Wie du als smarter Blogger Cornerstone Content erstellst, den Google lieben wird

Von Vladislav Melnik 49

Ein Cornerstone ist ein Eckpfeiler.

Oder noch besser, ein Grundstein.

Du kannst dir einen Cornerstone als den ersten Stein eines neuen Gebäudes vorstellen.

Er ist wichtig, weil alle anderen Steine sich an ihm ausrichten und somit die Position und Struktur des ganzen Gebäudes bestimmen.

Mit der Zeit wurde das Setzen des ersten Steins ein festliches Ritual. Heute ist es immer noch in vielen Ländern ein kulturelles Phänomen.

Du siehst, man macht eine Menge Trara darüber. Ein Cornerstone ist etwas ganz Besonderes.

Und genau so verhält es sich auch mit deinem Cornerstone Content. All dein weiterer Inhalt beruht auf diesen Grundlagen. Es ist etwas ganz Besonderes, das zelebriert werden muss.

Aber schauen wir uns das mal genauer an.

Was ist Cornerstone Content?

Das erste Mal von Cornerstone Content habe ich damals von Brian Clark gehört. Aber auch Derek Halpern und Joost de Valk haben schon darüber geschrieben.

Cornerstone Content ist fundamentales Basiswissen, auf das dein Folgewissen aufgebaut wird.

Du kannst dir Cornerstone Content als Beton-Fundament vorstellen, auf das Säulen (dein Folgewissen) aufgesetzt werden.

Es ist das Wissen, dass dein Besucher lernen muss, bevor er deine Produkte und Dienstleistungen kauft.

Im entferntesten Sinne macht dich Cornerstone Content zum Experten. Es ist Inhalt, der dich definiert.

Ein paar gute Beispiele aus dem affenblog sind Überschriften, Werbetexten und SEO-Texten. Vor allem die Älteren davon ranken ziemlich gut.

Noch einfacher gesagt, kannst du dir Cornerstone Content als aufbauende Artikelserie vorstellen, die du zu einer Ressource zusammenpackst.

Cornerstone Content ist eine tolle Sache für Menschen. Aber auch für die Suchmaschine.

Schauen wir uns deshalb an, wie du deinen eigenen Cornerstone Content erstellst.

1. Wähle ein passendes Keyword

Wir haben zwar hier und hier bereits über die Keyword-Recherche gesprochen. Aber lass uns da noch mal kurz eintauchen.

Logischerweise musst du zuerst ein passendes Keyword finden.
Frage dich, nach welchen Wörtern sucht dein potenzieller Leser, wenn er nach deiner Lösung sucht?

Brainstorme zuerst alle möglichen Keywords und wähle danach eins davon aus.

Alternativ kannst du auch dein „großes“ Thema in mehrere kleine Unterthemen einteilen. So habe ich z. B. „Online Marketing“ in „Überschriften“, „Werbetexten“, „SEO-Texten“, etc. eingeteilt.

Hier ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es interessante Cornerstones für deine Leser sind. Und die Wahrscheinlichkeit ist auch hoch, dass danach gesucht wird.

Auch wenn Cornerstone Content mehr als eine einfache Artikelserie ist, bleiben wir mal bei diesem Beispiel. Wähle deshalb ein Keyword für die gesamte Serie.

2. Schreibe eine passende Überschrift

Nachdem du ein Keyword bestimmt hast, musst du für deinen gesamten Cornerstone Content eine verlockende Überschrift festlegen.

Behandele diese so wie eine Überschrift für einen Blogartikel. Sie ist einfach dein „Richtwert“, der über allen einzelnen Cornerstone-Inhalten schwebt.

Achte hier neben der H1-Überschrift auch besonders auf den Title Tag. Jeder SEO-Experte wird dir bestätigen, dass das Title Tag ein verdammt wichtiges Kriterium ist. Eigentlich sind diese beiden Elemente identisch, aber manchmal ist deine Überschrift etwas zu lang.

Die große Kunst ist es, dass Keyword in eine verlockende Überschrift zu packen, die einen Nutzen verspricht, Aufmerksamkeit auf sich zieht und das Keyword beinhaltet.

Kein leichter Job.

4. Erstelle passende Inhalte

So. Du hast nun ein Keyword und eine perfekte Überschrift. Der nächste Schritt sind deine einzelnen Cornerstone-Inhalte.

