Die 6 wichtigsten Elemente, auf die du dich beim SEO-Texten fokussieren solltest

Von Vladislav Melnik 41

Niemand von uns hat Zeit.

Und es kommt noch schlimmer:

Es gibt 200 bekannte und unbekannte Faktoren, die entscheiden, ob dein Inhalt gut rankt.

Da ist es schwer, den richtigen Fokus zu finden, oder?

Generell ist das beim SEO-Texten so, dass du dir nie 100%ig sicher sein kannst.

SEO ist immer Spekulation.

Nichtsdestotrotz sind die „allgemeinen Normen“ gute Richtwerte, mit denen du Arbeiten kannst.

Deshalb möchte ich dir, ganz nach dem 80/20-Prinzip, die wichtigsten Elemente mit auf den Weg geben, damit du mit geringstem Aufwand, die bestmöglichsten Ergebnisse bekommst.

Fokussiere dich auf diese Elemente … und gute Rankings werden folgen.

1. Keyword

SEO fängt immer mit der guten alten Keyword-Recherche an.

Hier musst du erst mal verstehen, dass nicht das einzelne, generische Keyword entscheidend ist, sondern die Sprache.

Die wahre Aufgabe der Keyword-Recherche ist es nämlich, die Sprache deiner Zielgruppe zu lernen. Welche Wörter benutzen sie, wenn sie nach deinem Thema suchen?

Aber nicht nur aus SEO-Sicht macht das Sinn.

Im Werbetexten ist das so, dass die Sprache entscheidet. Wenn du die Sprache deines Kunden sprichst, dann gefällst du ihm, er liest deinen eigentlichen Text eher … und du kannst ihn leichter überzeugen.

Außerdem solltest du dich immer nur auf ein Keyword fokussieren.

Theoretisch kannst du mehrere Fokus-Keywords verwenden. Aber ich glaube an Einfachheit. SEO ist schon komplex genug. Deshalb empfehle ich dir, jeden Inhalt nur für ein Keyword zu optimieren.

Achte bei deiner Recherche auch darauf, dass möglichst viel Suchanfragen vorhanden sind und natürlich möglichst wenig Konkurrenz.

Für deinen Content empfehle ich dir, dich auf wenig Konkurrenz zu fokussieren. Bei deinen Content Landing Pages kannst du die Keywords verwenden, wo die Konkurrenz höher ist.

Warum?

Weil Content Landing Pages für die Ewigkeit sind. Und das dauert seine Zeit, bis du für ein stark umkämpftes Keyword rankst.

Die Suchanfragen sind hier auch nicht so wichtig. Solange 10 Leute im Monat danach suchen, macht es Sinn, Content dafür zu erstellen. Aber natürlich nur dann, wenn es die 10 richtigen Besucher sind.

Kurz gesagt: Wähle ein Fokus-Keyword für das du Ranken möchtest.

2. Title Tag & H1-Überschrift

In deinem Title Tag und in deiner H1-Überschrift sollte das Fokus-Keyword vorkommen. Am besten so nah am Anfang wie möglich.

Das bringt dir noch einen weiteren Vorteil: Oft verlinken andere dich mit der kompletten Überschrift bzw. mit dem kompletten Title Tag. Diese Ankertexte sind ein wichtiger Faktor für die Suchmaschine, die die Relevanz und das Ranking bestimmen.

Aber mache dich hier nicht verrückt.

Schreibe nicht nur für die Suchmaschine, sondern für den Menschen. Deshalb macht es Sinn, wenn das Keyword überhaupt irgendwo vorkommt.

Denn wenn Menschen nach etwas suchen, wollen sie die Sprache bzw. das Keyword in den Suchergebnissen sehen. Wenn nicht, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie klicken werden.

Oft ist der Title Tag und die H1-Überschrift identisch. Je nach Branche gefallen dem Menschen längere Überschriften besser. Hier hast du einfach mehr Platz, um Aufmerksamkeit zu bekommen und ihm zum Konsumieren deines Inhalts zu überzeugen.

Außerdem kann es noch von Vorteil sein, wenn du deinen Markennamen in den Title Tag einfügst. Google schenkt Marken in den Suchergebnissen immer mehr Gewichtung.

Schauen wir uns mal ein Beispiel an.

„Wie du verlockende Überschriften schreibst, die geklickt, gelesen und geteilt werden“ klingt für den Menschen spannend. Rein aus Sicht der Suchmaschine wäre aber „Überschriften: So schreibst du Headlines, die geklickt werden“ besser.

