verbinden.

Sie hatten als B2B-Softwareunternehmen immer das Problem, unpersönlich zu sein. Außerdem hatten sie ein limitiertes Marketingbudget. Vor allem waren ihre Kunden keine Early Adopter und so sagten 65%, dass Social Media eine Zeitverschwendung sei.

Also betrieben sie Marktforschung und schauten sich an, wo ihre Kunden Informationen beziehen. Sie fanden heraus, dass es wenige Online Communities in ihrer Branche gab und das ihr Markennamen selten erwähnt wurde.

Sie sahen das aber nicht als Problem an, sondern als Möglichkeit, um Thought Leader in ihrer Branche zu werden.

Zuerst betrieben sie Keyword-Recherche und packten die Keywords in Gruppen zusammen. Daraufhin erstellten sie eine neue Webseite inklusive Blog. In diesem wurden regelmäßig ihre Kunden gefeatured und eine digitale Unterhaltung der Branche ermöglicht. Auch erstellten sie verschiedene Landing Pages für die Gruppen der Keywords und passende CTAs basierend auf den Kundenwünschen. Außerdem haben sie eine Serie von White Papern erstellt (wie z. B. diesen hier) und beworben.

Ergebnis war, dass das White Paper in sieben Monaten über 1.000 mal heruntergeladen wurde. Ferner haben sie eine Gruppe in LinkedIn erstellt, die bereits über 378 Mitglieder hat - nicht schlecht für so eine kleine Nische.

Das Unternehmen nimmt an, dass sie $150.000 für traditionelle Medien ausgeben müssten, um diese Ergebnisse zu erreichen.

Ergbenis:

  • 70% mehr Seitenaufrufe
  • 59% mehr Besucher
  • 400% mehr Leads, die kaufbereit sind

5. Father & Son

father and son

Branche: Dienstleistung

Die Inbound-Marketing-Agentur Impact berichtet hier von Father & Son, einem weiteren sehr interessanten Beispiel aus dem Dienstleistungsbereich.

Father & Son ist ein kleines Familienunternehmen, dass 1908 gegründet wurde und Umzüge und Einlagerungen anbietet.

Ursprünglich wurde der Fokus auf Pay-per-Click Advertising gesetzt. Dabei sah die alte Webseite so aus:

father and son alte webseite

Ziel war es jetzt, die Pay-per-Click-Kosten zu senken und eine nachhaltige Methode für die Leadgenerierung zu finden und zu implementieren.

Auch sie waren sich unsicher, ob Inbound Marketing funktionieren würde und die richtige Option sei. Aber sie wussten auch, dass PPC keine langfristige Lösung ist.

Deshalb sollte ein Redesign und eine Inbound-Marketing-Strategie her. Zuerst wurden wichtige KPIs definiert und eine Buyer Persona erstellt. Danach kam eine Strategie und ein Spielplan hinzu:

father and son neue webseite

Außerdem wurden nützliche E-Books als Leadmagneten mit passenden CTAs angefertigt:

father and son cta guides

In folgender Grafik siehst du auch noch mal schön, wie sich die Kosten für die Leads unterscheiden:

father and son leadkosten

Ergebnis:

  • 490% mehr Suchmaschinen-Besucher
  • 150% mehr Leads
  • 18% Kostenersparnis durch Inbound Leads

6. Massage Therapy Foundation

massage theraphy foundation

Branche: Non-Profit

Die Marketingagentur Spinweb zeigt uns hier eine sehr interessante Case Study von der Massage Therapy Foundation.

Die Massage Therapy Foundation ist eine im Jahre 1990 gegründete kleine Non-Profit-Organisation mit vier Mitarbeitern. Sie bietet Forschung, einen Bildungsdienst und Konferenzen an.

Bevor sie mit Inbound Marketing gestartet sind, hatten sie Probleme, ihre Mission zu kommunizieren. Ihnen fehlte außerdem eine solide Strategie und die Community wurde nur angehauen, wenn sie um Spenden baten.

Zuerst erstellte die Agentur eine moderne, benutzerfreundliche Webseite, die responsive war:

massage therapy foundation responsive webdesign

Außerdem kam ein Blog sowie ein Podcast hinzu, wo es nützliche Informationen gab. Zusätzlich wurden noch E-Books veröffentlicht, die Mehrwert boten:

massage therapy foundation guides

Ergebnis:

  • Mehr Sichtbarkeit
  • 3x mehr Besucher
  • 4x größere Spenden-Datenbank

7. Silverstein Institute

silverstein institute

Branche: Ärzte

Die Marketing-Agentur Nextiny berichtet hier vom Silverstein Institute. Es ist ein weiteres Beispiel aus der Gesundheitsbranche. Dieses mal nur in einer etwas größeren Dimension.