Baue diese ähnlich wie bei einem Buch als eine Art Grundlagen-Kapitel auf.

Weil dein Cornerstone Content so wichtig ist, muss dieser beeindrucken. In Qualität und Umfang.

Er muss umhauen.

Zerstückel das gewählte Keyword, welches in der Regel ein Thema widerspiegelt, einfach in mehrere aufbauende Bestandteile.

Was muss dein Leser wissen, bevor er deine Produkte und Dienstleistungen kauft?

5. Erstelle eine Content Landing Page

Auch wenn wir hier im affenblog immer sagen, dass du Blogartikel mit mindestens 1.000 Wörtern schreiben musst, muss dein Cornerstone Content nicht so lang sein.

Cornerstone Content kann auch mit 300 Wörtern gut ranken.

Wenn du es richtig machst.

Dein eigentlicher Content sollte über 1.000 Wörter lang sein. Aber bei der Content Landing Page reicht es aus, wenn der Text relativ kurz ist.

Wenn du deine einzelnen Inhalte fertig hast, dann packst du diese einfach auf einer Content Landing Page zusammen und verlinkst diese.

Das Besondere hieran ist, dass du jetzt anstatt viele kleine „schlechte“ Seiten, eine großartige Seite hast, mit der du glänzt.

Aber schauen wir uns noch einige weitere Vorteile von Content Landing Pages an:

  • Archiv – Content Landing Pages arbeiten als Archiv. Dein Leser kann immer wieder schnell darauf zurückgreifen, wenn er sein Wissen auffrischen will.
  • Shares – Weil Cornerstone Content eine Menge Mehrwert liefert, wird dieser öfter geteilt. Es ist in etwa so, als wenn du ein Kapitel deines Buches kostenlos zur Verfügung stellst.
  • Links – Ich hab’s gerade schon erwähnt. Du konzentrierst alle deinen internen und externen Links auf ein Ziel. Und generell macht es die Sache einfacher, wenn alle auf eine Seite verlinken.
  • Influencer – Wenn Influencer deine Content Landing Page finden, ist es nur ein Ziel, das sie verlinken oder an ihre Follower teilen müssen. Das macht die ganze Sache einfacher.
  • E-Mail-Abonnenten – zu guter Letzt platzierst du am Ende ein Opt-in et violá, bekommst du über diese aufmerksamkeitsstarken Seiten regelmäßig neue Abonnenten.

Was willst du mehr? 🙂

6. Erstelle regelmäßig neue Inhalte

Nicht nur deine Abonnenten stehen darauf, wenn du regelmäßig neue Inhalte veröffentlichst, sondern auch die Suchmaschine.

Deshalb musst du, nachdem du deinen Cornerstone Content geschrieben hast, in weitere relevante Themen eintauchen.

Und wenn’s passt, dann verlinke von internen, aber auch von externen Quellen immer wieder zu deiner Content Landing Page. Diese Grafik zeigt es noch mal genauer:

cornerstone-content-grafik-links

Die gute Nachricht ist, wenn du dich auf deine Kernthemen fokussierst, wirst du dich auf natürliche Art und Weise auf deine Grundlagen beziehen.

Fazit

Cornerstone Content sind wichtige Eckpfeiler deines Blogs.

Diese Grundsteine sind wichtig, weil sich deine anderen Inhalte komplett danach ausrichten.

Im Klartext heißt das:

Schreibe eine Artikelserie, packe diese Artikel auf einer Content Landing Page zusammen, fokussiere dich dabei auf ein Keyword, setze eine verlockende sowie SEO-optimierte Überschrift ein und platziere am Ende ein Opt-in.

Aber beachte auch, dass Cornerstone Content mehr als eine einfache Artikelserie ist. Es ist fundamentales Basiswissen, dass dein Leser wissen muss, bevor er deine Produkte und Dienstleistungen kauft.

Cornerstone Content ist ein verdammt wichtiges Element, das viele leider übersehen.

Hast du Cornerstone Content im Einsatz?

Chimpify Keynote

13. Dezember 2016    10:00 Uhr
Jetzt anmelden

49 Kommentare

  • Geil. Informativ und ohne viel Bla Bla...
  • Sehr genialer Artikel zu einem Thema, das eigentlich jeder Blogger wissen sollte.
    Das sind die Basics, dennoch verliere ich es auch immer vor lauter Keywords, Onpage und Textoptimierung aus den Augen.
    Reduce to the max, weniger ist oft mehr.