Das ist generell ein netter Tipp für den Title Tag, einfach das Keyword mit einem Trennzeichen (wie z. B. einem Doppelpunkt) nach vorne setzen.

Im Grunde musst du hier nur aufpassen, dass dein Title nicht unendlich lang sein darf – die Suchmaschine lässt das nicht zu. Achte deshalb darauf, dass du 72 Zeichen nicht überschreitest.

Kurz gesagt: Schreibe eine verlockende H1-Überschrift und achte darauf, dass dein Title Tag nicht länger als 72 Zeichen ist.

3. URL

URL’s haben nur eine Funktion: sie beschreiben deinen Inhalt für den Besucher und die Suchmaschine.

Deshalb ist es wichtig, dass sie folgende Kriterien erfüllt:

  • Deine URL muss kurz sein.
  • Deine URL muss beschreibend sein.
  • Deine URL muss dein Fokus-Keyword beinhalten.

Ähnlich wie mit dem Title Tag auch, bringen Keywords in der URL ein Relevanzsignal für die Suchmaschine. Außerdem wird oft die URL kopiert und eingefügt und arbeitet dementsprechend als Ankertext.

Ansonsten darf deine URL insgesamt nicht länger als 190 Zeichen lang sein. Es gibt Korrelationen die zeigen, dass zu lange URL’s einen negativen Einfluss aufs Ranking haben.

Wie gerade gesagt, ist Einfachheit sehr wichtig für mich. Und auch deine URL muss einfach sein. Am besten sollte diese nur aus deiner Domain und deinem Fokus-Keyword bestehen.

Also in etwa so:

www.affenblog.de/keyword

Achte darauf, dass deine URL kurz und knackig ist. Wenn dein Kunde schnell und einfach den Inhalt anhand der URL bestimmen kann, dann hast du eine gute URL.

Kurz gesagt: Achte darauf, dass deine URL kurz und beschreibend ist … und dein Fokus-Keyword beinhaltet.

4. Meta Description

Die Meta Description ist ein kleiner Auszug auf den Suchergebnisseiten, die dem Suchenenden zeigt, was er erwarten kann. Es ist eine Art Vorschau, bevor er klickt.

Zu aller erst solltest du dir merken, dass diese kein Rankingfaktor ist. Aber sie beeinflusst, ob du den gewünschten Klick bekommst.
Oder eben nicht.

Hier sticht dein Fokus-Keyword nämlich hervor und sorgt so für bessere Klickraten. Und das sorgt indirekt für bessere Rankings, weil du mehr Klicks und längere Verweilzeiten bekommst.

Beim modernen SEO-Texten geht’s eben nicht nur darum, wie gut du rankst, sondern auch darum, wie deine Suchergebnisse aussehen und wie verlockend sie sind.

Neben dem Keyword solltest du deinen Inhalt perfekt zusammenfassen. Du kannst dir die Meta Description als eine Art Anzeige vorstellen, die dem Suchenden das Lesen verkauft.

Generell macht es für dich Sinn, wenn du die Meta Description immer von Hand schreibst. Wie vorhin gesagt, du solltest für einen Inhalt ein Keyword verwenden. Dementsprechend macht es nur Sinn, die Meta Description für diese Suchanfrage zuzuschneiden. Ansonsten macht der Googlebot manchmal ziemlich abgefahrene Sachen damit! 😉

Damit die Suchmaschine die Meta Description richtig anzeigt, versuche immer unter 160 Zeichen zu bleiben.

Kurz gesagt: Fasse deinen Inhalt zusammen. Achte darauf, dass das Fokus-Keyword vorkommt und das du 160 Zeichen nicht überschreitest.

5. Content

Okay. Content ist immer der größte, komplizierteste und schwammigste Batzen.