Das Silverstein Institute bietet innovative Betreuung und Behandlung von Problemen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich an.

Die alte Webseite fokussierte sich eher auf das Institut und die Ärzte. Es ging also um das Unternehmen, weniger um den Kunden:

silverstein institute alte webseite

Auch haben sie nichts auf der Webseite gehabt, um die Besucher zu Leads zu konvertieren. Sie hatten nur eine Kontakt-Seite, die schwer zu finden war. Außerdem hatten sie das Problem, ihre Online-Marketing-Maßnahmen richtig zu messen.

Deshalb wurde zuerst ein responsive Webdesign erstellt, dass sich um die Buyer Persona und ihre Probleme schmiegt:

silverstein institute neue webseite

Als ein anerkanntes Institut auf diesem Gebiet, war es auch wichtig, einen Blog und einen Podcast zu erstellen. Dieser sollte dem Besucher nützliches Wissen liefern. Danach wurde der Besucher zu spezifischen Calls-to-Action und Guides geführt, um ihm weiterführende Informationen zu liefern und ihm bei seiner Customer Journey zu begleiten.

Das alles hat natürlich Früchte getragen und zu einem Anstieg der Besucher geführt. Hier noch mal ein Vergleich vom Zeitraum, wo nur Suchmaschinenoptimierung betrieben und wo Inbound Marketing eingesetzt wurde:

silverstein institute besucheranstieg

Damit einhergehend wuchs auch die Anzahl der Leads dramatisch an. Folgende Grafik zeigt die ersten drei Monate ohne und die ersten drei Monate mit Inbound Marketing:

silverstein institute leadanstieg

Nach nur sechs Monaten wurden mit Inbound Marketing über 1.000 Kunden generiert. Das ist ein Anstieg von 10%, was wiederum $3 Millionen in Customer Lifetime Value bedeutet.

Ergebnis nach 6 Monaten:

  • 51% mehr Besucher (gesamt)
  • 41% mehr Suchmaschinen-Besucher
  • 3.000% höhere Lead Conversion Rate
  • 280% mehr Leads
  • 338% mehr Kunden

8. Lowman Law

lowman law firm

Branche: Anwälte

Blueleadz zeigt uns hier ein weiteres interessantes Fallbeispiel von Lowman Law, einer Anwaltskanzlei, die sich auf Personenschaden spezialisiert hat.

Wie viele andere Kanzleien auch, hat sich Lowman Law auf traditionelle Marketingformen wie Plakatwände und Anzeigen in gelben Seiten fokussiert. Die alte Webseite sah dabei so aus:

lowman law alte webseite 1

Aber sie wussten, dass es bessere Wege gibt, um Kunden zu bekommen und richteten daher ihr Augenmerk aufs Inbound Marketing.

Zuerst wurden die Buyer Personas ins Auge gefasst und sich bei der neuen Webseite um ihre Probleme gekümmert. Genauer gesagt ging es hier um die Unfallarten:

lowman law neue webseite

Außerdem haben sie Guides und passend dazu Landing Pages erstellt, wie zum Beispiele diese hier:

lowman law landing page

Auch wurde Keyword-Recherche betrieben, um herauszufinden, wonach die potenziellen Kunden suchen. Um diese Suchanfragen herum wurde dann Content erstellt. Mit der Zeit begann das Unternehmen dann immer mehr Besucher und dementsprechend qualifizierte Leads zu bekommen:

lowman law besucheranstieg

Ergebnis nach 12 Monaten:

  • 425% mehr Besucher
  • 322% mehr Leads
  • 200+ Rankings auf Seite 1
  • 62% weniger Kosten pro Lead

9. Rapidan Inbound

rapidan inbound

Branche: Medien

John Beveridge, Gründer der Inbound-Marketing-Agentur Rapidan Inbound berichtet hier von seiner eigenen Case Study.

Er hat im März 2012 damit angefangen, hatte nicht mal eine Webseite und nur einen einzigen Kunden, der die Kosten getragen hat. Auch hatte er ein einigermaßen anständiges LinkedIn-Netzwerk, aber sonst keine weiteren Social-Media-Präsenzen.

Genau wie bei uns war es auch bei ihm sein Ziel, dass sein Unternehmen das eigene beste Fallbeispiel für Inbound Marketing wird.