    Thanx dafür,

    Mario
    P.s.: Hat das eigentlich einen tieferen Sinn, dass mir immer die Artikel zugeschickt bekommen, die ich gerade jetzt brauche ?? :D
  • Hi Vladi,

    der Link zu den "SEO Texten" ist broken - ist mir gerade aufgefallen.

    Viele Grüße
    Christoph
  • Hallo Vladislav,
    vielen Dank für Deinen wie immer reichlichen Input. Die Idee Cornerstone Content, ist wirklich hilfreich, damit ich selbst Klarheit in meine Gedanke bringe. Danke
    Birgit
  • Hallo Vladi,
    ich liebe deine Beiträge und habe schon viel von dir gelernt.
    Meine Frage zu diesem Thema:

    Was für ein Beispiel hättest du für meinen Blog?
    Familie, Kinder, satirische Geschichten über das Zusammenleben mit Kindern; Kindergarten und Pubertät; Erziehungsalltag, alleinerziehend...

    Wie würde so ein cornerstone content aussehen, der zu meinem Blog passt?
    Liebe Grüße - Linda
  • Hi Linda,

    Cornerstone Content sind Grundlagen. Bei dir könnte das also z. B. "Wie erziehe ich mein Kind" oder so etwas sein! :)
  • Jup, bin ein großer Copyblogger-Fan! :)
  • Sauber Vladi,

    ich habe diesen Beitrag gleich mal in meinen Onlinemarketingkurs eingebaut ;)

    In den nächsten Tagen baue ich z.B. meine kostenlose E-Mailreihe, zum Einstieg ins Solopreneurbusiness, um zum Cornerstone Content. Aber schön zeitlich gesteuert, so dass jede Woche erneut Backlinks zum Cornerstone Content entstehen können :)

    Beste Grüße
    Ralf Robert #erfolgswolf Wenda ;)
  • Hey Ralf,

    yeah, danke dir!

    Gefällt mir dein Plan!
  • Hi Vladi,

    ich sehe es sehr ähnlich wie Du. Ich habe eine Fußball-Seite gestartet, die sich hauptsächlich auf Weltmeisterschaften und Europameisterschaften fokussieren soll. Meine Cornerstones sollen die Spielpläne der Turniere sein, also bspw. der Spielplan für die Fußball-EM 2016 in Frankreich.
    Die übrigen Artikel auf der Seite sind natürlich auch wichtig, aber eher "begleitendes Beiwerk" ;-)

    VG, Thomas
  • Wow, das mit der Cornerstone Content Landing-Page ist eine sehr gute Idee, die ich mal ausprobieren muss. Momentan habe ich ja die über mich Seite als Landingpage, die gar nicht mal so schlecht konvertiert. Da es mittlerweile aber genug Inhalt gibt, könnte sich so eine spezifische Landing Page mittlerweile mehr lohnen :) Oder was meinst Du?
  • Hi Christoph,

    jup, ganz genau. Wir haben ja auch mehrere Landing Pages im Einsatz.
  • Kann man noch auf Cornerstone Content verzichten, wenn man diesen Beitrag gelesen hat? Da bleibt ja gar keine Wahl, als es umzusetzen! :)

    Diesen Aspekt hätte ich bei der Planung meines Blogs nicht berücksichtigt. Danke!

    Als neuer Abonnent kann mir sowas in Zukunft nicht mehr passieren! :)
  • Hi Victor,

    hoffentlich nicht! ;)

    Sehr gut!
  • Hi Vladi,

    wieder einmal ein Weltklasse Artikel. Du glaubst gar nicht wie sehr Du mich beim Einstieg in die SEO-Themen unterstützt damit.
    Lieben Dank dafür und weiter so.