Dröseln wir ihn deshalb in sieben Bestandteile auf:

  • Erstelle hochwertige Inhalte – Das Predigen wir hier im affenblog schon bis zum Erbrechen. Du musst Inhalte mit mindestens 1.000 Wörtern erstellen, die ein Problem deiner Zielgruppe lösen und dadurch ihren Mehrwert erzeugen. Eine gute Kennzahl hierfür sind die Shares. Wenn du keine Shares hast, dann ist dein Inhalt leider noch nicht hochwertig genug.
  • Veröffentliche regelmäßig Inhalte – Die Suchmaschinen stehen auf einzigartigen und relevanten Inhalt, der regelmäßig veröffentlicht und geupdatet wird.
  • Fokussiere dich auf ein Kernethema – Das ist nicht nur etwas für die Suchmaschine, sondern auch für deinen Kunden. Du musst dich nur auf ein Kernthema beschränken, für das du mit dem gewünschten Keyword ranken möchtest.
  • Erstelle lange Inhalte – In der Regel ist das so, dass kürzere Inhalte schlechter ranken als Längere. Viele empfehlen jetzt mindestens 300 Wörter. Das ist vielleicht okay für eine Content Landing Page. Aber bei einem Blogartikel würde ich niemals unter 1.000 Wörter gehen. Ansonsten hast du einfach keinen Raum, um in die Tiefe zu gehen. Erst dadurch erzeugst du den wahren Mehrwert, den dein Kunde haben möchte … und heute sogar voraussetzt.
  • Integriere dein Fokus-Keyword – Gehe sicher, dass dein Keyword ca. 2-3 im eigentlichen Text, inklusive Variationen, vorkommt. Gut ist es auch, wenn das Keyword so nah am Anfang wie möglich steht. Ein grober Richtwert sind hier die ersten 500 Zeichen. Aber mache hier nichts auf Zwang. Schreibe immer für den Menschen. Er ist derjenige mit der Kreditkarte! 😉
  • Formatiere strategisch – Aus SEO-Sicht kann es zusätzlich noch etwas bringen, wenn du das Keyword fett oder kursiv markierst und du es in Bullet Points, nummerierten Listen und Zwischenüberschriften packst. Aber wie gesagt, schreibe einfach natürlich, das ist wichtiger als übertriebene Optimierung.
  • Ignoriere die Keyworddichte – Oft werde ich gefragt, wie wichtig die Keyworddichte ist. Diese ist das prozentuale Verhältnis des Keywords zu den restlichen Wörtern auf der Seite. Viel wichtiger ist hier die Keywordfrequenz. Diese besagt einfach, wie oft das Keyword auf der Seite vorkommt. Wie gesagt, bei einem 1.000-Wort-Artikel reicht es aus, wenn das Keyword ca. zwei mal vorkommt.

Aber lass mich dir noch mal ein bildhaftes Beispiel geben, um die Sache abzurunden.

Stelle dir einen netten Food Blog vor, der gegen große und starke Domains in der Nische konkurriert. Wie schafft er es jetzt, hier aus der Masse herauszustechen?

Durch kurze und langweilige Blogartikel? Oder eher durch lange, tiefgründige Blogartikel, die Geschichten erzählen, emotional sind und haufenweise Bilder vom Essen haben?

Vergiss auch nie, dass der Googlebot intelligent ist. Er erkennt dein Sprachniveau und deine Grammatik. Er erkennt außerdem auch zusammenhängende Wörter wie „katze“ und „miau“.

Deshalb musst du deinen Text niemals überoptimieren und nicht auf Teufel komm raus ein Keyword irgendwo hineinquetschen. Wenn’s passt, dann passt’s. Wenn nicht, dann nicht.

Im Zweifel immer für den Menschen.

Kurz gesagt: Erstelle wirklich hochwertigen Inhalt für deine Zielgruppe. Mit allem drum und dran.

6. Links

Links sind die Basis des Webs. Sie machen deshalb immer noch den größten Teil des Rankings aus. Das belegt auch diese Studie und diese Umfrage von Top SEO’s.

Deshalb ist es wichtig, dass du dich ganz nach dem Pareto-Prinzip darauf fokussierst und Links die Beachtung schenkst, die sie verdienen.

Zu aller erst wollen Suchmaschinen wissen, wer dich verlinkt hat.

Aber sie wollen auch wissen, mit wem du in Linknachbarschaft stehst. Also macht es Sinn, sich Gedanken zu machen, zu wen du verlinkst.

Rand Fishkin erwähnt hier auch, dass Google und auch Marshall Simmonds, Chief Strategist der New York Times, belegen, dass mehr externe Links für bessere Rankings sorgen.

Vielleicht ist das kein direkter Rankingfaktor. Aber indirekt profitierst du davon, weil’s am Ende des Tages mehr Mehrwert für deinen Kunden erzeugt.