Er begann also erstmal damit zu Bloggen, ein bis zwei Beiträge pro Woche. Außerdem hat er auch Gastbeiträge geschrieben, um Autorität aufzubauen. Anstatt sich auf Short Head Keywords zu fokussieren, hat er sich auf Long Tail Keywords beschränkt. Ferner fokussierte er sich auf einige bestimmte Zielgruppen, die er mit seinem Content und E-Books anpeilte.

Er fing also mit Null Besuchern an und hatte drei Jahre später 3.914 Besucher und 48 neue Leads im Monat. Folgende Grafik zeigt noch mal schön das Wachstum:

rapidan inbound besucheranstieg

Ergebnis nach 36 Monaten:

  • 285% mehr Besucher
  • 342% mehr Leads

10. River Pools and Spas

river pools

Branche: Haus & Garten

Marcus Sheridan ist einer der Mitbegründer von River Pools and Spas und HubSpot berichtet hier von seiner spannenden Story.

River Pools and Spas ist ein 20-Mitarbeiter-starkes Unternehmen und eines der größten Hersteller von Pools aus Fiberglas in den USA.

Früher hat das Unternehmen ca. $250.000 im Jahr für Radiowerbung, Fernsehwerbung und Pay-per-Click Advertising ausgegeben.

Jedoch wurde das Unternehmen während der Finanzkrise 2008 hart getroffen. Ferner haben sie gemerkt, dass die traditionellen Marketingmethoden immer ineffektiver werden. Seine Partner und er mussten also schnell kreativ werden.

Ohne Marketingbudget und ohne Erfahrung sah die Ausgangslage nicht gut aus. Er kam (genau so wie ich damals) aufs Bloggen und wollte es damit versuchen. Also hat er angefangen, regelmäßig neuen Content zu veröffentlichen. Dabei war seine Content-Marketing-Strategie ganz einfach, dafür aber sehr effektiv:

Was sind die häufig gestellten Fragen, die du bekommst? Beantworte sie.

Da inboundmäßig in der Branche nichts los war und Fragen in der Regel Long Tail Keywords sind, konnte er schnell gute Rankings verzeichnen. Als er angefangen hat, hatte seine Webseite 176 Besucher im Monat. Ein Jahr später hat sich die Nummer auf 6.903 Besucher hochkatapultiert. Passen dazu eine Grafik, die schön die Besucherentwicklung zeigt:

river pools besucheranstieg

Heute beantwortet die Webseite so ziemlich jede Frage, die der Kunden über Pools aus Fiberglas stellen könnte. Mit Effekt. Alleine dieser eine Artikel hat nachweislich über den gesamten Zeitraum mindestens $1,7 Millionen an Umsatz eingefahren.

Die Entscheidung fürs Inbound Marketing hat das Unternehmen gerettet und lässt es jetzt in noch größeren Dimensionen wachsen.

Ergebnis nach 12 Monaten:

  • 120% mehr Suchmaschinen-Besucher
  • 50% weniger Pay-per-Click-Kosten
  • Weltweit am meisten besuchte Poolunternehmen-Webseite

Fazit

Diese 10 außergewöhnlichen Case Studies aus den unterschiedlichsten Branchen zeigen dir, dass Inbound Marketing beachtliche Ergebnisse produzieren kann.

Wenn es in diesen Branchen funktioniert, wird es auch sehr wahrscheinlich in deiner Branche funktionieren.

Ich kann mir wirklich kaum eine Branche vorstellen, wo Inbound Marketing nicht funktioniert. Deshalb: einfach mal ausprobieren! ;)

Worauf du dich dabei fokussieren solltest, hast du beim Lesen bestimmt gemerkt, denn es hat sich folgendes Muster gebildet:

  • Zögern - Die meisten haben zuerst gezögert, waren danach aber sehr positiv gestimmt.

  • Responsive - Heute ist es wichtig, dass sich deine Webseite an die jeweiligen Bildschirmgrößen anpasst.

  • Long Tail Keywords - Es ist einfacher und schneller, wenn du dich auf langkettige Keywords fokussiert.

  • Calls-to-Action - Alle hatten direkte Aufforderungen im Einsatz, die zu einer Handlung motivieren sollten.

  • Leadmagneten - Viele hatten nützliche E-Books erstellt, um den Kunden noch weiter zu begleiten.

  • Landing Pages - Alle hatten Landing Pages erstellt, um sich auf eine jeweilige Handlung zu fokussieren.

Bei meiner Recherche habe ich auch gemerkt, dass die Amis mit ihrer Marketingdenke ein gutes Stückchen weiter sind. Das müssen wir schleunigst nachholen!