    Ganz liebe Grüße,
    Meike
  • Hi Meike,

    danke dir! Yeah, sehr cool! Das ist unser Ziel! :)
  • Klasse zusammengefasst! Ja, der Content muss einfach stimmen. Er muss dem Nutzer etwas bieten, das ihm hilft. Egal ob 500 oder 2.000 Worte. Eine super Headline mit dem relevantesten Keyword drin, Sub-Headlines mit weiteren wichtigen Keywords. Gute Texte, die vermitteln, dass Du das Problem des potentiellen Kunden wirklich verstehst. Im Text gute Tipps geben, so dass daraus hervorgeht, das Du eine wirkliche Hilfe bietest. Aber nicht zu viel verraten. An relevanten Stellen immer wieder zur Landing-Page verlinken, auf der Du ein Produkt anbietest, das ihm die Lösung verspricht. Besser als eine Verkaufsseite ist eine Squeeze-Page, auf der sich der Interessent für ein kostenloses Geschenk (eBook, Report) in deinen Newsletter einträgt. Egal, was Du bietest, der Nutzer muss zu einer Handlung aufgefordert werden, d.h. zum Klicken auf den Bestell- oder Download-Button etc.

    Der Content auf der Seite muss absolut hochwertig sein, das Produkt, das Du ihm bietest, muss ebenfalls hochwertig sein. Du musst damit aus der Masse herausstechen, Dein Produkt muss besser sein als das der Kunkurrenz. Das müssen zumindest deine Seite und deine Texte so rüberbringen.

    Und dann: Backlinks, Backlinks, Backlinks ... Aber auch hier ist Qualität das A und O. Backlinks von hochwertigen und themenrelevanten Seiten, mit PageRank von mindestens PR3 oder höher sind gut für das Google-Ranking. Wenn alles stimmt - Inhalte, Produkt, Backlinks und noch einige Faktoren mehr - dann hast Du gute Chancen, in Google bei Suchanfragen weit vorn zu erscheinen. Und das bringt guten Traffic, also an genau deinem Produkt interessierte Besucher.

    Zum Thema SEO habe ich auch Artikel und sogar ein eigenes eBook verfasst. Bei Interesse dürft Ihr gerne meinen Link klicken.

    Viel Erfolg im Business.

    Gruß Dieter Schäfer
  • Hi Dieter,

    besten Dank! Ganz genau!
  • Vladislav, du kannst auch Eckpfeiler schreiben.
  • Hi Gusti,

    ja, könnte ich. Aber Cornerstone Content ist klar und allgemein anerkannt! :)
  • Hey Vladi,

    super Infos, die ich noch nicht kannte! Vielen Dank!

    Ich hatte bislang einen leichten "Touch" von cornerstone content im Einsatz: Meine Kategorieseiten

    Nach der eingängigen Lektüre deines Artikels strukturiere ich das ganze nun um. Dabei bin ich aber noch auf eine Frage gestoßen:

    Du schreibst ja oben bei #1 "Wähle deshalb ein Keyword für deine gesamte Serie.". Bedeutet das, dass ich das gleiche Keyword (z.B. Werbetexten) dann für jeden Artikel nutzen sollte, der auf der cornerstone content Seite verlinkt wird (und im besten Fall auf sie zurück linkt)?

    Die Frage stellt sich mir, weil mein SEO-Plugin (das von Yoast) es mir immer ankreidet, wenn ich das gleiche Keyword nochmal benutzen will!

    Liebe Grüße und nen kühlen Feierabend!

    Norman
  • Hi Norman,

    cool, bitte!

    Kategorieseiten sind nicht schlecht, aber ein direkter Fokus auf Content Landing Pages ist da noch etwas besser.

    Du solltest einfach für die gesamte Serie ein Keyword wählen. Ob die Artikel drum herum das Keyword beinhalten oder nicht, ist nicht so wichtig. Mach's einfach natürlich :)
  • Hallo Vladi,

    das Einzige, worüber ich in dem wieder einmal sehr gelungenen Artikel stolpere ist 'autoritär'. Puh! Da musste ich beim Podcast auch schon manchmal schlucken. Vielleicht erfährt der Begriff tatsächlich gerade wieder einen Bedeutungswandel in Richtung Ursprung und ich habe es noch nicht mitbekommen (ü40). Für mich ist damit die Forderung nach unbedingtem, kritiklosem Gehorsam verbunden, obwohl mir klar ist, dass das hier nicht gemeint ist. Ich habe mal im Duden 'geblättert' und dort gefunden:

    ' totalitär, diktatorisch
    unbedingten Gehorsam fordernd
    (veraltend) auf Autorität beruhend
    (veraltend) mit Autorität ausgestattet'
    Die beiden unteren Bedeutungen treffen wohl gut, was du meinst. Soll auch nur ein kleiner Hinweis sein, dass du da einen doppeldeutigen Begriff benutzt, der unnötige Widerstände hervorrufen könnte. Aus dem Kontext ist natürlich klar, was du meinst und das Ganze ist wieder einmal sehr hilfreich. Danke! VG Lydia
  • Hi Lydia,

    haha, ne, so meine ich das nicht. Autorität beim Bloggen meint einfach, dass derjenige weiß, wovon er spricht.
  • Hallo Vladislav,
    ein tolles Beispiel ist auch diese Cornerstone-Content-Seite, nicht wahr?
    http://www.affenblog.de/blog-business/

    Übrigens: Gestern wurde doch die "18. Episode" von Affen on Air veröffentlicht.
    Auf der Content-Seite sind zu diesem Zeitpunkt nur 13 davon gelistet...

    Zu Deiner Frage: "Hast du Cornerstore Content im Einsatz?"
    Nein, weil ich derzeit nur hier bei den Affen blogge...

    Aber, wenn die Frage "Magst Du Cornerstone Content im Einsatz?" wäre:
    Ein logisches JA! Weil ich die Übersichtlichkeit und Ordnung liebe...

    Erfolgreiche Grüβe von der aussergewöhnlichen Suchmaschine Gülay :)
  • Hi Gülay,

    genau, das ist auch ein gutes Beispiel für Cornerstone Content!

    Das liegt daran, dass der Cornerstone Content nach der 13. Episode endet. Danach haben wir über weiterführende Themen gesprochen :)
  • Hey Vladi,

    top Artikel zur richtigen Zeit. Danke dafür!

    Doch eine Frage hätte ich noch zu Punkt 1. Was ist mein EINES Keyword?

    a.) das Problem: z.b. Stress
    oder
    b.) die Lösung: z.B. Meditation

    Das checke ich irgendwie nicht ;)

    Viele Grüße aus Hamburg,
    Stefan K.
  • Hi Stefan,

    kommt auf den Content an. Handelt sich der Inhalt um Stress oder Meditation?

    Wie wär's, wenn du einfach beide mit relevantem Content angehst? ;)
  • Moin, Vladi!

    Mir gings auch wie Sarah und ich vermisste Beispiele.

    Erst Aufgrund Deiner Antwort habe ich geschnallt, dass die Links nicht einfach nur Verweise auf wichtige Themen des affenblogs sind sondern tatsächlich Beispiele für cornerstone-content.

    ;-)

    Danke für den interessanten Artikel.

    Herzlich
    Anton

    PS: Ich finde die direkte Übersetzung von cornerstone wunderbar passend: Eckstein / Eckpfeiler. Das nur für diejenigen Leser, die im englischen nicht so sattelfest sind und/oder wie ich gerne beim deutschsprachigen bleiben, wenn es möglich oder sinnvoll ist. :-)
  • Hi Anton,

    ah, okay! Hab's im Text oben verbesserst, sollte jetzt klarer sein.

    Ich hatte nie einen klaren Begriff für diese Dinger. Aber meine Recherche hat ergeben, dass Cornerstone Content allgemein anerkannt wird! :D
  • Hallo Vladi,

    interessant, weil kannte ich noch nicht auch wenn ich relativ fit in SEO bin :)

    Ich hab in diesem Artikel viel gelernt, danke dafür.

    Was mir noch fehlt, ist ein gutes Beispiel. Vielleicht ein Conerstone Content einer guten Seite zur Anschauung.

    Vielleicht kannst du das noch einbinden.

    Liebe Grüße Sarah
  • Hi Sarah,

    cool! Wie gesagt, ich glaube viele übersehen dieses kleine unscheinbare Element! :)

    Habe ich oben verlinkt: Überschriften, Werbetexten, SEO-Texten z. B.
  • Hallo Sarah,

    genügend Beispiele findest Du in der Sidebar.

    Zur Verständnis kannst Du dir auch den Beitrag von copyblogger aus 2010 zu Cornerstone Content lesen: copyblogger.com/cornerstone-pages/

    Apropo copyblogger. Ich finde die deutsche Umsetzung davon, das affenblog, echt Klasse!

    Grüße aus Irland.

Was denkst du?