Außerdem integrieren dich externe, relevante und nützliche Links in das Ökosystem. Und ganz nach dem Gesetz der Reziprozität bekommst du langfristig eine Menge wieder zurück.

Deine Linknachbarschaft ist also wichtig.

Die Frage ist nur, sind deine Nachbarn anständige Leute? Oder schmierige Gebrauchtwagenhändler mit Leichen im Keller?

Kurz gesagt: Verlinke intern sowie extern zu relevanten, autoritären und vertrauenswürdigen Quellen.

Fazit

Auch wenn niemand von uns Zeit hat und uns über 200 Rankingfaktoren das Leben schwer machen, solltest du dich ganz nach dem 80/20-Prinzip auf diese sechs Elemente beschränken.

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen:

Fokussiere dich immer auf deinen Kunden. Mache ihn glücklich. Und optimiere danach ein bisschen für die Suchmaschine.

Hier im affenblog benutzen wir selbst verlockende Überschriften, spannende Geschichten und alles Mögliche, was wir noch so in unserem Marketing-Werkzeugkoffer finden, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Gehe auch diesen Weg und SEO wird viel einfacher.

Chimpify Keynote

13. Dezember 2016    10:00 Uhr
Jetzt anmelden

41 Kommentare

  • Hallo Vladi,

    ich bin ja erst seit Anfang September als Neo-Bloggerin tätig, jedoch schon seit viel länger begeisterte Affenblog Leserin und Hörerin. Ohne eure fundierten und einfach verständlichen Informationen wäre mein Start nicht so fein gelaufen. 1000 Dank dafür :-)

    Dieser Artikel hilft mir gerade dabei meine bisherigen Blog Artikel und auch meine Homepage Seiten für SEO zu optimieren. Nun stellt sich mir folgende Frage:

    Wird ein Keyword immer als "Gruppe" von Google erkannt, oder auch als einzelnes Wort. Beispiel: Wenn ich für meine Homepage Startseite das Keyword "TCM Ernährungsberatung Shiatsu" angebe, gilt dann die Google Suche immer nur für alle 3 Worte zusammen, oder auch für "TCM", "Ernährungsberatung" und "Shiatsu" separat?

    Herzlichen Dank im Voraus,
    und weiterhin viel Erfolg!
    Anna
  • Danke für die Tollen Tips..gerade mit der URL :) werde ich jetzt immer beachten :)
  • Wieder ein Mega Text, der auch noch gut und kurzweilig zu lesen ist. Genau das ist die Kunst ob jemand einen Artikel liest oder nicht. Und wann einer Leser diesen langen Text komplett liest, dann wird Google das auch honorieren.

    Nicht weil Google weiss, dass der Text lang ist und das jemand ihn komplett liest, sondern einfach weil die Analyse des Google Bots ähnlich eines Menschen funktioniert bzw. funktionieren soll.

    Danke für den Beitrag.

    PS: Da war übrigens ein falsches Wort drin "dass der Googlebot intelligent es" <-- Wollte nur zeigen das ich alles gelesen habe :-)
  • Hi Dirk,

    ganz genau! :)

    Danke für den Hinweis, ist gefixt! Manchmal sind Fehler unumgänglich!
  • Hey Vladi,

    Ich habe mal eine Frage zum 2. Punkt. Ist die H1-Überschrift einfach so etwas wie "2. Title Tag & H1-Überschrift"? Wie wichtig ist es, ob man jetzt H1, H2, H6 etc benutzt?

    Gruß,

    Claudius
  • Hey Claudius,

    der Title Tag und die H1-Überschrift sind oft gleich, oder zumindest ziemlich identisch. H1 sollte auch für die Haupt-Überschrift benutzt werden. Das sagt der Suchmaschine auch, dass es um die Haupt-Überschrift geht :)

    H2 als Zwischenüberschrift. Wenn's passt, kann das Keyword dort auch vorkommen. Alles weitere muss nicht unbedingt.
  • Hach, bei mir leuchtet gerade eine Glühbirne :-) Bei der URL habe ich nämlich noch nie was gemacht, schon gar nicht Keywords berücksichtigt, sondern immer nur gewissenhaft auf Vollständigkeit geachtet (100 %-Wiedergabe, auch bei evtl. Änderungen). Da sollte ich mal drüber nachdenken, nicht wahr? Danke, lieber Vlady !!!
  • Hi Evelyn,

    jup, besser wär das! ;)
  • Hallo Vladi,
    mal wieder ein sehr guter und ausführlicher Artikel der das wichtigste aufschnappt und gut erklärt! Finde ich gut :).