Deshalb haben wir ein kostenloses E-Book mit dem Titel „Inbound Marketing für kleine Unternehmen: Eine Einführung in das Marketing der Zukunft“ erstellt, das wir nächste Woche veröffentlichen. Dort bekommst du von Anfang bis Ende alles, was du wissen musst, um erfolgreich mit Inbound Marketing zu starten. Melde dich jetzt an, um als erstes davon zu erfahren:

Kostenlose Updates

Trage deine E-Mail ein und erhalte regelmäßig neuen Content, sobald er veröffentlicht wird:

Kostenloses E-Book

Die Essenz unserer besten Beiträge

In 138 Seiten lernst du alles, was du für den erfolgreichen Einstieg ins Inbound Marketing wissen musst.Jetzt herunterladen
Chimpify

Die Inbound-Marketing-Plattform für kleine Unternehmen

Erstelle deine komplette Webseite. Plege deinen Content ein und optimiere ihn. Konvertiere deine Besucher zu Leads. Versende E-Mails, um aus deinen Leads Kunden werden zu lassen. Erhalte abschließend alle wichtigen Kennzahlen.
30 Tage kostenlos testen

16 Kommentare

  • Hallo Vladislav,
    danke für den wie immer sehr erhellenden Artikel! Die beeindruckenden Beispiele zeigen durchweg, wie wichtig ein Unternehmensblog im Inbound-Marketing ist. Gerade heute morgen habe ich dazu einen neuen Beitrag gepostet: http://schreibenundleben.com/einen-blog-beginnen-mit-diesen-5-schreibtipps-zum-grossartigen-blogartikel/
    Viele Grüße, freue mich schon auf euren nächsten Artikel ... :-)
    Gabriele Frings
    Ja, der Blog
  • Hey Gabriele,

    oh ja, super wichtig! Cooler Artikel! ;)
  • Spannendes Thema. Lohnt sich auf jeden fall sich immer weiter damit zu beschäftigen!

    Guter Artikel!

    Liebe Grüße
    Tim
  • Sehr interessant zu lesen! Ich bin gespannt, wie es sich in Deutschland entwickeln wird.
  • Hey Sandra,

    ich auch. Aber da müssen wir alle mit gutem Beispiel voran gehen! ;)
  • Ja, wenn ich diese Beispiele meinen Kunden zeige, dann sagen die sofort: "ja, aber wir sind in Deutschland blah blah..."
    IMHO braucht es unbedingt deutsche oder zumindest europäische Beispiele
  • Hey Wolfram,

    da bin ich bei dir. Wir geben Gas! :)
  • In Spanirn gibt es ein tolles Beispiel mit pccomponentes. Die räumen den kompletten Informatik- OnlineMarkt hier ab und haben alle Alteingesessenen beim Googelranking überholt. Und zurecht. Blog, socialmedia und Kundennähe. Kundennähe wollen die großen Player gar nicht. TelNr sucht man vergebens und erscheint nach 100FAQ .
  • Hey Michael,

    klingt spannend, gibt's dazu eine öffentliche Case Study?
  • Auch hier zeigt sich, dass man für Inbound Marketing in jedem Fall sinnvoll ist, wenn es eine klare Strategie gibt. Aber auch hier wird wieder deutlich, dass man einen langen Atem braucht.
    Gute Beispiele sind's in jedem Fall.
  • Hey Micha,

    oh ja, das stimmt. Ohne Strategie und langem Atem wird's schwer.
  • Gibt es auch deutsche Beispiele?
    Dass es in Amerika funktioniert, heißt ja leider nicht unbedingt, dass es auch hier so ist. Das wäre ein interessanter Beitrag, um zu sehen, ob es hier wirklich nur für die typischen Internetmarketing-Themen und Wissensanbieter funktioniert, oder eben auch in eher bisher untypischen Branchen.
  • Hey Siegfried,

    ich habe leider keine guten deutschen Beispiele gefunden. Aber wir arbeiten daran. Unsere Chimpify-Kunden erzielen sicherlich bald schöne Ergebnisse und vielleicht sind dann auch einige Agenturen und unsere Leser bereit, ihre Case Studies bei uns zu veröffentlichen.
  • Tolle Beispiele aus den USA, Vladi, welche guten Beispiele aus dem B-to-B-Bereich gibt es aus Deutschland?
  • Hey Jutta,

    habe leider keine guten gefunden. Aber mir ging's auch darum zu zeigen, dass die dort etwas weiter sind. Wir müssen hier schnell nachholen! :)

Was denkst du?