    Man sieht leider noch viel zu oft Artikel die nicht wirklich für Menschen geschrieben wurden, wo man merkt das man hier mehr auf die Optimierung für Suchmaschinen geachtet hat, als das der Text für den Leser ist. Eigentlich ziemlich schade, so was schreckt ab und hilft letztendlich gar nicht.

    LG
    Der Brian
  • Hi Brian,

    vielen Dank!

    Jup, fällt mir auch immer wieder auf. Ist echt nicht cool!
  • Hey Vladi,

    lange verfolge ich schon deine Beiträge, nun muss ich wirklich mal ein Lob aussprechen. Bin selbst Mitglied des affeclans & was einem da geboten wird ist einfach genial.

    Kann ich wirklich nur jedem Blogger empfehlen!
    Ich hoffe mal, dass ich all deine Kriterien hier erfüllen konnte.
    reviewpreneur.de

    Lg Danny
  • Hallo Vladislav,

    wenn Du schreibst, dass SEO immer eine Spekulation ist, dann ist doch meine Idee - eine noch nie dagewesene Werbeplattform zu erschaffen - die einfachste Lösung, nicht wahr?

    Ich habe noch eine Frage an Dich, Vladislav.

    Gestern gab ich ja den Starttermin für meine "Blog ähnliche" neue Webseite bekannt. Und bis zum nächsten Freitag habe ich eine ganze Woche Zeit...

    Wenn ich mit dem Aufschreiben meiner Gedanken erst einmal so beginne, wie ich es "normalerweise" auch tun möchte, also ohne an SEO zu denken, könntest Du dann mir bitte in aller Öffentlichkeit mit "gnadenloser" Kritik sagen, welche SEO-Fehler ich so schnell wie möglich verbessern sollte?

    Wenn ja, dann wäre der richtige Platz für dieses Experiment natürlich unter den "Affen on Air" Episoden :)

    Ich freue mich auf Deine Antwort und sage schon jetzt ein herzliches DANKESCHÖN...
  • Hi Gülay,

    Feedback und Beratung gibt's von mir eigentlich sehr selten. Der beste Ort für so was ist unser affenclan! ;)
  • Lieber Vladislav

    Ich lese seit längerem euren gelungenen Blog. Zu diesem Thema hätte ich noch zwei Fragen, die mir bei unserem neuen Blog niemand so richtig beantworten konnte:

    1. Weil ein kleiner Biber auf unserem Blog die Hauptrolle spielt, haben wir die URL darauf ausgerichtet - überall habe ich jedoch gelesen, dass man die Keywords in die URL nehmen sollte - von daher wäre bei uns zum Beispiel selbstvertrauen-selbstwertgefuehl.com viel treffender gewesen. Das gefiel uns aber einfach nicht :-) Ich war ziemlich erleichtern, als ich ein paar Wochen später per Zufall auf euren Blog stiess und sah, dass sich auch Profis in diesem Bereich für etwas anderes entscheiden als eine beschreibende URL. Darf ich fragen, wieso ihr den Blog nicht - zum Beispiel - www.erfolgreich-bloggen.de genannt habt, sondern Affenblog?

    2. Niemand konnte mir sagen, ob es klüger ist, eine .ch oder eine .com Adresse zu wählen. Wir sind in der Schweiz, möchten aber, dass unser Blog auch im restlichen deutschsprachigen Raum gefunden wird. Wie wirkt sich dieser Faktor auf das SEO aus?

    Liebe Grüsse
    Fabian
  • Lieber Fabian,

    wir haben ein Büro in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich.
    Es ist nicht unmöglich, dass eine Seite in allen drei Ländern gelistet wrid, unabhängig
    ob CH, DE oder COM. Allerdings beherrschen nationale TLDs die Suchergebnisse.

    Ich würde einen eigenen Blog für die Schweiz eröffnen und einen eigenen für Deutschland
    und Österreich. Die Rechtschreibung in der Schweiz ist ja schon ganz anders, -ß gibt es nicht
    und auch viele Ausdrücke sind anders.

    Viele Grüße

    Christian Geng
  • Hey Fabian,

    danke fürs Lesen!

    Du musst hier Domain und URL unterscheiden. Deine Domain kann ruhig außergewöhnlich sein - ist bei uns ja nicht anders. Aber die URL bzw. das, was nach der Domain kommt, sollte das Keyword beinhalten. Eine Domain mit einem starken Markennamen ist der richtige Weg, nicht irgendson generischer Mist! :)

    Die jeweilige Länderdomain sollte immer einen kleinen Ticken besser sein. Ich würde mich auf das Fokus-Land fokussieren, also Schweiz.
  • Hey Vladi,

    Muss dir wieder mal ein Kompliment aussprechen. Ich finde es genial wie du es schaffst, die Texte so zu schreiben, dass ich sie in 2 min abscanne und trotzdem das Gefühl habe, mir die wichtigsten Infos herausgepickt zu haben.
    Top !

    (:

    Grüße,
    Amina
  • Hi Amina,

    danke dir! Haha, ja, das ist eine Kunst für sich! :D
  • Guten Morgen Vladislav,
    ich fange mit einer großen Verbeugung an! Deine Tipps sind einfach genial. Das mit den 1000 Wörtern habe ich ziemlich schnell nach meinem Start vor ca. 4 Monaten umgesetzt. Danach habe ich mich um SEO nicht gekümmert, außer ein beliebiges Keyword (short); kurze Beschreibung, Tags und das war's schon. Keyworddichte hat mich nie interessiert. Ansonsten schreibe ich wertvollen Inhalt (Fußbeschwerden bei Frauen) und knackige Überschriften (zumindest meistens). Die letzten Tage habe ich an meinem Cornerstone gebastelt ( www.draufgaengerin.de/tipps-gegen-fussschmerzen/ ), den ich unter "glückliche Füße" im Menü untergebracht habe und der ist allein heute bis 9.00h schon 7x angeklickt worden. Die Idee mit einem Archiv hatte ich selbst schon, aber einen Cornerstone daraus zu machen, ist einfach genial. Vielen Dank! Macht richtig Spaß.
    Alles Liebe - und wenn du mal Fußprobleme hast, kannst du dich gerne - auch als Mann - an mich wenden, oder du schaust dich auf dem Cornerstone um ;-)
    Birgit
  • Hi Birgit,

    vielen Dank! Ich verbeuge mich zurück! ;)

    Dann bist du ja auf dem guten Weg. Ein paar andere Elemente von oben fokussieren, dann passt das!
  • Hi Vladi,

    sehr gut, du bringst es auf den Punkt!
    Webseiten werden von Meschen gelesen, Suchmaschinen sind lediglich ein Werkzeug für die Leser. Suchmaschinen wollen den besten Inhalt ausliefern, nicht den am besten optimierten.

    Gerade gestern hat Sonja Trautmann auf ihrem Blog web-texte.at einen Gastartikel von mir veröffentlicht: http://web-texte.at/warum-seo-in-keinem-marketing-mix-fehlen-sollte/

    Das Thema SEO scheint gerade wieder hochzukochen...

    Viele Grüße
    Sai

    PS: Hammer-Job, den Gordon und du mit "Affen on Air" da macht. Ich habe den Pocast erst letzte Woche entdeckt, habe mich aber schon bis Folge 8 vorgerbeitet. Sehr coole Auffrischung und Vertiefung! :-)
  • Hey Sai,

    danke dir!

    Ganz genau! Ah, cool. Ja, SEO ist so ein wichtiges Thema, dass muss besser besprochen werden.

    Hehe, danke dir! Wir geben uns Mühe! ;)
  • Danke für den Beitrag Vladislav Melnik und für die Kommentare von Johannes Nischenpresse und Alexa. Das Thema müsste nach meiner Meinung "wichtigste Elemente des Werbetexten" heißen. Für Suchmaschinen optimierte Texte, so wie wir es die letzen Jahre gesehen haben, haben keine Wirkung mehr bei Google oder bei Kunden.

    Zitat aus dem Artikel"Ähnlich wie mit dem Title Tag auch, bringen Keywords in der URL ein Relevanzsignal für die Suchmaschine." - Das ist umstritten. Google sagt Keywords in den URL's oder im Domainnamen ist kein Rankingfaktor. Es gibt numerische URLs (beispiel.org/234234.html), die ebenso gut ranken wie in Klartext verfasste URLs.

    Beispiel (Zalando vs. Asos): https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&rlz=1C1ASRM_enDE615DE616&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=rotes+kleid

    Wichtiger nach unserer Erfahrung ist der Meta-Titel in Kombination mit Inhalt, internen Links etc. Übrigens, Texte müssen nicht lang sein, um zu ranken. Das kann man nachprüfen, in dem man Keywords eingibt wie "Kleid rot", "Unterwäsche Herren" etc. Hier rankt ein Online-Versandhändler, der wenig Text auf seiner Seite hat, verdächtig gut.

    Viele Grüße

    Christian Geng
  • Hi Christian,

    keine Ursache!

    Das Thema ist vielleicht umstritten, aber wenn man sich die aktuellen MOZ-Korrelationen anschaut, dann hat das Keyword in der URL dennoch Gewichtung:

    https://moz.com/search-ranking-factors/correlations

    Ansonsten hat Microsoft auch mal eine Studie veröffentlicht, wo es darum ging, dass das Keyword in der URL ein wichtiges Relevanzsignal für den Suchenden ist:

    http://research.microsoft.com/pubs/155941/domainbias.pdf

    Ansonsten stimme ich dir zu, Title Tag, Inhalt und Links sind wichtige Faktoren. Content Landing Pages sind auch ein gutes Beispiel dafür, dass Texte nicht lang sein müssen :)
  • Guten Tag Vladislav,

    danke für die Antwort. Um auf der sicheren Seite zu sein, verwenden wir grundsätzlich Klarnamen in den URLs.

    Meiner Meinung nach hat ein internetbasiertes Modeversandhaus aus Deutschland die Nase vorne bei der URL-Struktur. Die URLs ranken alle sehr sehr gut, viele auf Platz 1. Das Unternehmen verwendet Klarnamen und lässt Unterkategorien weg: beispiel-unternehmen/herren-unterwäsche

    Aber was sind den nun außer der H1, Meta-Tags und der punktuellen Aufzählung wichtiger Inhalte die wichtigsten Elemente eines Textes?

    Es sind wohl tausende von kleinen Bausteinen, die einen Text nützlich für den Leser und lesbar für Suchmaschinen macht.
    Ich möchte an dieser Stelle auf den Podcast von Kai Spriesterbach verweisen, die das Thema, wie man so schön sagt, ganzheitlich anpassen: termfrequenz.de/podcast/or215/

    Viele Grüße

    Christian Geng
  • Hey Vladi,
    sehr schöne Zusammenstellung der wichtigsten Punkte.

    Werde ich gleich mal in Xing teilen ;-)

    Schöne Grüße
    Stefan
  • Hi Stefan,

    besten Dank! Yeah, sehr, sehr cool! ;)
  • Bei der Meta Description kann man bei den wichtigsten Seiten noch Unicode Zeichen verwenden, um die Klickrate zu steigern. Statt Fließtext in der Description würde ich Stichpunktartig den Artikel zusammenfassen, was den Leser hinter dem Suchergebnis erwartet. Das sparrt Zeichen und ist für den Suchenden viel besser wahrnehmbar als lange Sätze.

    Viele Grüße
    Johannes
  • HI Johannes,

    joa, kann man machen. Aber ich finde, Unicode-Zeichen "schreien" zu laut "klick hier". Das geht ein bisschen subtiler! :)

    Stichpunktartig ist ein guter Tipp, danke! (Auch wenn ich persönlich Fließtext mag)
  • Guten Morgen Vladislav,

    danke für diesen Artikel, der noch mal die wichtigsten Faktoren beim SEO-Texten aufzeigt und gegenüberstellt.

    Ich gebe dir vollkommen recht:
    In erster Linie sollte man für die Zielgruppe schreiben und nicht für die Suchmaschine.
    Und ich finde, dass das ein sehr wichtiger Punkt ist, den sich jeder Smarte Blogger unbedingt merken sollte.

    Daher: Danke für deine Worte!

    Liebe Grüße
    Alexa
  • Hi Alexa,

    keine Ursache! Jep, das denke ich auch. Es wird immer noch zu oft nur für die Suchmaschine getextet. Das ist nicht richtig! :)
  • Hi Vladi,
    schöne Übersicht der wichtigsten SEO-Punkte.
    Das "80/20-Prinzip" mag ich auch sehr. Es passt für so viele Dinge im Leben…

    Gruss
    Martin
  • Hi Martin,

    danke dir! Ja, ich bin da auch ein großer Fan von. Wir alle haben einfach zu wenig Zeit. Da muss man sich vor allem am Anfang nur auf das Wichtigste konzentrieren.

Was denkst du?